Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

|

Theoriekolloquium am 9. Juli 2019

Nachdem wir uns in den letzten Monaten mit Marx, dem Historischen Materialismus und seinen Nachwirkungen beschäftigt haben, möchten wir uns im Rahmen des Theoriekolloquiums in der nächsten Zeit wieder aktuelleren geschichtswissenschaftlichen Theorien zuwenden und uns mit Grundlagentexten verschiedener Forschungsansätze und Teildisziplinen beschäftigen. Zum Auftakt haben wir uns für einen Aufsatz zum Thema Geschlechtergeschichte entschieden:

Karin Hausen: Die Nicht-Einheit der Geschichte als historiographische Herausforderung. Zur historischen Relevanz und Anstößigkeit der Geschlechtergeschichte. In: Hans Medick und Anne-Charlott Trepp (Hgg.): Geschlechtergeschichte und Allgemeine Geschichte. Herausforderungen und Perspektiven (= Göttinger Gespräche zur Geschichtswissenschaft. 5). Göttingen 1998, S. 15–55.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen und gern auch Themenvorschläge für die folgenden Treffen mitzubringen.

Bei Rückfragen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Markus Lauert (markus.lauert(at)upb(dot)de) oder Rieke Becker (rieke.becker(at)upb(dot)de).

Die Universität der Informationsgesellschaft