Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Ev. Institut

Dr. Oliver Arnhold

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Oliver Arnhold

Praktische Theologie (ev.)

Lehrbeauftragter - Dozent

Telefon:
+49 5251 60-2349
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Web(extern):
Forschungsschwerpunkte
  • Religionspädagogik
  • Kirchliche Zeitgeschichte, insbesondere Kirche im Nationalsozialismus
  • Antisemitismus
  • Holocaust-Forschung
  • Erinnerungskultur
  • Perfomative Kirchengeschichtsdidaktik
Lehrveranstaltungen
  • Vorbereitungsseminar Praxissemester Gy/Ge/Bk
  • Grundkurs Religionspädagogik
  • Kooperatives Lernen im kompetenzorientierten Religionsunterricht
  • ReligionslehrerIn sein (in Verbindung mit dem PI Villigst und dem Schulreferat der Lippischen Landeskirche)
  • Religionspädagogisches Seminar Sek. I/II mit fachdidaktischen Übungen
  • Begleitung der Orientierenden und Profilbezogenen Praxisstudien
  • Begleitung der Berufsfeldbezogenen Praxisstudie in der diakonischen Stiftung Eben-Ezer, Lemgo
  • Performative Kirchengeschichtsdidaktik anhand des Themas: „Wewelsburg in der NS-Zeit“
  • Performative Kirchengeschichtsdidaktik anhand des Themas: „Kirche in der NS-Zeit“
  • „Eugenik und Euthanasie“ im Nationalsozialismus – Spurensuche in den von Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel
  • Friedrich von Bodelschwingh der Jüngere – Spurensuche in Bethel
  • Die evangelische Kirche im Nationalsozialismus
  • „Die Deutschen Christen“ als kirchengeschichtliches Thema im Religionsunterricht
  • Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hamburg vom 1.-5. Mai 2013 als religionspädagogischer Lernort
  • Zwischen Abseits und Jenseits – ist Fußball Religion?
  • Die Bibel im Weserrenaissancemuseum Schloss Brake (Lemgo) – Entwicklung eines museumsdidaktischen Rundgangs für Schülerinnen und Schüler
  • Begegnungen zwischen Christentum und Islam – Entwicklung einer religionsdidaktischen Unterrichtseinheit im Weserrenaissancemuseum Schloss Brake / Lemgo
  • Reformation in Lippe – Entwicklung einer religionsdidaktischen Unterrichtseinheit im Weserrenaissancemuseum Schloss Brake / Lemgo
Mitgliedschaften

Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Lippe

Studienkreis „Kirche und Israel im Rheinland und in Westfalen“

Bund evangelischer Religionslehrerinnen und -lehrer an den Gymnasien und Gesamtschulen in Westfalen und Lippe

Vorträge
  • „‚Die Entjudung des religiösen Lebens als Aufgabe von Theologie und Kirche‘- Christlicher Antisemitismus am Beispiel des kirchlichen ‚Entjudungsinstituts‘ während der Zeit des Nationalsozialismus“ (diverse Vorträge in der Zeit von 2012-2021, vgl. http://oliver-arnhold.de/vortraege )
  • Antisemitismus – hört das denn nie auf? (Detmold 2021)
  • „Im Kampf für die Entjudung des religiösen Lebens“ – Die Ideologie des kirchlichen Entjudungsinstituts (Wartburg 2019)
  • Kirche ohne Juden. Christlicher Antisemitismus 1933-1945 (Altenkirchen 2018, Braunschweig 2017)
  • Gerhard Kittel und seine Schüler. Welche Verbindungen bestanden zum Eisenacher „Entjudungsinstitut“? (Dresden 2017)
  • Das kirchliche „Entjudungsinstitut“ (1939-1945) und die Rezeption von Luthers „Judenschriften“ bei den Deutschen Christen (Villigst 2017)
  • „Ich bin überzeugt, dass […] mit dem letzten Juden auch das Christentum in Deutschland verschwindet“. Elisabeth Schmitz und ihre Denkschrift gegen die Judenverfolgung im Nationalsozialismus (Villigst 2017, Detmold 2014)
  • Die Rezeption von Luthers Judenschriften bei den Deutschen Christen (Detmold 2017, Erlangen 2014)
  • Der kirchliche und theologische Umgang mit dem Alten Testament bei den Deutschen Christen (Berlin 2015)
  • Haltungen im deutschen Protestantismus zur NS-Rassenlehre (Rom 2014)
  • Völkische Theologen im Dritten Reich: Walter Grundmann und die Mitarbeiter im Eisenacher „Entjudungsinstitut“ (Dresden 2014)
  • „Deshalb ist dem deutschen Volk der Kampf gegen das Judentum unwiderrufbar aufgegeben“ (Eisenach 2014)
Workshops / Fortbildungen
  • Evangelische Kirche im Nationalsozialismus
  • Digitale Tools für den Religionsunterricht
  • Kooperative Lernformen im kompetenzorientierten Religionsunterricht
  • Bausteine für Unterrichtsvorhaben in der Sek. I und II zu den Themen:
    Mensch-Liebe-Partnerschaft,
    Wofür ist Religion gut?,
    Kirche,
    Kirchlicher Antisemitismus,
    Fußball und Religion
    (vgl. dazu auch die Themenhefte für den Religionsunterricht unter Publikationen)
  • Kurzfilme im Religionsunterricht
  • Performativer Kirchengeschichtsunterricht
Dr. Oliver Arnhold
2011 - heute

