Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English

Dr. Tilman Moritz

Contact
Profile
Biography
Publications
Dr. Tilman Moritz

Institut für Katholische Theologie > Kirchen- und Religionsgeschichte

Research Associate - Lehrstuhlassistenz

Phone:
+49 5251 60-2354
Office:
N3.142
Office hours:

nach Vereinbarung per E-Mail

An alle Prüfungskandidat:innen: Da zum Jahresende meine Anstellung endet (#ichbinhanna), kann ich ausstehende schriftliche Prüfungsleistungen (Hausarbeiten u. ä.) nur noch bis zum 15.10.2022 entgegennehmen.

Web:
Visitor:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
I. Aktuelles Projekt

Geschichtspolitik im Fürstbistum Paderborn nach dem Dreißigjährigen Krieg

Konflikte um religiöse Deutungshoheit wurden im 16. und 17. Jahrhundert zunehmend als eigentliche Ursachen eskalierender Gewalt identifiziert. Fragen der Konfession von anderen Lebensbereichen, allen voran dem Feld der nun als eigenständig begriffenen „Politik“, zu trennen, sollte deshalb den gesellschaftlichen Frieden wiederherstellen und sichern. Geistliche Herrschaft dagegen legitimierte eigentlich erst die konfessionelle Durchdringung, also ihre sichtbare Katholizität. Folglich mussten einerseits diese religiösen Selbstdeutungen in die neuen Diskurse reintegriert oder auch „übersetzt“ werden, andererseits die politische Praxis neu definiert und konfessionell aufgewertet werden, um geistliche Herrschaft ‚an sich‘ zu stabilisieren.
Ob und wie das gelang, soll hier anhand der Geschichtsschreibung – als Verständigungspraxis über Identität und Gemeinschaft und somit integraler Teil „politischer Kommunikation“ – untersucht werden. Im Fokus stehen die historiographischen Projekte Fürstbischof Ferdinands von Fürstenberg (1626–1683), die unter dem persönlichen wie institutionellen Eindruck von Dreißigjährigem Krieg und Westfälischem Frieden entstanden, aber weit darüber hinaus wirkten. Dabei finden theoretisch-methodische Einflüsse und praktische Beiträge des Rhetoriklehrers und Kontroverstheologen Jacob Masen SJ (1606–1681), namentlich seine bislang kaum näher beleuchtete Mitarbeit an den „Annales Paderbornenses“, besondere Beachtung.

Eigene Publikationen zum Thema:

  • Mehr Barock wagen. Neuordnungen des Fürstbistums Paderborn aus dem Dreißigjährigen Krieg. In: Christoph Stiegemann (Hg.): Peter Paul Rubens und der Barock im Norden. Kat. Diözesanmuseum Paderborn. Petersberg 2020, S. 136–147.
  • Seelsorge der Geschichte? Konfessionelle Geschichtspolitik im 17. Jahrhundert am Beispiel der Monumenta Paderbornensia Ferdinands von Fürstenberg. In: Stefan Kopp, Tilman G. Moritz und Nicole Priesching (Hgg.): Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit. Münster 2021, S. 177–198.
  • Das Commentariolum Ferdinands von Fürstenberg – eine lateinisch-deutsche Synopse. In: Kopp/Moritz/Priesching 2021, S. 199–239 (Kommentar, Edition, Übersetzung).

 

II. Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2022 (verschoben)
Licence to Kill? Christliche Ideen vom Rittertum (Proseminar)

Wintersemester 2021/22
Geschlechtergeschichte der Reformation (Proseminar)

Sommersemester 2021
Die Prozesse um Jeanne d’Arc (Proseminar) – ausgezeichnet mit dem E-Learning Label Advanced

Wintersemester 2020/21
Barock, eine katholische Medienrevolution? (Hauptseminar)

Sommersemester 2020
Konquista und Mission. Katholische Kultur(en) im frühneuzeitlichen Lateinamerika (Proseminar) – ausgezeichnet mit dem E-Learning Label Basic und der Auszeichnung Good Practice digitaler Lehre

Wintersemester 2019/20
Konfessionskirchen und Ökumene in der Frühen Neuzeit (Proseminar, zugleich Vernetzungsveranstaltung mit der Systematischen Theologie)

