Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Master Kultur und Gesellschaft - Romanistik Französisch/Spanisch

Zugangs- und Studienvoraussetzungen

Fach FRANZÖSISCH

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium des Faches Romanistik/Französisch setzt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelorstudiengangs der Universität Paderborn mit dem Fach Französisch oder in einem gleichwertigen oder vergleichbaren Studiengang oder in einem einschlägigen Studiengang voraus.

Als gleichwertig gilt der Abschluss eines Bachelorstudiengangs mit Anteilsfach Französisch, z.B. im Rahmen eines Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs, oder mit Unterrichtsfach Französisch im Rahmen eines Bachelor of Education-Studiengangs oder mit Französisch als Schwerpunkt im Rahmen eines romanistischen Bachelorstudiengangs; alternativ Staatsexamens-, Diplom- oder Magisterabschluss, jeweils mit Schwerpunkt bzw. Unterrichtsfach Französisch. Als einschlägig gelten Studiengänge mit literatur-, sprach- oder kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt, bei denen mindestens 24 Leistungspunkte in fachwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen erworben wurden, die sich mit der französischen Sprache, Literatur oder Kultur beschäftigen.

Die Feststellung über die Gleichwertigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er legt für Absolventen einschlägiger Studiengänge im Benehmen mit der Kandidatin bzw. dem Kandidaten fest, welche zusätzlichen Prüfungsleistungen als weitere Voraussetzung für die Einschreibung erbracht werden müssen.

Für das Fach Romanistik/Französisch bestehen folgende weitere Zugangsvoraussetzungen:

Sprachkenntnisse

(a) Erforderlich sind sehr gute Französischkenntnisse auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, die vor Einschreibung nachzuweisen sind. Nachgewiesen werden diese Kenntnisse durch ein Sprachzertifikat DALF Niveau C1, das nicht älter als zwei Jahre sein darf. Je nach Ausgestaltung des ersten berufsqualifizierenden Abschluss kann auf die Vorlage des Zertifikats verzichtet werden. Dies ist in der Regel der Fall, wenn es sich um einen mindestens dreijährigen Studiengang mit Schwerpunkt Französisch handelt, der zum Niveau C1 führt.

(b) Sprachkenntnisse in Spanisch (Niveau B1); Nachweis über ein DELE-Zertifikat, das nicht älter als zwei Jahre sein darf, oder den Diagnostiktest des Instituts für Romanistik. Der Nachweis ist spätestens bis zum Besuch der Lehrveranstaltungen im Modul 3 „Beisprache Spanisch“ zu erbringen.

Studierende, die zu Studienbeginn geringere Kenntnisse in der Beisprache haben als B1, haben die Möglichkeit, im ersten Semester das Propädeutikum zu besuchen.

(c) Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums, deren Nachweis bis zur Anmeldung zur Masterarbeit erfolgen muss. Das Latinum ist gemäß internationaler Wissenschaftsstandards unverzichtbarer Bestandteil forschungsorientierter Masterstudiengänge in den romanischen Sprachen.

Studienbeginn

Ein Studienbeginn ist sowohl zum Sommersemester als auch zum Wintersemester möglich. (Es bestehen keine fachspezifischen Ausnahmen zum Studienbeginn.)

_______________________________________________________________________________

Fach SPANISCH

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium des Faches Romanistik/Spanisch setzt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelorstudiengangs der Universität Paderborn mit dem Fach Spanisch oder in einem gleichwertigen oder vergleichbaren Studiengang oder in einem einschlägigen Studiengang voraus.

Als gleichwertig gilt der Abschluss eines Bachelorstudiengangs mit Anteilsfach Spanisch, z.B. im Rahmen eines Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs, oder mit Unterrichtsfach Spanisch im Rahmen eines Bachelor of Education-Studiengangs oder mit Spanisch als Schwerpunkt im Rahmen eines romanistischen Bachelorstudiengangs; alternativ Staatsexamens-, Diplom- oder Magisterabschluss, jeweils mit Schwerpunkt bzw. Unterrichtsfach Spanisch. Als einschlägig gelten Studiengänge mit literatur-, sprach- oder kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt, bei denen mindestens 24 Leistungspunkte in fachwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen erworben wurden, die sich mit der spanischen Sprache, Literatur oder Kultur beschäftigen.

