Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English

Die Bereiche des Instituts

Photo: Yvonne Ruhose

Forschung

Auf dieser Seite können Sie sich über die Forschungsprojekte der Mitarbeitenden unseres Fachbereichs informieren. Sie finden hier neben den Dissertations- und Habilitationsprojekten unserer Nachwuchswissenschaftler*innen auch die laufenden Projekte unserer Professor*innen. Die Anordnung ergibt sich aus der chronologischen Verortung der jeweiligen Untersuchungsgegenstände.

Theaterkulturen im klassischen Zeitalter

Aus dem Kontext des von Prof. Dr. Jörn Steigerwald geleiteten und DFG-geförderten Projekts "Die Geburt des modernen Theaters in der Frühen Neuzeit (Frankreich 1630-1730)" heraus ist eine Sammlung zu Theaterkulturen im gesamteuropäischen Zusammenhang entstanden, zu der alle Mitarbeitenden des Fachbereichs mit einem Forschungsschwerpunkt im Bereich des Theaters beigetragen haben. Ausführliche Informationen zu dieser produktiven Verbindung romanistischer und germanistischer Perspektiven, Forschungsergebnisse und Artikel werden wir in Kürze unter der Überschrift "Theaterkulturen im klassischen Zeitalter" in einem eigenen Websitebereich präsentieren.

Kulturphänomen Arbeit

Dieses ursprünglich aus dem Forschungspreis 2009 der Universität Paderborn hervorgegangene Projekt hat sich seit der Grundförderung als internationales Forschungsnetzwerk etabliert. Die Forscher*innengruppe, als deren Sprecherin PD Dr. Claudia Lillge fungiert, setzt sich zum Ziel, fächerübergreifende Sichtweisen zum Thema Arbeit interdisziplinär zu verschalten und miteinander in Kontakt zu bringen. Sie realisiert diverse drittmittelgeförderte Veranstaltungen und publiziert eine eigene Schriftenreihe. Ausführliche Informationen zur Forschungsgruppe "Kulturphänomen Arbeit" stellen wir in einem eigenen Websitebereich zur Verfügung.

The University for the Information Society