Fachleiter und Kernseminarleiter

Fachleiter für Ev. Religionslehre und Kernseminarleiter am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Detmold

2001 - heute

Dozent

Dozent für Religionspädagogik und Kirchliche Zeitgeschichte am Institut für Evangelische Theologie der Universität Paderborn

2000 - heute

Gymnasiallehrer für Evangelische Religionslehre und Mathematik

Studiendirektor am Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium in Detmold

2010 - 2016

An die Universität abgeordnete Lehrkraft

Abgeordnete Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich der Religionspädagogik in die Abteilung Theologie der Universität Bielefeld

01/2009

Promotion

Abschluss der Promotion an der Universität Paderborn mit der Dissertation: „Die Entjudung des religiösen Lebens als Aufgabe deutscher Theologie und Kirche“. Die Thüringer „Kirchenbewegung Deutsche Christen“ und das „Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben"

01/2000

2. Staatsexamen

Zweites Staatsexamen für das Lehramt Sek. I und II am Studienseminar in Paderborn

1995 - 1997

Wissenschaftliche Hilfskraft

Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft bei Professor Wolfgang Keim im Fachbereich Erziehungswissenschaften an der Universität Paderborn (Forschungsprojekt: Erziehung unter der Nazi-Diktatur)

06/1995

1. Staatsexamen

Abschluss des Studiums an der Universität Paderborn mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt Sek. I und II in den Fächern Mathematik und Evangelische Religionslehre

2021:

»Im Kampf für die Entjudung des religiösen Lebens«. Zur Ideologie des kirchlichen »Entjudungsinstituts«, in: Christopher Spehr / Harry Oelke (Hg.): Das Eisenacher »Entjudungsinstitut«. Kirche und Antisemitismus in der NS-Zeit, Göttingen 2021, S. 155-176

Mensch-Liebe-Partnerschaft. Materialien für den RU in der Sek I (zusammen mit Alina Bloch), Göttingen 2021
 

2020:

»Entjudung« von Theologie und Kirche. Das Eisenacher »Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben« 1939–1945. Christentum und Zeitgeschichte (CuZ) Band 6. Leipzig 2020
 

2019:

Gerhard Kittel und seine Schüler. Welche Verbindungen bestanden zum Eisenacher »Entjudungsinstitut«? In: Manfred Gailus/Clemens Vollnhals: Christlicher Antisemitismus im 20. Jahrhundert. Der Tübinger Theologe und »Judenforscher« Gerhard Kittel, Göttingen 2019, S. 119-134

Rezension: Dirk Schuster, Die Lehre vom »arischen« Christentum. Das wissenschaftliche Selbstverständnis im Eisenacher »Entjudungsinstitut«. In: Theologische Literaturzeitung, Ausgabe September 2019, Spalte 931–933

 

2017:

