Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Agentur Silberweiss, Salzkotten

Netzwerk Wirtschaftsethik und Religion

Im Netzwerk Wirtschaftsethik und Religion haben sich Forscherinnen und Forscher zusammengeschlossen, die aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven Wechselwirkungen zwischen religiösen Traditionen, Theologien sowie theologischen Ethiken auf der einen und wirtschaftsethischen Frage- und Problemstellungen auf der anderen Seite untersuchen.

Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Elisa Klapheck (Jüdische Studien).

Weitere Mitglieder sind


Aktuelle Lehrveranstaltungen


Symposion "Nachhaltigkeit – in der Wirtschaft und in der Religion"am 24. Januar in Paderborn

Das Netzwerk "Wirtschaftsethik und Religion" hat am 24. Januar 2019 das Symposion "Nachhaltigkeit – in der Wirtschaft und in der Religion" im Gebäude Q der Universität Paderborn veranstaltet. Nachhaltigkeit ist in der Wirtschaft zu einem Kriterium geworden, um soziale und ökologische Standards zu verwirklichen, die die Erde auch für kommende Generationen als lebbar erhalten sollen. Nachhaltigkeit erweist sich zugleich auch als ein religiöser Wert. Welche Bezüge aus den religiösen Traditionen sind geeignet, um das Nachhaltigkeitskriterium nicht nur als ein Ideal hochzuhalten, sondern es als konkretes ökonomisches Instrument erfolgreich wirksam zu machen? Wie schlägt sich die Wechselwirkung zwischen Nachhaltigkeit als religiösem sowie als wirtschaftlichem Wert in den heutigen Diskursen nieder, welche neuen Impulse sind dabei aus einem interdisziplinären Denken wünschenswert und möglich?

Der Workshop verstand sich als Projekt des an der Universität Paderborn im Aufbau befindlichen "Netzwerk Wirtschaftsethik und Religion" am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK). Er widmete sich verschiedenen Facetten der Idee der Nachhaltigkeit und wie sie das wirtschaftliche ebenso wie das religiöse Bewusstsein prägen. Er brachte jüdische, muslimische und christliche Expertinnen und Experten auf den Gebieten der Wirtschaftswissenschaft und der Theologie zusammen, um einen Diskurs zwischen Wirtschaft und Religion anzustoßen.

Beiträge gab es u.a. von

  • Prof. Dr. Elisa Klapheck (Jüdische Studien, Paderborn)
  • Prof. Dr. René Fahr (Wirtschaftswissenschaften, Corporate Governance, Paderborn)
  • Prof. Dr. Jochen Schmidt (Systematische Theologie, Ethik und Religionsphilosophie, Paderborn)
  • Prof. Dr. M.A. Smalbrugge (Freie Universität, Amsterdam, NL)
  • Ruben Brouwer (University of Applied Science, Enschede, NL)
  • Rabbiner Dr. Tom Kucera (Jüdische Gemeinde Beth Shalom, München)
  • Karl-Hermann Blickle (Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, Stuttgart)
  • Abraham de Wolf (Torat HaKalkala – Verein Jüdische Wirtschaftsethik, Frankfurt)
  • Zaid el-Moggadedi (Institut für Islamic Banking and Finance, Hamburg)
  • Tanju Doganay (Vorsitzender NourEnergy e.V., Islam + Umweltschutz, Darmstadt)
  • Diana Schild (NourEnergy e.V., Islam + Umweltschutz, Darmstadt)

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Elisa Klapheck.

Die Universität der Informationsgesellschaft