Sommersemester 2019
Gotteskrieger, Machtpolitiker, Medienprofis – Die Jesuiten in der Frühen Neuzeit (Proseminar)

Wintersemester 2018/19
Aufklärung im »katholischen« und im »muslimischen« Frankreich (Proseminar mit Resul Karaca, Romanistik)

Sommersemester 2018
»Romans go home« – Palästina zur Zeit Jesu (Proseminar, zugleich Vernetzungsveranstaltung mit der Systematischen Theologie)

Wintersemester 2017/18
Kriege um Glaube, Religion, Konfession (1550–1650) (Proseminar)

Sommersemester 2017
Die Trennung von Glaube und Staat in Frankreich, ihre Geschichte und der Islam (Proseminar mit Resul Karaca, Romanistik, im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Interreligiöser Dialog«)

Wintersemester 2016/17
Geschichte des Bistums Paderborn von der Gründung bis zur Gegenwart (Proseminar)

Sommersemester 2016
Grundthemen und Methoden der Kirchengeschichte (Proseminar)

Wintersemester 2015/16
Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit (Einführungsseminar)
Machiavelli (Proseminar)

Sommersemester 2012
»Si vis pacem para bellum«? Gesellschaft und Gewalt im Dreißigjährigen Krieg (Grundseminar)

Wintersemester 2011/12
Ferdinand von Fürstenberg (1626–1683), Fürstbischof von Paderborn und Münster (Hauptseminar mit Prof. Dr. Johannes Süßmann, Geschichtswissenschaft)

Wintersemester 2010/11
Ritter, Tod und Teufel – Krise(n) der Ritterschaft im 16. Jahrhundert? (Grundseminar)

III. Vorträge

10/2022
(in Vorb.) Vortrag: »Das Scheitern Ulrichs von Hutten: Fiktion und Funktion einer ritterlichen Selbstinszenierung«, Ebernburg-Stiftung, Bad Münster a. St.

09/2022
Vortrag: »Ex historia eruta. Zur Paderborner Geschichtsschreibung im 17. Jahrhundert«, im Rahmen der »Monumenta«-Ausstellung, Kreismuseum Wewelsburg.

05/2022
Projektbericht – Kolloquium »Aktuelle Forschungen zur Frühen Neuzeit«, Universität Paderborn, Historisches Institut.

11/2020
Projektbericht – Kolloquium »Aktuelle Forschungen zur Frühen Neuzeit«, Universität Paderborn, Historisches Institut.

10/2019
Vortrag: »Barockisierte Herrschaft? Neuordnungen Paderborns aus dem Dreißigjährigen Krieg« – Ringvorlesung »Barock: Kulturtransfer / Transferkultur«, Universität Paderborn, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft.

09/2019
Vortrag: »Auferstehung und Ruinen. Das Bistum Paderborn im unsichtbaren Schatten des Dreißigjährigen Kriegs« – Jahrestagung der Görres-Gesellschaft 2019.

06/2019
Vortrag: »Seelsorge an der Geschichte. Konfessionelle Historiographie und Paderborner Geschichtspolitik des 17. Jahrhunderts« – Tagung »Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit«, Universität Paderborn und Theologische Fakultät Paderborn.

06/2019
Vortrag: »Religious Discourses in the 16th Century« – Tagung »Ways to Reconciled Diversity in Christianity and Islam«, Johann-Adam-Möhler-Institut (Paderborn), Institut für Ökumenische Studien (Strasbourg), Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (Paderborn).

06/2017
Vortrag: »Autobiographik als ritterschaftliche Selbstverständigung: Das Beispiel der Argula von Grumbach« – Bielefelder Kolloquium (Prof. Dr. Franz-Josef Arlinghaus), Universität Bielefeld, Historisches Institut.

09/2016
Moderation: Workshop »Wissensordnungen und Argumentationsmuster des Politischen im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, 14.–16. Jahrhundert«, Universität Trier, Zentrum für Mediävistik.

01/2011
Vortrag: »Ulrich von Hutten, ein ritterschaftlicher Autobiograph?« – Neuere Forschung zur Geschichte der Frühen Neuzeit, Justus-Liebig-Universität Gießen, Historisches Institut.

