Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Fakultät für Kulturwissenschaften Bildinformationen anzeigen

Fakultät für Kulturwissenschaften

| Pressemitteilung

Fakultät für Kulturwissenschaften verabschiedet Absolvent*innen und vergibt Preise für herausragende Abschlussarbeiten

Jährlich veranstaltet die Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn eine feierliche Verabschiedung ihrer Absolvent*innen. Mit dem Festakt gratuliert die Fakultät allen, die in den vergangenen zwei Semestern erfolgreich ihr Studium, ihre Promotion oder Habilitation abgeschlossen haben. Um besondere Leistungen zu würdigen, verleiht die Fakultät außerdem Preise für herausragende Abschlussarbeiten und Dissertationen. Zwar konnte die traditionelle Feier dieses Mal coronabedingt nicht in gewohnter Form stattfinden, Preise wurden dennoch vergeben: Per Post machten sich Urkunden, Laudationes und Grußkarten auf den Weg zu den Preisträger*innen.

„Wir sagen Danke an unsere Absolvent*innen und gratulieren ihnen zu ihrem Abschluss, den sie in einer Zeit voller Einschränkungen und Sorgen dennoch gemeistert haben“, so der Dekan Prof. Dr. Volker Peckhaus. Gerne hätte die Fakultät für Kulturwissenschaften ihre Absolvent*innen der Bachelor- und Master of Arts-Studiengänge, die DSH-Absolvent*innen (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) sowie alle Promovend*innen und Habilitand*innen des akademischen Jahres 2019/2020 gemeinsam mit deren Angehörigen und vielen weiteren Gästen persönlich gefeiert und verabschiedet. „Unseren nächsten Tag feiern wir nun größer, wir haben bereits allen Absolvent*innen ein Grußwort zukommen lassen, verbunden mit einer Einladung zum nächsten möglichen Absolvent*innentag“, so Peckhaus weiter.

Besondere Würdigung

Den mit 1.500 Euro dotierten BREMER AG Promotionspreis erhielt David Kaller für seine Dissertation „Territorien in der zeitgenössischen Kunst. Zu Begriff und Ästhetik territorialer Ordnungen in zeitgenössischen Werken“ (Fach Kunst).

Mit dem Margarete-Schrader-Preis für Studierende, dotiert mit 750 Euro, wurde Carsten Schlömer für seine Abschlussarbeit „Die Kloster- und Lehrbibliothek des Gymnasium Petrinum Brilon 1655-1803“ (Master of Arts, Germanistische Literaturwissenschaft) ausgezeichnet. Der Preis wird für Abschlussarbeiten in Literaturwissenschaft, Geschichte und Kulturwissenschaften verliehen, die sich mit Gegenwartsliteratur oder Literatur und Geschichte der Region befassen.

Die mit je 500 Euro dotierten Preise für herausragende Abschlussarbeiten, gefördert durch die BREMER AG, gingen 2020 an: Ellen Abrams – „Komponistenbiographien im Musikunterricht der Grundschule“ (Master of Education, Lehramt an Grundschulen), Jakob Cyrkel – „Historische und medienreflexive Zeitdiagnostik in den literarischen Städtefeuilletons der Weimarer Republik“ (Master of Arts, Komparatistik), Ina Heinrich – „‚Paderboring‘. Hartnäckiges Vorurteil oder wirklich nichts los hier? Eine Untersuchung an der Universität Paderborn zum Image Paderborns im Zusammenhang mit dem Kulturangebot“ (Master of Arts, Populäre Musik und Medien), Sven Friedrich Kützemeier – „Der deutsche Bildungsroman. Die Bildungsproblematik in Karl Philipp Moritz’ Anton Reiser“ (Bachelor of Arts, Fächer Deutschsprachige Literatur und Englischsprachige Literatur und Kultur), Svenja Langer – „Spuren – eine künstlerische Auseinandersetzung mit medienübergreifenden Mitteln“ (Master of Education, Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) und Angelina Skuratova – „Letting Go of Gendered Roles? A Postfeminist Analysis of Femininity and Masculinity in Disney Films“ (Bachelor of Arts, Fächer Englische Sprachwissenschaft und Englischsprachige Literatur und Kultur).

Die Laudationes zu den Preisen sind auf den Webseiten der Universität Paderborn abrufbar unter: go.upb.de/AbsolventInnentagKW.

Die Universität der Informationsgesellschaft