Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Home 

Kristina Stog

Kontakt
Profil
 Kristina Stog

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-2869
Büro:
H3.313 (Karte)
Sprechzeiten:

In der Vorlesungszeit:

Dienstag, 10-11 Uhr (bitte melden Sie sich vorher per Mail an)

Sprechstunden im Januar: 22.1., 30.1. 

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Forschung

Dissertationsprojekt: 

Schreiben als Besucher. Zu den syntaktischen Strukturen von Besucherbucheinträgen als Form öffentlicher Schriftlichkeit 

Forschungsinteressen:

Schrift und Schriftlichkeit, Multimodalität, Syntax, Onomastik (Orts- und Straßennamen)

 

Lehre
  • Wintersemester 2014/15: Grundlagen der Syntax
  • Sommersemester 2015: Grundlagen der Syntax  /  Orts- und Straßennamen als "Lesezeichen" einer Stadt
  • Wintersemester 2015/16: Einführung in die Schriftlinguistik
  • Sommersemester 2016: Projektseminar: Schrift- und Schreibkultur /  Straßennamen: Onomastische Erkundungen der Paderborner Innenstadt im Rahmen der "Historisches-Paderborn"-App (interdisziplinäres Seminar Germanistik/Informatik) 
  • Wintersemester 2016/17: Grundlagen der Syntax 
  • Sommersemester 2017: Grundlagen der Syntax
  • Wintersemester 2017/18: Syntax gesprochener Sprache 
Projekt: Historisches Paderborn-App (HiP-App)

"Historisches Paderborn"-App (HiP-App): Interfakultäres Lehr- und Forschungsprojekt zur agilen Softwareentwicklung und mobilen multimodalen Vermittlung vormoderner Artefakte 

 

Publikationen

Stog, Kristina & Wilk, Nicole M. (2016). Digitalisierung von geschichtlichem Wissen im Raum und raumgebundener Erinnerungskultur – am Beispiel von Straßennamen. In: Dhd 2016: Modellierung - Vernetzung - Visualisierung. Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma, Universität Leipzig 7.-12. März, Konferenzabstracts, Leipzig, S. 77-79. 

Die Universität der Informationsgesellschaft