Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Bedarfsmeldung Wintersemester 2021/22

Germanistische Sprachwissenschaft und -didaktik

Hier erklären wir Ihnen das Verfahren zur Bedarfsmeldung an Kursen im kommenden / anlaufenden Semester. Hierbei füllen Sie ein Onlineformular aus, wenn Ihnen ein dringend benötigter Kursplatz fehlt. Dieses Verfahren wird nur für Kurse der Germanistischen Sprachwissenschaft bzw. der Germanistischen Sprachdidaktik angewendet. Sie erhalten hier

  • keine literaturwissenschaftlichen und literaturdidaktischen Kurse
  • und keine DaZ/DaF-Kurse (etwa aus dem Modul zur Mehrsprachigkeit).

Bitte lesen Sie diese Seite und auch den Zeitplan aufmerksam durch. Lesen Sie bitte die ganze Seite, auch und insbesondere unter dem Bild, und klappen Sie dort alle Bereiche auf. Wenn Sie das getan haben, erreichen Sie die Eingabeseite über den Link direkt unter diesem Absatz.

Hier gelangen Sie zur Erfassungsseite. Beachten Sie, dass die Eingabe dort nur zu den im Zeitplan genannten Zeiten möglich ist.

Um das Verfahren zu verstehen, sollten Sie sich anhand der untenstehenden Grafik vergegenwärtigen, was Module, Bausteine und Lehrveranstaltungen sind und wie sie mit Nummern versehen werden.

Informationen zum Verfahren

Wann und wie kann ich die Bedarfsmeldung nutzen?

Sie können die Bedarfsmeldung nutzen, wenn Sie während der normalen Anmeldephase Kurse nicht belegen konnten, die Sie dringend benötigen. In der Bedarfsmeldung tragen Sie Ihre Matrikelnummer und die Bausteine ein, in denen Ihnen Kurse fehlen. Sie geben weiterhin möglichst viele Kurse aus diesem Baustein an, die Sie besuchen können. Nach der Phase, in der Sie als Studierende Bedarf melden können, werten wir die Meldungen aus und teilen möglichst vielen von Ihnen Kurse zu. Hierbei wird nach Priorität vorgegangen, beispielsweise versorgen wir zuerst diejenigen, die nachweislich im relevanten Semester den kompletten Studiengang abschließen werden, dann diejenigen, die bereits im Verzug sind, und zuletzt (wenn noch Kapazität da ist) diejenigen, die sich noch innerhalb des Studienverlaufsplans bewegen.

  • Wir erwarten von Ihnen, dass Sie es grundsätzlich ermöglichen können, von montags bis freitags Kurse zu belegen. Einzelne terminliche Konflikte (parallel liegende Pflichtkurse, studienbezogene Praktika, etc.) werden berücksichtigt, solange das uns möglich ist. Ähnlich verhält es sich mit Tageszeitrestriktionen, die sich durch Betreuung von Kindern oder Angehörigen ergeben.
  • Nicht berücksichtigen können wir Arbeitszeiten oder den Wunsch, sich aus privaten Gründen einzelne Wochentage freizuhalten (denn die Platzvergabe funktioniert nur mit dem an der Uni Paderborn stattfindenden Vollzeitstudium als Grundlage).

Ein Appell noch: Das Bunkern von Plätzen in Veranstaltungen, die Sie gar nicht besuchen möchten, macht es uns sehr schwierig, Sie überhaupt auf die Kurse zu verteilen, da alle Kurse in PAUL voll sind und wir nicht erkennen können, wie viele Anmeldungen ernst gemeint sind. Belegen Sie also in PAUL bitte nicht aus der Not heraus irgendwelche Seminare, die Sie dann erst in den ersten Vorlesungswochen abmelden!

Was sind Bausteine und Veranstaltungen, und warum muss ich das wissen?

Das Verfahren ist bausteinorientiert. Das bedeutet, dass wir uns bemühen, Ihnen eine Veranstaltung zuzuteilen, die im benötigten Modulbaustein liegt (z. B. "Satz", "Aufbauseminar Spracherwerb", ...). Wir können aber nicht garantieren, dass wir Ihnen Ihren Erstwunsch zuweisen können. Es handelt sich also nicht um ein Verfahren zur Vergabe von Plätzen in einzelnen Lehrveranstaltungen. Melden Sie daher nur diejenigen Kurse, die Sie auch besuchen würden.

Schauen Sie sich hierzu gern das Bild weiter oben an, auf dem die einzelnen Komponenten illustriert werden.