Wofür ist Religion gut? Religionen in der säkularen Gesellschaft. Themenheft für den ev. Religionsunterricht in der Oberstufe (zusammen mit Hartmut Lenhard), Göttingen 2017

 

2016:

11 Götter sollt ihr sein. Fußball als Ersatzreligion

Walter Grundmann und das „Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben“, in: Manfred Gailus/Clemens Vollnhals, Für ein artgemäßes Christentum der Tat. Völkische Theologen im „Dritten Reich“, Göttingen 2016, S. 203-217

Conference Report: “Not Without the Old Testament”: The Importance of the Hebrew Bible for Christianity and Judaism, French Church of Friedrichstadt, Berlin, 8-10 December 2015, Contemporary Church History Quarterly, Vol. 22, Number 3, September 2016

„Luther und die Juden“ bei den Deutschen Christen, in: Harry Oelke/Wolfgang Kraus (Hg.) u.a., Martin Luthers „Judenschriften“. Die Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert, Göttingen 2016, Arbeiten zur kirchlichen Zeitgeschichte Bd. 64, S. 191-212
 

2015:

Elisabeth Schmitz. Frau des christlichen Widerstands und Lehrerin als Vorbild, in: Religion 5-10, Nr. 19 / 3. Quartal 2015, Seelze, S. 20-24, Materialheft S. 28-32

Kirche ohne Juden. Christlicher Antisemitismus 1933–1945. Themenheft für den Religionsunterricht ab Jg. 9 (zusammen mit Hartmut Lenhard), Göttingen 2015

 

2014:

„Deshalb ist dem deutschen Volk der Kampf gegen das Judentum unwiderrufbar aufgegeben“, in: Hans-Joachim Döring / Michael Haspel (Hg.), Lothar Kreyssig – Walter Grundmann. Zwei kirchenpolitische Protagonisten des 20. Jahrhunderts in Mitteldeutschland, Weimar 2014, S. 47-65

Kooperatives Lernen im kompetenzorientierten Religionsunterricht (zusammen mit Manfred Karsch), Göttingen 2014

Haltungen im deutschen Protestantismus zur NS-Rassenlehre, in: Römische Quartalsschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte, Band 109, Heft 1-2, Rom/Freiburg/Wien 2014, S. 56-69

Zwischen Abseits und Jenseits — Fußball und Religion, Materialien für Klasse 8—12 (zusammen mit Constantin Klein), Göttingen 2014
 

2013:

Auto landet im Kirchendach – ein Wunder? Über Deutungen von Wundern nachdenken, in: Religion 5-10, Nr. 12 / 4. Quartal 2013, Seelze, S. 17-19, Materialheft S. 15-20

Art. Botschaft Gottes (1940), Art. Christentum und Judentum (Walter Grundmann/Hrsg., 1940), Art. Deutsche mit Gott (1941), Art. Die Entjudung des religiösen Lebens (Walter Grundmann, 1939), Art. Großer Gott wir loben dich (1941), Art. Das religiöse Gesicht des Judentums (Walter Grundmann, Karl Friedrich Euler, 1942), Art. Die völkische Gestalt des Glaubens (Walter Grundmann/Hrsg., 1943), in: Wolfgang Benz (Hg.), Handbuch des Antisemitismus, Bd. 6: Publikationen, Berlin/Boston 2013, S. 77-79, S. 92-94, S. 123-124, S. 174-175, S. 245-247, S. 593-594, S. 733-734

Kirche. Themenheft für den evangelischen Religionsunterricht in der Oberstufe (zusammen mit Hartmut Lenhard), Göttingen 2013

„Die Entjudung des religiösen Lebens als Aufgabe deutscher Theologie und Kirche.“ Christlicher Antisemitismus am Beispiel des kirchlichen „Entjudungsinstituts“ in der Zeit von 1939-1945, in: Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte 7/2013, S. 51-74

Auf dieser schiefen Ebene gibt es kein Halten mehr, Performance auf dem Kirchentag in Hamburg 2013 (zusammen mit Andreas Mattke, Harald Schroeter-Wittke und Studierenden der Universitäten in Bielefeld und Paderborn)