Die Feststellung über die Gleichwertigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er legt für Absolventen einschlägiger Studiengänge im Benehmen mit der Kandidatin bzw. dem Kandidaten fest, welche zusätzlichen Prüfungsleistungen als weitere Voraussetzung für die Einschreibung erbracht werden müssen.

Für das Fach Romanistik/Spanisch bestehen folgende weitere Zugangsvoraussetzungen:

Sprachkenntnisse

(a) Erforderlich sind sehr gute Spanischkenntnisse auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, die vor Einschreibung nachzuweisen sind. Nachgewiesen werden diese Kenntnisse durch ein Sprachzertifikat DELE Niveau C1, das nicht älter als zwei Jahre sein darf. Je nach Ausgestaltung des ersten berufsqualifizierenden Abschluss kann auf die Vorlage des Zertifikats verzichtet werden. Dies ist in der Regel der Fall, wenn es sich um einen mindestens dreijährigen Studiengang mit Schwerpunkt Spanisch handelt, der zum Niveau C1 führt.

(b) Sprachkenntnisse in Französisch (Niveau B1); Nachweis über ein DELF-Zertifikat, das nicht älter als zwei Jahre sein darf, oder den Diagnostiktest des Instituts für Romanistik. Der Nachweis ist spätestens bis zum Besuch der Lehrveranstaltungen im Modul 3 „Beisprache Französisch“ zu erbringen.

Studierende, die zu Studienbeginn geringere Kenntnisse in der Beisprache haben als B1, haben die Möglichkeit, im ersten Semester das Propädeutikum zu besuchen.

(c) Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums, deren Nachweis bis zur Anmeldung zur Masterarbeit erfolgen muss. Das Latinum ist gemäß internationaler Wissenschaftsstandards unverzichtbarer Bestandteil forschungsorientierter Masterstudiengänge in den romanischen Sprachen.

Studienbeginn

Ein Studienbeginn ist sowohl zum Sommersemester als auch zum Wintersemester möglich. (Es bestehen keine fachspezifischen Ausnahmen zum Studienbeginn.)

Studienbeschreibung

Studieninhalte und Erwerb von Kompetenzen - Französisch

Das Masterstudium des Faches Romanistik/Französisch ist ein forschungsorientierter Studiengang, der einerseits die Voraussetzung für eine mögliche spätere Promotion schafft, andererseits aber auch wichtige Qualifikationen für Berufsfelder außerhalb der Wissenschaft vermittelt. Der Studiengang dient der Vertiefung und Erweiterung des im Bachelorstudium erworbenen Wissens sowie der sprachlichen und methodischen Kompetenzen und führt die Studierenden an den aktuellen Forschungsstand heran. Er fördert die selbständige Anwendung wissenschaftlicher Frage- und Argumentationsweisen sowie Forschungsmethoden bei der Beschäftigung mit der französischen Sprache und den Literaturen und Kulturen der frankophonen Länder. Die Studierenden werden zu Spezialisten für die französische Sprache und den frankophonen Kulturraum und gleichzeitig zu Kulturvermittlern ausgebildet. Sie erwerben die Fähigkeit, eigenständig relevante Forschungsprojekte zu entwerfen und durchzuführen. Dies bedeutet, sie können komplexe Themen innerhalb eines festgesetzten Zeitraums erarbeiten und angemessen präsentieren. Der Studiengang ist so angelegt, dass alle drei Teilbereiche der Romanistik (Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft) studiert werden, in einem jedoch eine Schwerpunktbildung erfolgt. Gleichzeitig findet eine vertiefende sprachpraktische Ausbildung statt.

Im Sinne einer interdisziplinären Ausrichtung, aber auch mit Blick auf die grundsätzlich von Mehrsprachigkeit geprägte Wissenschaftstradition des Faches Romanistik wird von den Studierenden des Masterfaches Romanistik/Französisch in einem geringeren Umfang auch eine wissenschaftliche Beschäftigung mit der spanischen Sprache bzw. den spanischen und hispanoamerikanischen Literaturen und Kulturen verlangt. Dies erfolgt im Rahmen des Moduls 3 „Beisprache Spanisch“.