Wann passiert was?
  1. Der erste Schritt besteht darin, dass Sie Ihren Bedarf mit dem oben verlinkten Formular an uns schicken. Diese Daten werden gesammelt und nach Möglichkeit zu bestimmten Zeitpunkten im Ganzen ausgewertet.
  2. Das bedeutet, dass Sie nach der Phase, in der die Bedarfsmeldung für Eingaben offen ist, etwas warten müssen. Sie erhalten dann eine Email mit Informationen, wie es genau weitergeht. Wenn Sie einen Platz zugeteilt bekommen, werden Sie so schnell wie möglich in PAUL angemeldet.
  3. Sollte Ihnen zu diesem Zeitpunkt noch kein Platz zugeteilt werden, kann das daran liegen, dass zu viele Studierende einen ähnlich dringenden Bedarf wie Sie haben. Wir versuchen dann, Plätze oder Kurse zu schaffen, und wir informieren Sie dann entsprechend, sobald wir mehr wissen.

Es gibt zwei Phasen, in denen Sie einen Bedarf abschicken können. Die erste Phase ist direkt nach der ersten PAUL-Anmeldephase, die zweite liegt parallel zur zweiten PAUL-Anmeldephase (Revisionsphase). Die genauen Daten stehen auf der oben verlinkten Zeitplan-Seite.

Was gebe ich konkret für Daten ein/an?

Wenn Sie vertraut mit den Konzepten Modul, Baustein und Lehrveranstaltung sind, gehen Sie bitte nach folgenden Schritten vor:

  1. Schreiben Sie sich aus Ihrer PAUL-Ansicht folgendes heraus: Den Baustein (K...), den Sie nicht erhalten haben, und eine Liste aller Lehrveranstaltungen (L...) in dem Baustein, die Sie belegen können (nicht nur derer, die Sie gerne hätten). Diese Liste können Sie dann aber so sortieren, dass die Kurse, die Ihnen am liebsten wären, oben stehen. 
  2. Halten Sie Infos zu Ihrem Studiengang bzw. Fach und dem Jahr seines Inkrafttretens bereit (steht auf dem Deckblatt Ihrer Studienordnung oder Prüfungsordnung).
  3. Gehen Sie auf die Erfassungsseite und geben Sie die Daten ein, nach denen Sie dort gefragt werden. Lesen Sie aufmerksam, was Sie in welches Feld eingeben sollen! Falsch eingebene Daten können wir aufgrund der großen Menge von Anfragen nicht von Hand korrigieren.
  4. Sie können bei jeder einzelnen Bedarfsmeldung auch einen Kommentar hinterlassen. Bitte verwenden Sie dieses Feld, wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Situation noch nicht durch die vorher angeklickten Antworten beschrieben wird.
  5. Fehlt Ihnen mehr als ein Baustein? Dann können Sie in der Eingabemaske eine weitere Bedarfsmeldung unter dem gleichen Studierendenaccount einreichen.
Wie viele mögliche Kurse sollte ich angeben?

Grundsätzlich erwarten wir, dass Sie flexibel sind und auch alternativ vorgeschlagene Kurse annehmen können. Ebenso erwarten wir, dass Sie uns so viele Kurse wie möglich vorschlagen – wenn das im konkreten Fall geht. Anträge, in denen trotz großer Auswahl nur ein einzelner Kurs vorgeschlagen wird, machen die Bearbeitung sehr schwierig, und es kann sein, dass wir Ihnen in diesem Fall keine Zuteilung geben können.

Es gibt natürlich Ausnahmen und besondere Situationen:

  1. Es sind beispielsweise keine Module betroffen, in denen es sowieso nur wenig Auswahl gibt (wie die Einführungen im ersten Modul oder spezifische Masterseminare, die nur einzeln angeboten werden). Hier können Sie selbstverständlich trotzdem auch nur einzelne Kurse melden.
  2. Auch können Sie auch dann nur einen einzelnen Kurs melden, wenn in Ihrem Stundenplan so viele andere Veranstaltungen sind, dass Sie die Alternativen nicht wahrnehmen können. Das betrifft in besonderer Weise auch die Studierenden, die ein musikaffines Fach in Detmold studieren, denn hier ist durch die festen Studientage bereits vieles unmöglich.

In jedem Fall gilt: Wenn Sie nur einen einzelnen Kurs angeben können, schreiben Sie bitte einfach eine kurze Begründung in das Textfeld!

Sie interessieren sich für:
Kontakt

Dr. Peter Menke

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Peter Menke
Telefon:
+49 5251 60-2490
Fax:
+49 5251 60-4249
Büro:
H3.144

Sprechzeiten:

Sprechstunden finden nach vorheriger Anmeldung auf der hier verlinkten Seite in Big Blue Button statt.

Die Universität der Informationsgesellschaft