Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Ev. Institut

Anna Neumann

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
 Anna Neumann

Praktische Theologie (ev.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-4282
Büro:
N2.335
Sprechzeiten:

Offene Telefonsprechstunde: i.d.R. dienstags 11-12 Uhr und nach Vereinbarung

Sie erreichen mich telefonisch über meine Bürotelefonnummer. Eine Sprechstunde über Zoom ist auf Anfrage ebenfalls möchlich. Gerne schicke ich Ihnen einen Zugangslink zu.

Präsenzsprechstunden finden bis auf Weiteres nicht statt.

Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Forschungsinteressen
  • Disability Studies
  • Empirische Religionsforschung
  • Inklusive Religionspädagogik
Lehrveranstaltungen
  • WiSe 2021/2022:
    • Erzählen und Zuhören - Narrative Zugänge zum Thema Inklusion
    • Begleitseminar zum Praxissemester im Fach Ev. Religionslehre für GyGe/BK (z.T. konfessionell-kooperativ)
  • SoSe 2021:
    • Forschendes Lernen im Ev. Religionsunterricht
    • Un-/Sichtbarkeit, Behinderung und Religion
  • WiSe 2020/2021:
    • Religiöse Lehr-/Lernprozesse erforschen
    • Grundkurs Religionspädagogik
  • SoSe 2020:
    • Begleitforschungsseminar Evangelische Religionslehre
    • Grundkurs Religionspädagogik
  • WiSe2019/20:
    • Begleitforschungsseminar Evangelische Religionslehre
    • Grundkurs Religionspädagogik
  • SoSe 2019:
    • Behinderung als Thema von Selbst-, Fremd- und Ebenbild
    • Grundkurs Religionspädagogik
  • WiSe 2018/19:
    • Behinderung in religionspädagogischen Kontexten
    • Grundkurs Religionspädagogik
  • SoSe 2015:
    • Individualisierung im Religionsunterricht
    • Grundkurs Religionspädagogik
  •  WiSe 2014/15:
    • Grundkurs Religionspädagogik
Mitgliedschaften
  • Arbeitsgemeinschaft Disability Studies (AGDS)
  • Arbeitsgruppe Umgang mit Heterogenität  des PLAZ
  • Arbeitkreis Empirische Religionsforschung e.V.
  • European Society of Women in Theological Research (ESWTR)
  • Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik (GwR)
  • Inklusive Religionspädagogik der Vielfalt (inrev)
Promotionsprojekt

vorläufiger Arbeitstitel: "Ich habe was, das du nicht siehst...“ - Eine empirische Studie zu unsichtbaren Behinderungen von Lehrkräften im Spannungsfeld von Selbst-, Fremd- und Ebenbild

In meinem Promotionsprojekt geht es um die Rekonstruktion von Selbstbildern von Lehrkräften mit unsichtbaren Behinderungen und ihre Wahrnehmung von Fremdbildern, sowie mögliche Deutungen vom Ebenbild Gottes. Aus der Perspektive einer Wissenschaftlerin mit Behinderung frage ich nach einem religionspädagogischen Umgang mit Ableismus.

 

 Anna Neumann
2015 - heute

Promotionsstudium im Fach Evangelische Theologie, Universität Paderborn

2015 - heute

Teilnahme am Zertifikatsprogramm "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule"

2014 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Evangelische Theologie am Lehrstuhl Didaktik der Evangelischen Religionslehre mit Kirchengeschichte, Universität Paderborn

09/2019

Forschungsaufenthalt an der Umea University in Schweden

2018 - 2019

Mentee im Mentoring Programm für Doktorandinnen der UPB

2010 - 2015

Profilstudium Umgang mit Heterogenität

2014

Teilnahme als Mentee im Peer-Mentoring-Einblick "Einblick" der UPB

2013 - 2014

Verschiedene Tätigkeiten als Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Evangelische Theologie in der Biblischen Theologie und Religionspädagogik

2009 - 2014

Drittfachstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen: Unterrichtsfach Pädagogik

2008 - 2014

Lehramtsstudium für Gymnasien und Gesamtschulen mit den Fächern Evangelische Religionslehre und Englisch (Abschluss: Erstes Staatsexamen)

2011

Urlaubssemester: Auslandsaufenthalt in Australien

1989

geboren in Fergana, Usbekistan

Veröffentlichungen

Warum werde ich nicht satt? Begehren und Begehrt-Werden bei den Ärzt*innen der Utopie. Grey’s Anatomy aus einer inklusiven religionspädagogischen Perspektive, In: Janus, Richard/ Schroeter-Wittke, Harald (Hrsg.): Lust und Abgrund. Theologische und kulturwissenschaftliche Zugänge zum Begehren, Wiesbaden 2022 [in Druck].

Rezension zu Nancy L. Eiesland: Der behinderte Gott. Anstöße zu einer Befreiungstheologie der Behinderung, übersetzt und eingeleitet von Werner Schüßler, Würzburg 2018, In: ZPT 71 (2019) 1, 87-89.

Rezension zu Philipp Singer: Inklusion und Fremdheit. Abschied von einer pädagogischen Leitideologie, Bielefeld 2018, In: ZPT 71 (2019) 2 , 221-223.

Rezension zu Thorsten Moos: Krankheitserfahrung und Religion, Tübingen 2018, In: Wege zum Menschen 71 (2019) 2,  189-190.

Workshops und wissenschaftliche Vorträge

Vortrag "Unsichtbare Behinderungen und die Frage nach Selbst-, Fremd- und Ebenbild. Religionspädagogische Impulse zum Umgang mit Ableismus" im Rahmen des Forschungskolloquiums Inklusive Religionspädagogik inrev.de, 29./30.09.2021 in Paderborn.

Vortrag "Nichts über uns ohne uns - ein inklusives und partizipatorisches Forschungsprojekt mit Lehrkräften mit unsichtbaren Behinderungen" im Rahmen der digitalen 13. Graduiertentagung der Fakultät der Kulturwissenschaften zum Thema "Wissenstransfer" am 25.05.21 an der Universität Paderborn.

Vortrag "Ich habe was, das du nicht siehst... - eine empirische Untersuchung zu unsichtbaren Behinderungen bei Lehrkräften im Spannungsfeld von Selbst-, Fremd- und Ebenbild" auf der digitalen mINKLUSIV Abschlusstagung „Wir gestalten Wissenschaft! Inklusiv, offen, vielfältig“ am 24.11.2020 an der Ruhr-Universität Bochum.

Posterpräsentation zum Promotionsprojekt auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschaftliche Religionspädagogik e.V., 05.-06.09.19 in Frankfurt. 

Workshopleitung zum Thema "Serien und Begehren" auf der Jahrestagung der Gesellschaft für POP-, Kultur- und Religionsforschung (pop.religion e.V.) mit dem Titel "Warum werde ich nicht satt? Begehren zwischen Lust und Abgrund", 22.-24.03.19 in Bad Godesberg.  

Die Universität der Informationsgesellschaft