Aufgrund der zweisprachigen Ausrichtung des Teilstudiengangs ist eine Kombination mit dem Teilstudiengang Romanistik/Spanisch nicht möglich.

Studienstruktur
Studienverlaufsplan

 

Studieninhalte und Erwerb von Kompetenzen - Spanisch

Das Masterstudium des Faches Romanistik/Spanisch ist ein forschungsorientierter Studiengang, der einerseits die Voraussetzung für eine mögliche spätere Promotion schafft, andererseits aber auch wichtige Qualifikationen für Berufsfelder außerhalb der Wissenschaft vermittelt. Der Studiengang dient der Vertiefung und Erweiterung des im Bachelorstudium erworbenen Wissens sowie der sprachlichen und methodischen Kompetenzen und führt die Studierenden an den aktuellen Forschungsstand heran. Er fördert die selbständige Anwendung wissenschaftlicher Frage- und Argumentationsweisen sowie Forschungsmethoden bei der Beschäftigung mit der spanischen Sprache und den Literaturen und Kulturen der hispanophonen Länder. Die Studierenden werden zu Spezialisten für die spanische Sprache und den hispanophonen Kulturraum und gleichzeitig zu Kulturvermittlern ausgebildet. Sie erwerben die Fähigkeit, eigenständig relevante Forschungsprojekte zu entwerfen und durchzuführen. Dies bedeutet, sie können komplexe Themen innerhalb eines festgesetzten Zeitraums erarbeiten und angemessen präsentieren. Der Studiengang ist so angelegt, dass alle drei Teilbereiche der Romanistik (Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft) studiert werden, in einem jedoch eine Schwerpunktbildung erfolgt. Gleichzeitig findet eine vertiefende sprachpraktische Ausbildung statt.

Im Sinne einer interdisziplinären Ausrichtung, aber auch mit Blick auf die grundsätzlich von Mehrsprachigkeit geprägte Wissenschaftstradition des Faches Romanistik wird von den Studierenden des Masterfaches Romanistik/Spanisch in einem geringeren Umfang auch eine wissenschaftliche Beschäftigung mit der französischen Sprache bzw. den französischen und frankophonen Literaturen und Kulturen verlangt. Dies erfolgt im Rahmen des Moduls 3 „Beisprache Französisch“.

Aufgrund der zweisprachigen Ausrichtung des Teilstudiengangs ist eine Kombination mit dem Teilstudiengang Romanistik/Französisch nicht möglich.

Studienstruktur
Studienverlaufsplan

Module

Studienumfang und Modulstruktur - Französisch

Das Studium im Fach Romanistik/Französisch umfasst 45 LP und vier Module. Wird die Masterarbeit in diesem Fach angefertigt, kommt zudem ein Profilierungsmodul im Umfang von 9 LP hinzu.

Die Module bestehen aus Pflicht- und/oder Wahlpflichtveranstaltungen. Die Wahlpflichtveranstaltungen können aus einem Veranstaltungskatalog gewählt werden, der diesem Modul zugeordnet ist.

Näheres ergibt sich aus nachfolgender Übersicht:

Name des Moduls
Zeitpunkt (Sem.) P/WPLP (ECTS)
Mastermodul 1 "Fachwissenschaft"
1. SemMV Fachwissenschaft AWP12
MV Fachwissenschaft BWP
Mastermodul 2 "Sprachpraxis Französisch"
1./2. Sem.MÜ Expression écrite et orale 2P9
MÜ Traduction allemand-français 2P
Mastermodul 3 "Beisprache - Spanisch"

2./3. Sem.
Ü Gramática 1P
12
U Expresión escrita y oral 1P
LV Fachwissenschaft SpanischWP
Mastermodul 4 "Fachwissenschaft und Sprachpraxis (Vertiefung)"

