Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Collage
Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos.
Kopfschutz-Kopfschmuck Bildinformationen anzeigen

Collage Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Kopfschutz-Kopfschmuck

Foto: Lisa Kuntze-Fechner, Julia Schäfer

|

Kunst, Anglistik und Medienpädagogik zeigt sich als ideale Symbiose

Studierende der Universität Paderborn belegen zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz beim internationalem Videowettbewerb EDIT. Das Zusammenspiel von drei Fachbereichen beweist, dass Interdisziplinarität gewinnt!


12 Universitäten, 11 Länder, 4 Tage Produktionszeit – das ist EDIT, die „Educational Video Challenge“. In diesem internationalen Wettbewerb für Lehr-Lernvideos belegten Studierende der Universität Paderborn in diesem Jahr nicht nur erneut den ersten Platz, zudem gewann eine weitere Gruppe aus Paderborn den „Audience Award“.

Die Herausforderung: binnen vier Tagen muss ein maximal vierminütiger Film in englischer Sprache entstehen, der einen pädagogischen Anspruch hat. Inhalt und Umsetzung sind frei wählbar, die einzige Vorgabe besteht in drei Begriffen (dieses Mal grow, air, play), die im Video enthalten sein müssen.

Auch in diesem Jahr entstanden die Beiträge im Rahmen eines interdisziplinären Seminars in Kooperation der Professuren Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung von Inklusion (Prof. Dr. Rebekka Schmidt), Medienpädagogik (Prof. Dr. Dorothee Meister) sowie Linguistik im Bereich Anglistik und Amerikanistik (Prof. Dr. Ilka Mindt).

Nach einer fachspezifischen Einführung entwickelten die anschließend zusammengesetzten, interdisziplinären Teams eigene Lehr-Lernvideos. Das Kunstsilo der Universität Paderborn verwandelte sich dabei in Drehort, Studio, Produktionsbüro und vieles mehr. Am 28. November 2019 wurden dann die Gewinner bekannt gegeben.

Der Paderborner Beitrag „Take care of yourself“ (https://www.youtube.com/watch?v=e5UCX6eeDFc&feature=youtu.be) belegte den ersten Platz. Außerdem ging der „Audience Award“ in diesem Jahr mit dem Video „Another way to die“ (https://www.youtube.com/watch?v=AqFBJ6yVJH8&list=PLchoC6D8QCxSJVkXqF-Xms9YbxpdL2pMg&index=7&t=0s) auch an die Universität Paderborn.

Die Sieger werden Ihren Beitrag auf der internationalen Konferenz „Media & Learning 2020: Video in Higher Education“ im Juni 2020 in Leuven, Belgien präsentieren.

Wie schön, wenn interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein hohes Engagement sich so auszahlen!

Alle eingereichten Videos können auf der Homepage http://www.editvideochallenge.org/ angesehen werden. Dort finden sich auch weitere Informationen.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft