Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Mitarbeiterbesprechung, Foto: Biemann Bildinformationen anzeigen
Kind am iPad, Foto: Westhoff Bildinformationen anzeigen
Arbeitsumgebung, Foto: Biemann Bildinformationen anzeigen
Mindmap. Foto: Biemann Bildinformationen anzeigen
Vielfalt an der Professur Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung von Inklusion, Foto: Biemann Bildinformationen anzeigen

Mitarbeiterbesprechung, Foto: Biemann

Kind am iPad, Foto: Westhoff

Arbeitsumgebung, Foto: Biemann

Mindmap. Foto: Biemann

Vielfalt an der Professur Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung von Inklusion, Foto: Biemann

Nachricht

|

„3, 2, 1 Kunst!!“ / Aufgaben im Blended-Learning-Format

In der jährlichen Fortbildung der Professur Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung von Inklusion werden die Erfahrungen des letzten Jahres aufgenommen und produktiv weitergeführt. Im Mittelpunkt stehen daher digitale Bausteine, die auch für den Präsenzunterricht weiter genutzt werden können. Die Fortbildung, die erneut als Online-Seminar konzipiert ist, widmet sich der Frage, wie die Möglichkeiten digitaler Medien zur Unterstützung von Aufgabenstellungen in einem Blended-Learning-Format genutzt werden können. 

Hierzu werden – nach einer kurzen Einführung in das Thema und der Vorstellung leicht zugänglicher Tools – Workshops angeboten, die sowohl nach dem Vorwissen der Teilnehmenden als auch nach der technischen Ausstattung differenziert sind. 

Wie bereits im letzten Jahr, besteht die Online-Fortbildung aus zwei zusammengehörigen Teilen, um die Inhalte in der Praxis erproben zu können. Sie richtet sich an angehende und erfahrene Lehrkräfte, Seminarleitungen, Studierende des Faches Kunst und alle Interessierten. 

Donnerstag, 6. Mai 2021 I 15:45-19:00 Uhr & 
Donnerstag, 20. Mai 2021 I 15:45-18:00 Uhr  

Eine Anmeldung ist bis zum 29. April unter go.upb.de/fobikunst möglich.  

Die Universität der Informationsgesellschaft