2./3. Sem.
MV Fachwissenschaft CWP
12
MV Fachwissenschaft DWP
MÜ SprachpraxisWP
Profilierungsmodul (nur falls die Masterarbeit in diesem Fach angefertigt wird)
4. Sem.MV Fachwissenschaft EWP9
Forschungskolloquium (Präsentation des Masterprojekts)P

Abkürzungen

MV = Masterveranstaltung, MÜ = Masterübung, Ü = Sprachpraktische Übung, P = Pflichtveranstaltung, WP = Wahlpflichtveranstaltung, LP = Leistungspunkte, LV = Lehrveranstaltung, Sem. =  Semester

Anmerkungen

Näheres zu den einzelnen Modulen ist den Modulbeschreibungen in der Prüfungsordnung zu entnehmen. Die Modulbeschreibungen enthalten insbesondere die Qualifikationsziele bzw. Standards, Inhalte, Lehr- und Lernformen sowie die Prüfungsmodalitäten und Prüfungsformen.

Modulhandbuch

 

Studienumfang und Modulstruktur - Spanisch

Das Studium im Fach Romanistik/Spanisch umfasst 45 LP und vier Module. Wird die Masterarbeit in diesem Fach angefertigt, kommt zudem ein Profilierungsmodul im Umfang von 9 LP hinzu.

Die Module bestehen aus Pflicht- und/oder Wahlpflichtveranstaltungen. Die Wahlpflichtveranstaltungen können aus einem Veranstaltungskatalog gewählt werden, der diesem Modul zugeordnet ist.

Näheres ergibt sich aus nachfolgender Übersicht:


Name des Moduls
Zeitpunkt (Sem.)
P/WP
LP (ECTS)
Mastermodul 1 "Fachwissenschaft"
1. SemMV Fachwissenschaft AWP12
MV Fachwissenschaft BWP
Mastermodul 2 "Sprachpraxis Spanisch"
1./2. Sem.MÜ Expresión escrita y oral 2P9
MÜ Traducción alemán-español 2P
Mastermodul 3 "Beisprache - Französisch"

2./3. Sem.

Ü Grammaire 1P
12

U Expression écrite et orale 1P
LV Fachwissenschaft FranzösischWP
Mastermodul 4 "Fachwissenschaft und Sprachpraxis (Vertiefung)"

2./3. Sem.

MV Fachwissenschaft CWP
12

MV Fachwissenschaft DWP
MÜ SprachpraxisWP
Profilierungsmodul (nur falls die Masterarbeit in diesem Fach angefertigt wird)
4. Sem.MV Fachwissenschaft EWP9
Forschungskolloquium (Präsentation des Masterprojekts)P

Modulhandbuch

Leistungserbringungsformen

Prüfungsleistungen und Formen der Leistungserbringung - Französisch

Im Fach Romanistik/Französisch werden folgende Prüfungsleistungen, die in die Abschlussnote der Masterprüfung eingehen, erbracht, gewichtet und bewertet:

  • Modul 1 Fachwissenschaft: Modulteilprüfungen
  • Modul 2 Sprachpraxis Französisch: Modulabschlussprüfung
  • Modul 3 Beisprache Spanisch: Modulabschlussprüfung
  • Modul 4 Fachwissenschaft und Sprachpraxis (Vertiefung): Modulabschlussprüfung
  • Profilierungsmodul: Modulabschlussprüfung

Näheres zu den Prüfungsleistungen ist den Modulbeschreibungen in der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Darüber hinaus ist die qualifizierte Teilnahme entsprechend den Vorgaben der jeweiligen Modulbeschreibung nachzuweisen. Die qualifizierte Teilnahme ist nach Maßgabe der jeweiligen Modulbeschreibung entweder Voraussetzung für die Vergabe der Leistungspunkte oder Voraussetzung für die Teilnahme an Prüfungsleitungen.

