Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Logo des Seminars für Islamische Theologie
Bildinformationen anzeigen
Mitarbeiter des Seminars für Islamische Theologie (v. l.): Ahmed Elshahawy, Milena Mungiuri-Meißner, Muna Tatari, Nadia Saad, Hamideh Mohagheghi, Zishan Ghaffar, Gerrit Mauritz, Idris Nassery, Hatice Aslan, Naciye Kamcili-Yildiz und Mohammed Haghani Fazl. Bildinformationen anzeigen
Mitarbeiter des Seminars für Islamische Theologie (v.l.) Milena Mungiuri-Meißner, Naciye Kamcili-Yildiz, Zishan Ghaffar, Muna Tatari, Gerrit Mauritz, Hamideh Mohagheghi, Idris Nassery Bildinformationen anzeigen
Ehrung von Hamideh Mohagheghi mit dem Bundesverdienstkreuz. Bildinformationen anzeigen
Eine Koranstelle Bildinformationen anzeigen
Idris Nassery auf einer Tagung. Bildinformationen anzeigen
Muna Tatari auf einer Tagung. Bildinformationen anzeigen

Logo des Seminars für Islamische Theologie

Mitarbeiter des Seminars für Islamische Theologie (v. l.): Ahmed Elshahawy, Milena Mungiuri-Meißner, Muna Tatari, Nadia Saad, Hamideh Mohagheghi, Zishan Ghaffar, Gerrit Mauritz, Idris Nassery, Hatice Aslan, Naciye Kamcili-Yildiz und Mohammed Haghani Fazl.

Foto: Büşra Yalaman

Mitarbeiter des Seminars für Islamische Theologie (v.l.) Milena Mungiuri-Meißner, Naciye Kamcili-Yildiz, Zishan Ghaffar, Muna Tatari, Gerrit Mauritz, Hamideh Mohagheghi, Idris Nassery

Foto: Büşra Yalaman

Ehrung von Hamideh Mohagheghi mit dem Bundesverdienstkreuz.

Foto: Foto: Bundesregierung/Henning Schacht

Eine Koranstelle

Idris Nassery auf einer Tagung.

Muna Tatari auf einer Tagung.

|

Jun.-Prof. Dr. Muna Tatari bei Podiumsdiskussion „Sterben in den Zeiten von COVID-19“ im Museum für Sepulkralkultur Kassel

Am 17.11.2020 fand im Museum für Sepulkralkultur Kassel eine Abendveranstaltung zum Thema „Sterben in den Zeiten von COVID-19“ statt.

An der Podiumsdiskussion, die nach zwei Einführungsvorträgen stattfand, nahm Jun.-Prof. Dr. Tatari zusammen mit Prof. Dr. Andreas Kruse und  Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl teil. Themen waren neben den Einschränkungen bei Beerdigungen besonders die fehlende seelsorgerische Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen. Muna Tatari brachte in die Diskussion muslimisch-theologische Impulse ein und beleuchtete Herausforderungen der muslimischen Beerdigungskultur während der Coronapandemie, die beispielsweise die traditionelle Totenwaschung und die religiöse Begleitung beim Sterben stark beeinträchtigt.

Die Veranstaltung wurde gestreamt und kann jetzt auf dem Youtube-Kanal des Museums abgerufen werden. Zur Aufzeichnung der Veranstaltung gelangen Sie hier.

Die Universität der Informationsgesellschaft