11/2010
Vortrag: »Autobiographik als Ausdruck ritterschaftlicher Habitusbildung im Reich (1480–1560)« – Kolloquium zur Geschichte, Bergische Universität Wuppertal, Historisches Seminar.

IV. Förderungen und Auszeichnungen

2021
Höchstwertung E-Learning Advanced für das Proseminar »Die Prozesse um Jeanne d’Arc«, SoSe 2021, Universität Paderborn

2020
Auszeichnung Good Practice digitaler Lehre für das Proseminar »Konquista und Mission – Katholische Kultur(en) im frühneuzeitlichen Lateinamerika«, SoSe 2020, Universität Paderborn

2011
Förderung der Dissertation durch Forschungsmittel der Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn

V. Mitgliedschaften
Dr. Tilman Moritz
2016 - today

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Lehrstuhl für Kirchen- und Religionsgeschichte (Prof. Dr. Nicole Priesching) der Universität Paderborn

2015 - 2016

Lehrbeauftragter

am Historischen Institut der Universität Paderborn

12.11.2015

Promotion (Dr. phil.)

2013 - 2014

Gaststipendiat

am SFB 933 »Materiale Textkulturen« der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2009 - 2012

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Johannes Süßmann) der Universität Paderborn

2009

Stipendiat

des Internationalen Graduiertenkollegs »Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert« an den Universitäten Innsbruck und Bologna

2008

Wissenschaftliche Hilfskraft

am Historischen Institut (Prof. Dr. Hartmut Leppin / Prof. Dr. Frank Bernstein und Prof. Dr. Luise Schorn-Schütte / Dr. Markus Friedrich) der Goethe-Universität Frankfurt

2005 - 2007

Tutor für Altertumswissenschaften und Latein

am Seminar für Alte Geschichte (Prof. Dr. Manfred Clauss / Prof. Dr. Hartmut Leppin) der Goethe-Universität Frankfurt

2004 - 2007

Studentische Hilfskraft

am Historischen Institut (Prof. Dr. Manfred Clauss und Prof. Dr. Luise Schorn-Schütte / Dr. Markus Friedrich) der Goethe-Universität Frankfurt

2002 - 2007

Studium

der Geschichte und Archäologie an den Universitäten Frankfurt und Mainz (Abschluss: Magister Artium)

I. Monographien

Autobiographik als ritterschaftliche Selbstverständigung. Ulrich von Hutten, Götz von Berlichingen, Sigmund von Herberstein (= Formen der Erinnerung. 70). Göttingen 2019 [Dissertationsschrift].
Rezensiert in: Francia-Recensio 2020/2 (Éric Hassler); Daphnis 48 (2020), S. 649–653 (Helge Perplies); Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 168 (2020), S. 667–669 (Kurt Andermann).

II. Herausgeberschaft & Mitarbeit

mit Nicole Priesching und Stefan Kopp: Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit. Münster 2021 [Erträgeband zur Interdisziplinären Tagung an der Theologischen Fakultät Paderborn, 27.–28. Juni 2019].

Sklaverei im Urteil der Jesuiten. Eine theologiegeschichtliche Spurensuche im Collegio Romano (= Sklaverei – Knechtschaft – Zwangsarbeit. 15). Von Nicole Prieschung, unter Mitarbeit von Gabriel-David Krebes und Tilman Moritz. Hildesheim, Zürich, New York 2017.

III. Aufsätze

mit Nicole Priesching und Stefan Kopp: Zum Paradigma der Konfessionalisierung. In: dies. (Hgg.): Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit. Münster 2021, S. 7–13. Sowie: Forschungsperspektiven. In: ebd., S. 259–260.

Seelsorge der Geschichte? Konfessionelle Geschichtspolitik im 17. Jahrhundert am Beispiel der Monumenta Paderbornensia Ferdinands von Fürstenberg. In: Stefan Kopp, Tilman G. Moritz und Nicole Priesching (Hgg.): Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit. Münster 2021, S. 177–198.

