Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Germanistische Sprachdidaktik - Header - Slider Bildinformationen anzeigen
"In der Gegenwart erzählen wir im Präsens!" Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Germanistische Sprachdidaktik - Header - Slider

Foto: Paderborner Germanistische Sprachdidaktik

"In der Gegenwart erzählen wir im Präsens!"

Foto: Die Grundschulzeitschrift, 277/2014

Foto: Cynthia Arnold

Foto: Free-Photos | pixabay

Foto: WordCloud

Foto: Cynthia Arnold

Topalović, Elvira/Uhl, Benjamin (Hrsg.)(2017): Deutsch lernen: Hören – Sprechen – Lesen – Schreiben. Basale Sprachfähigkeiten. Paderborn: Schöningh Westermann.

Der Ordner „Deutsch lernen: Hören – Sprechen – Lesen – Schreiben. Basale Sprachfähigkeiten“ stellt eine modularisierte Sammlung an Kopiervorlagen dar, die durch kurze theoretische sowie didaktisch-methodische Hinweise eingeleitet werden. Die Materialien wenden sich vor allem an Schüler/innen der Sekundarstufe I. Module, die grundlegend für das Lesen und Schreibenlernen sind (insbes. Modul 1, 2 und 3), sind auch für jüngere Schüler/innen geeignet. Erweiterte Sprachfähigkeiten können den Schüler/innen mit dem darauf aufbauenden Ordner 2 vermittelt werden: „Deutsch lernen: Hören – Sprechen – Lesen – Schreiben. Erweiterte Sprachfähigkeiten“, das von Prof. Dr. Sara Hägi-Mead und Amani Kassem herausgebracht wird (erscheint 2018).

Die Ordner vereinen Ansätze aus der DaM-, DaZ- und DaF-Didaktik. Deutsch wird dabei als Element von innerer und äußerer Mehrsprachigkeit verstanden. Die Materialien folgen – wenn möglich – einer Progression vom Leichten zum Schweren. Sie sind jeweils in vier Einheiten mit drei Niveaustufen eingeteilt und können – ganz im Sinne einer Mehrsprachigkeitsdidaktik – sowohl in Regelklassen als auch in Vorbereitungsklassen eingesetzt werden. Eine wichtige Orientierung bei der thematischen Ausrichtung sind die Lernbereiche (Kompetenzbereiche) des Deutschunterrichts, wie sie etwa in den nationalen Bildungsstandards von Deutschland beschrieben und inhaltlich modelliert werden. Insbesondere wurden die Bedürfnisse von neu zugewanderten Schüler/innen (sog. Seiteneinsteigern) in den Blick genommen. Visualisierungen, interaktive (auch musikalische) Elemente und die differenzierende Ausrichtung des Materials (adaptive Aufgaben, Sprachforscheraufgaben) erlauben es, die Materialien auch in inklusiven Lernsettings einzusetzen.

Den ersten Ordner haben folgende Autorinnen und Autoren bearbeitet: Dr. Katharina Köller (Paderborn), Prof. Dr. Elvira Topalović (Paderborn), Dr. Benjamin Uhl (Paderborn), Alisa Blachut (Paderborn), Amani Kassem (Paderborn), Prof. Dr. Christina Noack (Osnabrück), Prof. Dr. Susanne Riegler (Leipzig), Dr. Barbara Geist (Leipzig), Prof. Dr. Norbert Kruse (Kassel), Prof. Dr. Sara Hägi-Mead (Wuppertal).

Die Universität der Informationsgesellschaft