Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Communities of Practice für eine innovative Lehrerbildung: COMeIN

An dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertem QLB-Vorhaben (Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Länder; Förderlinie Digitalisierung) Communities of Practice für eine innovative Lehrerbildung (kurz: COMeIN; Förderzeitraum 01.02.2020 bis Ende des Jahres 2023) beteiligen sich alle zwölf lehrerausbildenden Universitäten in Nordrhein-Westfalen sowie die beiden Ministerien für Schule und Bildung und für Kultur und Wissenschaft, die fünf nordrhein-westfälischen Bezirksregierungen und die Qualitäts- und Unterstützung-Agentur – Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW). Die inhaltliche Aufteilung des Vorhabens und damit die Leitung von sogenannten Communities of Practice (CoP) richtet sich an den Expertisen der verschiedenen Standorte aus. An der Universität Paderborn ist die CoP ‚Medienbezogene Schulentwicklung‘ (MeSE) angesiedelt. 

Die CoP MeSE wird von Prof. Dr. Birgit Eickelmann und Prof. Dr. Bardo Herzig (beide UPB) geleitet und setzt sich unter Koordination aus 15 Mitgliedern acht lehrkräftebildender Universitäten sowie neun nicht-universitären Mitgliedern der zweiten und dritten Phase der Lehrkräftebildung zusammen. Zur wissenschaftlichen Koordination der CoP-MeSE-Arbeit ist an der Universität Paderborn eine Innovationsstelle angesiedelt, die Dr. Johanna Schulze inne hat. Angestrebt werden in der phasenübergreifenden Arbeit im Rahmen der CoP MeSE die Errichtung von nachhaltigen Strukturen sowie die Erstellung von Konzepten und Ressourcen im Bereich der medienbezogenen Schulentwicklung für die Lehrkräftebildung. Durch die Einbeziehung der verschiedenen Expertisen ergibt sich die Möglichkeit, Untergruppen in der CoP MeSE zu bilden, die an unterschiedlichen Thematiken im Bereich der medienbezogenen Schulentwicklung zeitversetzt arbeiten und spezifische Ressourcen oder Konzepte entwickeln. Eine aktuelle Übersicht über alle Arbeitsschwerpunkte und Teilergebnisse der CoP MeSE ist auf der erstellten Landkarte medienbezogene Schulentwicklung unter: https://padlet.com/schulzej1/kgfboeolo1lis9s2 einsehbar.

Als Anknüpfungspunkte der Arbeit der CoP MeSE dienen insbesondere die Säule 5 ‘Schule entwickeln’ des Orientierungsrahmens NRW für die Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung ‘Lehrkräfte in der digitalisierten Welt’ (Eickelmann, 2020, Hrsg. Medienberatung NRW), das M3K-Modell (Herzig & Martin, 2018), welches die Wahrnehmung von medienbezogenen Schulentwicklungsaufgaben als einen von drei zentralen medienpädagogischen Kompetenzbereichen kennzeichnet, die KMK-Standards für die Lehrerbildung (Bildungswissenschaften, KMK, 2019, hier vor allem die Bezüge zur medienbezogenen Schulentwicklung im Bereich ‘Innovieren’) sowie weitere Vorarbeiten zu spezifischen medienbezogenen Schulentwicklungsaspekten (u.a. Eickelmann, Fugmann & Neubauer, 2019; Herzig, 2020; Schulze, 2021).

Weiterführende Informationen zum Verbundvorhaben und im Spezifischen der CoP MeSE erhalten Sie auch über die Homepage des Verbundvorhabens

Die Universität der Informationsgesellschaft