Mehr Barock wagen. Neuordnungen des Fürstbistums Paderborn aus dem Dreißigjährigen Krieg. In: Christoph Stiegemann (Hg.): Peter Paul Rubens und der Barock im Norden. Kat. Diözesanmuseum Paderborn. Petersberg 2020, S. 136–147.

Neue Welten, alte Helden? Die Briefe Philipps von Hutten zwischen Medium und Memoria des Heroischen. In: helden. heroes. herós. 2.2 (2014), S. 7–16, online [18.10.2021].

Thesenblätter der Paderborner Jesuitenuniversität. In: Johannes Süßmann (Hg.): Jesuitenuniversitäten als Medienzentren [in Vorb.].

IV. Editionen, Übersetzungen und kleinere Schriften

Das Commentariolum Ferdinands von Fürstenberg – eine lateinisch-deutsche Synopse. In: Stefan Kopp, Tilman G. Moritz und Nicole Priesching (Hgg.): Katholische Konfessionalisierung in Paderborn? Religiöse Prozesse in der Frühen Neuzeit. Münster 2021, S. 199–239 (Kommentar, Edition und Übersetzung).

An Army in Revolt? Military Disorder during the Reign of Commodus. In: Ancient World Magazine, 17.11.2017, online [29.06.2022].

Managing the Crisis. Suetonius’ On the Life of the Caesars. In: Ancient Warfare 10.6 (2017), S. 10–12.

Luther zwischen Image und Imagination. In: Katechetische Blätter 141.4 (2016), S. 246–247.

Quellenanhang: Cornelius a Lapide, Commentarius in epistolam ad Philemonem. In: Nicole Priesching und Heike Grieser (Hgg.): Theologie und Sklaverei von der Antike bis in die frühe Neuzeit (= Sklaverei – Knechtschaft – Zwangsarbeit. 14). Hildesheim, Zürich, New York 2016, S. 280–300 (Edition und Übersetzung).

Puzzling History. The Fragments of Fabius Pictor. In: Ancient Warfare 9.4 (2015), S. 10–13.

A History of Victors? Josephus’ Account on the First Jewish War. In: Ancient Warfare 8.5 (2014), S. 9–11.

V. Rezensionen

A. Seidler, I. Monok (Hgg.): Reformation und Bücher. Zentren der Ideen – Zentren der Buchproduktion. Wiesbaden 2020. In: sehepunkte 21.10 (2021), online [18.10.2021].

P. O. Adiele: The Popes, the Catholic Church and the Transatlantic Enslavement of Black Africans 1418–1839. Hildesheim u. a. 2017. In: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 38 (2020), S. 383–384.

A. Voß: Reisen erzählen. Erzählrhetorik, Intertextualität und Gebrauchsfunktionen des adligen Bildungsreiseberichts in der Frühen Neuzeit. Heidelberg 2016. In: DIEGESIS 6.2 (2017), S. 214–220, online [18.10.2021].

L. Powell: Marcus Agrippa. Right-hand Man of Caesar Augustus. Barnsley 2015. In: Ancient Warfare 10.4 (2016), S. 55–56.

W. Kühlmann (Hg.): Reuchlins Freunde und Gegner. Kommunikative Konstellationen eines frühneuzeitlichen Medienereignisses. Tübingen 2010. In: H-Soz-Kult, 13.4.2012, online [18.10.2021].

P. Matheson (Hg.): Argula von Grumbach: Schriften. Gütersloh 2010. In: H-Soz-Kult, 29.4.2011, online [18.10.2021].

O. Auge u. a. (Hgg.): Fürsten an der Zeitenwende zwischen Gruppenbild und Individualität. Formen fürstlicher Selbstdarstellung und ihre Rezeption (1450–1550). Ostfildern 2009. In: H-Soz-Kult, 15.6.2010, online [18.10.2021].

R. Dauser u. a. (Hgg.): Wissen im Netz. Botanik und Pflanzentransfer in Korrespondenznetzen des 18. Jahrhunderts. Berlin 2008. In: H-Soz-Kult, 6.1.2010, online [18.10.2021].

Adelsbilder von der Antike bis zur Gegenwart. Historikertag 2006, Konstanz. In: H-Soz-Kult, 18.10.2006, online [18.10.2021].

The University for the Information Society