Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Collage
Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos.
Kopfschutz-Kopfschmuck Bildinformationen anzeigen

Collage Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Kopfschutz-Kopfschmuck

Foto: Lisa Kuntze-Fechner, Julia Schäfer

|

Gastwissenschaftler aus Memphis, Tennessee (USA) zu Besuch im Sommersemester 2019

Der Studiengang Populäre Musik und Medien freut sich, im kommenden Sommersemester die Tradition renommierter Gastwissenschaftler fortführen zu können: nachdem im Sommersemester 2015 Dr. Mike Jones vom Department of Music der University of Liverpool, gefolgt im Sommersemester 2017 von Dr. Geoff Stahl, Dozent für Popular Music Studies an der Victoria University of Wellington, Neuseeland/Aotearoa zu Gast war, wird nunmehr im Sommersemester 2019 Dr. J. Tyler Fritts aus Memphis, Tennessee Gast des Studiengangs und Fachs Musik sein.

Dr. Fritts ist am Department of Music des Rhodes College in Memphis, Tennessee (USA) als Lehrkraft für Musikethnologie und als Spezialist für US-amerikanische Roots-Music mit dem Schwerpunkt Blues tätig. Er ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Fachgesellschaften (Society for Ethnomusicology, Society for American Music, American Musicological Society, Blues Foundation) und trägt regelmäßig auf nationalen und internationalen Tagungen vor. Neben seinen Seminaren am Rhodes College betreibt er Feldforschungen in Memphis und der Mississippi-Delta-Region (Blues, Punk, Rap) und in Kentucky (Folk, Balladen und Fiddle-Tunes), Regionen im Süden der USA, die in der Entwicklungsgeschichte populärer Musik von großer Bedeutung waren und es immer noch sind. 

Im kommenden Sommersemester wird Dr. Fritts in der Lesewoche für Studierende des Studiengangs Populäre Musik und Medien die zusätzliche Lehrveranstaltung „Music, Myth and Magic“ anbieten. Das Seminar zielt darauf ab, die Geschichte der populären Musik anhand ihrer Mythen zu vermitteln, interkulturell zu diskutieren und Studierenden Einblicke in internationale Feldforschungsarbeit zu ermöglichen. Die Studierenden profitieren zudem vom wissenschaftlichen Diskurs in englischer Sprache. Eine detaillierte Seminarbeschreibung, Anforderungen und Termine entnehmen Sie bitte PAUL. Interessierte Studierende der Musik- und Medienwissenschaften, des Lehramts Musik und des Instituts für Anglistik und Amerikanistik, des Instituts für Romanistik, sowie des Studium Generale, sind herzlich willkommen, ebenfalls teilzunehmen, sofern es freie Plätze gibt. Interessierte dieser Fächer wenden sich bitte vorab per E-Mail bei Nils Kirschlager (nils.kirschlager(at)upb(dot)de).

Zusätzlich zum Seminarangebot wird Dr. Fritts einen hochschulöffentlichen Vortrag zu „Memphis, Tennessee: Treating Blues Legacy and Heritage in the ‚Home of the Blues‘“ über das popmusikalische Erbe und dessen Umgang in seiner Wahlheimat Memphis halten. Der genaue Termin und der Raum für den Vortrag werden zeitnah bekannt gegeben. Außerdem wird Dr. Fritts Gast der Sommersemester-Ausgabe der „Popkritik“ am Dienstag, den 11. Juni um 20:00 Uhr im Paderborner „Sputnik“ (Imadstr. 7) sein. Bitte beachten Sie diesbezüglich Veranstaltungshinweise auf der Homepage des Fachs Musik und der Facebook-Seite des Studiengangs Populäre Musik und Medien.

Die Universität der Informationsgesellschaft