Sofern in den Modulbeschreibungen Rahmenvorgaben zu Form und/oder Dauer/Umfang von Prüfungsleistungen enthalten sind, setzt der Prüfungsausschuss im Benehmen mit dem Prüfenden fest, wie die Prüfungsleistung konkret zu erbringen ist. In allen Lehrveranstaltungen wird spätestens in der dritten Woche nach Vorlesungsbeginn von den jeweiligen Lehrenden bekannt gegeben, wie die Prüfungsleistungen erbracht werden können. Dies gilt entsprechend für den Nachweis der qualifizierten Teilnahme.

 

Prüfungsleistungen und Formen der Leistungserbringung - Spanisch

Im Fach Romanistik/Spanisch werden folgende Prüfungsleistungen, die in die Abschlussnote der Masterprüfung eingehen, erbracht, gewichtet und bewertet:

  • Modul 1 Fachwissenschaft: Modulteilprüfungen
  • Modul 2 Sprachpraxis Spanisch: Modulabschlussprüfung
  • Modul 3 Beisprache Französisch: Modulabschlussprüfung
  • Modul 4 Fachwissenschaft und Sprachpraxis (Vertiefung): Modulabschlussprüfung
  • Profilierungsmodul: Modulabschlussprüfung

Näheres zu den Prüfungsleistungen ist den Modulbeschreibungen in der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Darüber hinaus ist die qualifizierte Teilnahme entsprechend den Vorgaben der jeweiligen Modulbeschreibung nachzuweisen. Die qualifizierte Teilnahme ist nach Maßgabe der jeweiligen Modulbeschreibung entweder Voraussetzung für die Vergabe der Leistungspunkte oder Voraussetzung für die Teilnahme an Prüfungsleitungen.

Sofern in den Modulbeschreibungen Rahmenvorgaben zu Form und/oder Dauer/Umfang von Prüfungsleistungen enthalten sind, setzt der Prüfungsausschuss im Benehmen mit dem Prüfenden fest, wie die Prüfungsleistung konkret zu erbringen ist. In allen Lehrveranstaltungen wird spätestens in der dritten Woche nach Vorlesungsbeginn von den jeweiligen Lehrenden bekannt gegeben, wie die Prüfungsleistungen erbracht werden können. Dies gilt entsprechend für den Nachweis der qualifizierten Teilnahme.

Praktikum

Praxisphase

Im Falle von Praktika sind in Absprache mit der oder dem Betreuenden Berichte anzufertigen. Die oder der Betreuende bewertet die Praktika anhand der Berichte mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“. In Zweifelsfällen kann sie oder er dazu Rücksprache mit betreuenden Personen an der Praktikumsstelle halten. (Vgl. § 17 der Prüfungsordnung)

Masterarbeit

Umfang der Masterarbeit

Die Masterarbeit ist eine Prüfungsarbeit, mit der der Masterstudiengang abgeschlossen wird. Sie soll zeigen, dass die Kandidatin oder der Kandidat in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus einem Fach ihres oder seines Studiengangs mit wissenschaftlichen Methoden selbständig zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen. Die Masterarbeit kann wahlweise in einem der beiden Fächer oder fächerübergreifend verfasst werden. Sie soll mindestens einen Umfang von 60 Seiten à 2.500 Zeichen (= 150.000 Zeichen) und maximal einen Umfang von 80 Seiten à 2.500 Zeichen (= 200.000 Zeichen) haben. Über Ausnahmen von dieser Regel entscheidet der Prüfungsausschuss im Benehmen mit der oder dem für die Betreuung verantwortlichen Prüfenden.

Sprache der Masterarbeit

Die Masterarbeit kann auf Antrag in französischer Sprache abgefasst werden (vgl. § 18 der Prüfungsordnung).

Ansprechpartner

Prof. Dr. Stefan Schreckenberg

Institut für Romanistik > Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft, Fachdidaktik - Bereich Schreckenberg

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft/Didaktik der Romanischen Literaturen

Stefan Schreckenberg
Telefon:
+49 5251 60-2889
Büro:
H2.338
Web:

Sprechzeiten:

Herr Schreckenberg befindet sich im WS 18-19 in einem Forschungssemester.

Sprechstunden in den Semesterferien:
Mi 27.2., 14-16 Uhr
Di 26.3., 14.30-16 Uhr

Die Universität der Informationsgesellschaft