„Für mich gestorben!? – Was geht uns der Tod Jesu an? Schüler stellen Fragen zum Tod Jesu, in: Mirjam Zimmermann, Fragen im Religionsunterricht. Unterrichtsideen zu einer schülerfragenorientierten Didaktik, Göttingen 2013, S. 120-127
 

2012:

Wann ist ein Christ ein Christ? Eigene Orientierungen zum Glauben und Nicht-Glauben finden (zusammen mit Hartmut Lenhard), in: Religion 5-10, Nr. 8 / 4. Quartal 2012, Seelze, S. 26-31, Materialheft S. 19-24

„Die Entjudung des religiösen Lebens als Aufgabe deutscher Theologie und Kirche“ – Eine Unterrichtseinheit zum kirchlichen „Entjudungsinstitut“ und zur Kirchenbewegung Deutsche Christen (2012), in: entwurf online 3/2012

 

2011:

Islam in Lemgo – Impulse einer religionssensiblen Museumspädagogik (zusammen mit Britta Reimann), in: Gudrun Guttenberger / Harald Schroeter-Wittke (Hg.), Religionssensible Schulkultur, Jena 2011, S. 81-87

Wewelsburg – Religionssensibilität an einem Ort des Schreckens (zusammen mit Harald Schroeter-Wittke), in: Gudrun Guttenberger / Harald Schroeter-Wittke (Hg.), Religionssensible Schulkultur, Jena 2011, S. 89-96
 

2010:

»Entjudung«-Kirche im Abgrund. Bd. I: Die Thüringer Kirchenbewegung Deutsche Christen 1928-1939 (ISBN 978-3-938435-00-7), Bd. II: Das »Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben« 1939-1945 (ISBN 978-3-938435-01-4), »Studien zu Kirche und Israel« Bd. 25/1 und Bd. 25/2, Institut »Kirche und Judentum« der Humboldt-Universität, Berlin 2010
 

2009:

Art. Paul Kipper, Art. Heinrich Josef Oberheid, Art. Werner Petersmann, in: Michael Basse / Traugott Jähnichen / Harald Schroeter-Wittke (Hg.), Protestantische Profile im Ruhrgebiet. 500 Lebensbilder aus 5. Jahrhunderten, Kamen 2009, S. 327-329, S. 439-440, S. 484-486

 

2008:

»Die Entjudung des religiösen Lebens als Aufgabe deutscher Theologie und Kirche«. Die »Thüringer Kirchenbewegung Deutsche Christen« und das »Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben«, Dissertation Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften, Detmold 2008

 

2003:

Mein Reisetagebuch 1938. Annähernd fiktive Aufzeichnungen eines gewissen Herrn Grundmann, in: Reisen. Fährten für eine Theologie unterwegs. Hans-Martin Gutmann zum 50. Geburtstag, hg. v. Helga Kuhlmann u.a., INPUT Bd. 1, Münster 2003, S. 102-109

 

2000:

»Dem Neuen Testament und dem Bekenntnis der Kirche in unerträglicher Weise entgegen«. Zum theologischen Gutachten des Reichskirchenausschusses gegen die Thüringer »Kirchenbewegung Deutsche Christen« vom Juli 1936, in: Theologische Wissenschaft im »Dritten Reich«. Ein ökumenisches Projekt, hg. v. Georg Denzler/Leonore Siegele-Wenschkewitz, Arnoldshainer Texte Band 110, Frankfurt/M. 2000, S. 151-183

 

1998:

Nationalsozialistisches Christentum im Unterricht. Religionspädagogische Konzeptionen von Wilhelm Bauer im Rahmen seiner Tätigkeit für die »Kirchenbewegung Deutsche Christen«, in: »Thüringer Gratwanderungen«, Beiträge zur fünfundsiebzigjährigen Geschichte der evangelischen Landeskirche Thüringens, hg. v. Thomas A. Seidel, Ev. Verlagsanstalt, Leipzig 1998, S. 143-160

 

1994:

Der kirchliche Antisemitismus während der Zeit des Nationalsozialismus, untersucht an der Arbeit des Eisenacher Instituts zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben 1939-1945, Paderborn 1994 (1. Staatsexamensarbeit)

Die Universität der Informationsgesellschaft