Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Nachricht

|

Paderborner Kinderliteraturtage 2019: Karen-Susan Fessel

Karen-Susan Fessel ist Gast der Paderborner Kinderliteraturtage 2019. Sie studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik an der FU Berlin. Nach Abschluss des Magisterstudiums arbeitete sie in den Abteilungen Hörspiel und Feature des ORB. Seit 1993 lebt und arbeitet sie als freie Schriftstellerin und Journalistin in Berlin. Sie schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ihre Kinder- und Jugendbücher haben zahlreiche Preise erhalten: So wurde z.B. Und wenn schon für den Deutschen Jugendliteraturpreis (2003) nominiert und stand auf der Liste Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio/Focus). Der Jugendroman Steingesicht wurde 2005 mit dem Zürcher Kinderbuchpreis La vache qui lit ausgezeichnet. Ein Stern namens Mama erhielt diesen Preis im Jahr 2000, gleichzeitig fand sich dieses Buch im selben Jahr auf der Empfehlungsliste des Evangelischen Buchpreises.

Es sind sozialkritische und als schwierig geltende Themen, die Karen-Susan Fessel in ihren Büchern behandelt. Außenseiter und Armut,  Krankheit und Tod kommen auch und insbesondere in ihrem Schreiben für Kinder und Jugendliche vor. Sie selbst sagt dazu: „Meine Zuneigung und mein Mitgefühl liegen, in meinem Leben wie auch in meinen Büchern, immer bei den Außenseitern, bei denen nicht alles glatt, sondern vieles schiefgeht, und oft sogar verdammt schief. Das muss nicht immer auf den ersten Blick sichtbar sein. Denn manchmal verbergen sich auch hinter der heilen Fassade einer scheinbar ganz normalen Familie wahre Abgründe an schlimmen Dingen: Einsamkeit, Unglück, Angst und Gewalt.“

Den Flyer zu den Paderborner Kinderliteraturtagen mit dem vollständigen Programm können Sie hier herunterladen (PDF), das Plakat zu der Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Die Universität der Informationsgesellschaft