Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Master of Education - Haupt-, Real- und Gesamtschule (HRSGe) - Französisch/Spanisch

Zugangs- und Studienvoraussetzungen

Fach FRANZÖSISCH

Sprachkenntnisse

Das Studium des Unterrichtsfachs Französisch setzt keine weiteren Vorgaben voraus. Französisch ist eine der beiden in § 4 der Prüfungsordnung geforderten Fremdsprachen.

Studienbeginn

Für das Studium des Unterrichtsfaches Französisch ist ein Beginn zum Sommersemester und zum Wintersemester möglich.

_______________________________________________________________________________

Fach SPANISCH

Sprachkenntnisse

Das Studium des Unterrichtsfachs Spanisch setzt keine weiteren Vorgaben voraus. Spanisch ist eine der beiden in § 4 der Prüfungsordnung geforderten Fremdsprachen.

Studienbeginn

Für das Studium des Unterrichtsfaches Spanisch ist ein Beginn zum Sommersemester und zum Wintersemester möglich.

Studienbeschreibung

Studienumfang

Das Studienvolumen des Unterrichtsfaches Französisch umfasst 18 Leistungspunkte (LP), davon 9 LP fachdidaktische Studien, sowie zusätzlich 3 LP fachdidaktische Studien im Rahmen des Praxissemesters.

Für Studierende, die im Rahmen ihres dem Masterstudium vorausgehenden Studiums noch keinen Auslandsaufenthalt von mindestens drei Monaten Dauer erbracht haben, umfasst das Studium des Unterrichtsfaches Französisch einen Auslandsaufenthalt von mindestens drei Monaten Dauer in einem entsprechenden Land der Zielsprache. Wird neben Französisch eine weitere Fremdsprache studiert, so kann die Zielsprache für den Auslandsaufenthalt frei gewählt werden.

Erwerb von Kompetenzen

In den fachwissenschaftlichen Studien des Unterrichtsfaches Französisch sollen die Studierenden folgende Kompetenzen erwerben:

  • Sie verfügen über ein umfassendes Sprachwissen und Sprachkönnen im Französischen (Leseverstehen anspruchsvoller nicht-fiktionaler und fiktionaler Texte aus verschiedenen Sachbereichen; breiter, differenzierter Wortschatz; grammatikalisch korrekte schriftliche Textproduktion in verschiedenen Textsorten; sehr gutes Hörverstehen; sicheres, flüssiges und spontanes mündliches Formulieren in dem der Situation jeweils adäquaten Register, möglichst ‚nativnahe’ Aussprache; theoretisch reflektierte Durchdringung der Grammatik), sie sind in der Lage, ihre fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenz auf dem erworbenen Niveau zu erhalten und ständig zu aktualisieren.
  • Sie können fachliche Fragestellungen reflektiert in der Fremdsprache darstellen.
  • Sie können auf vertieftes, strukturiertes und anschlussfähiges Fachwissen in den Teilgebieten der Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft zurückgreifen und grundlegende wie aktuelle Fragestellungen und Methoden erkennen und weiterentwickeln.
  • Sie verfügen über Erkenntnis- und Arbeitsmethoden des jeweiligen Faches, womit ihnen vor allem anwendungsorientiertes Wissen zur Verfügung steht.
  • Sie verfügen über die Fähigkeit das Wissen des Unterrichtsfaches Französisch in einem breiten oder multidisziplinären Zusammenhang zu stellen und kritisch zu reflektieren.
  • Sie können fachwissenschaftliche Inhalte funktional mit fachdidaktischen Fragestellungen verbinden und für die Schulpraxis nutzbar machen.

In den fachdidaktischen Studien des Unterrichtsfaches Französisch sollen die Studierenden folgende Kompetenzen erwerben:

  • Sie können fachdidaktische Fragestellungen und Forschungsergebnisse adäquat und reflektiert darstellen sowie die gesellschaftliche Bedeutung des Fremdsprachenunterrichts in der Schule analytisch beschreiben.
  • Sie kennen die wichtigsten Ansätze der Sprach-, Literatur- Kultur- und Mediendidaktik und können sie im Unterricht nutzen.
  • Sie verfügen über ausbaufähiges, reflektiertes Orientierungswissen und Reflexivität in Hinblick auf fremdsprachliche Lehr- und Lernprozesse auch unter dem Gesichtspunkt von Mehrsprachigkeit und sind besonders in der Lage multikulturelle Zusammenhänge in den Unterricht zu integrieren.
  • Sie verfügen über vertieftes Wissen zur Entwicklung und Förderung von kommunikativer, interkultureller und textbezogener fremdsprachlicher Kompetenz, methodischer Kompetenz und Sprachlernkompetenz von Schülerinnen und Schülern.
  • Sie verfügen aufgrund erster eigener Erfahrungen über die Grundlagen der Beobachtung, Planung, Durchführung und Reflexion von Französischunterricht (Ziele, Inhalte, Sozialformen, Lehr- und Lernmaterial) sowie Grundkenntnisse über Leistungsbewertung und -diagnose.
  • Sie sind in besonderer Weise sensibilisiert für mögliche sozial, kulturell, motivational oder individualpsychologisch bedingte Konfliktsituationen im Unterricht und kennen erste Lösungsansätze.
Prüfungsordnung/Modulbeschreibungen

 

Master of Education - Haupt-, Real- und Gesamtschulen (HRSGe)

Alle relevanten Informationen zum Studiengang finden Sie in den Prüfungsordnungen auf den Seiten des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ).

Die Prüfungsordnungen sind Grundlage Ihres Studiums und helfen Ihnen bei der Planung Ihres Studiums, der Stundenplanerstellung usw.

Die Prüfungsordnungen gliedern sich in zwei Bestandteile:

  • In den Allgemeinen Bestimmungen, die für alle Fächer gültig sind, finden Sie Informationen über Rahmenbedingungen des Studiums, z.B. zu Modulen oder Prüfungen.
  • In den Besonderen Bestimmungen, die für jedes Fach nach Lehrämtern getrennt vorliegen, finden Sie Modulbeschreibungen, Studienverlaufspläne usw.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie die Allgemeinen Bestimmungen, die Besonderen Bestimmungen für das bildungswissenschaftliche Studium sowie für die von Ihnen gewählten Fächer in der für Sie relevanten Fassung von Beginn an im Blick haben!

Ansprechpartner

Prof. Dr. Sabine Schmitz

Institut für Romanistik > Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft - Bereich Schmitz

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft

Sabine Schmitz
Telefon:
+49 5251 60-2882
Büro:
H2.126
Web:

Sprechzeiten:

mittwochs 16-17 Uhr

In den Semesterferien:

Mittwoch 6.2.2019:    9.30 bis 10.30 h
Mittwoch 13.2.2019:  15 h bis 16 h
Mittwoch 20.3.2019:  12 bis 13 h

Jun. Prof. Dr. Corinna Koch

Institut für Romanistik > Romanische Fachdidaktik - Bereich Koch

Didaktik des Französischen und Spanischen

Corinna Koch
Telefon:
+49 5251 60-4906
Büro:
H2.120
Web:

Sprechzeiten:

In der vorlesungsfreien Zeit findet die Sprechstunde nach Vereinbarung per E-Mail statt: Corinna.Koch(at)upb(dot)de.

Zum Wintersemester 2018/19 verlässt Jun.-Prof. Dr. Corinna Koch die Universität Paderborn.

Prof. Dr. Paul Gévaudan

Institut für Romanistik > Romanische Sprachwissenschaft - Bereich Gévaudan

Französische und spanische Sprachwissenschaft

Paul Gévaudan
Telefon:
+49 5251 60-2384
Fax:
+49 5251 60-3740
Büro:
H2.115
Web:

Sprechzeiten:

Sprechstunden in der Vorlesungsfreien Zeit:

Donnerstag, 07.02. von 10-11 Uhr
Dienstag, 19.02. von 10-11 Uhr
Dienstag, 05.03. von 10-11 Uhr

Sondersprechstunde am 12.02. von 10-11 Uhr: Rückgabesprechstunde für Einführungsklausuren
 

 

 

Prof. Dr. Christoph Bürgel

Institut für Romanistik > Romanische Fachdidaktik - Bereich Bürgel

Didaktik des Französischen und Spanischen

Christoph Bürgel
Telefon:
+49 5251 60-2881
Fax:
+49 5251 60-3740
Büro:
H2.134
Web:

Sprechzeiten:

Sprechstunden WS 2018/2019
mittwochs von 14.30-15.30 Uhr

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

Donnerstag, 07. März, 15-16 Uhr

Die Universität der Informationsgesellschaft