Dr. Lina Wilhelms

Kontakt
Vita
Publikationen
Dr. Lina Wilhelms

Institut für Romanistik > Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft, Fachdidaktik - Bereich Schreckenberg

Ehemalige - Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft Französisch und Spanisch

Telefon:
+49 5251 60-2808
Büro:
H2.341
Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Dr. Lina Wilhelms
Sonstiges
Seit 05/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Schreckenberg, Institut für Romanistik, Universität Paderborn

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft

Abschluss der Promotion am 08.02.2023

03/2017

Abschluss des Masterstudiums

10/2013 - 03/2017

Master-Studium an der Universität zu Köln

Zwei-Fach-Master Romanistik (Spanisch) und Geschichtswissenschaft

10/2014 - 02/2017

WHK am Romanischen Seminar der Universität zu Köln

Tutorium „Einführung in die romanische Literaturwissenschaft“

03/2013

Abschluss des Bachelorstudiums

10/2009 - 03/2013

Bachelor-Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studium der Romanistik (Spanisch und Französisch) und der Geschichtswissenschaft

08/2011 - 12/2011

Auslandssemester an der Universität Paul Valery Montpellier

Études des Langues, Littératures et Civilisations Étrangères et Régionales (Espagnol)

10/2010 - 03/2011

Praktikum am Romanischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mitarbeit an der internationalen Tagung „Colonia, Independencia y Revolución en las letras y las artes visuales. Imágenes de otro México“

Seit 05/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Schreckenberg, Institut für Romanistik, Universität Paderborn

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft

Abschluss der Promotion am 08.02.2023

03/2017

Abschluss des Masterstudiums

10/2013 - 03/2017

Master-Studium an der Universität zu Köln

Zwei-Fach-Master Romanistik (Spanisch) und Geschichtswissenschaft

10/2014 - 02/2017

WHK am Romanischen Seminar der Universität zu Köln

Tutorium „Einführung in die romanische Literaturwissenschaft“

03/2013

Abschluss des Bachelorstudiums

10/2009 - 03/2013

Bachelor-Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studium der Romanistik (Spanisch und Französisch) und der Geschichtswissenschaft

08/2011 - 12/2011

Auslandssemester an der Universität Paul Valery Montpellier

Études des Langues, Littératures et Civilisations Étrangères et Régionales (Espagnol)

10/2010 - 03/2011

Praktikum am Romanischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mitarbeit an der internationalen Tagung „Colonia, Independencia y Revolución en las letras y las artes visuales. Imágenes de otro México“

Aufsätze

Rezension: Augustin, Jenny: "Gewalt erzählen. Grenzen und Transgressionen im mexikanischen Roman der Gegenwart", Berlin: Metzler 2020, in: Romanische Forschungen (2022), 134 (2), S. 254-258.

Mit Feuillet, Lucía und Maltz, Hernán: "Fetishism and Conspiracy. Representations of Money in Ricardo Piglia's Plata quemada and Blanco nocturno", in: Yasmin Temelli/Hans Bouchard (Hrsg.): Narratives of Money & Crime. Neoliberalism in Literature, Film and Popular Culture, Bern: Peter Lang [Reihe Romania Viva] 2021, S. 137-156.

Vorträge

"Ökonomische Fiktionen und die Fiktionalisierung des Ökonomischen. Ricardo Piglias 'Ins Weiße zielen'", Vortrag auf der Tagung "Narrative Ökonomien", Universität Zürich (03.-05.05.2023).

“’Esa zona indeterminada donde se cruzan la ficción y la verdad’: Ficciones y realidades en dos novelas policiales de Ricardo Piglia”, VII Seminario Tenerife Noir Internacional de Investigación en el Género Negro, Universität La Laguna, Teneriffa (15.-17.03.2023).

"Causalidad y casualidad - Kausalität und Zufall in argentinischen Kriminalerzählungen" - Vortrag im interdisziplinären Kolloquium 'Serendipitäres Spurenlesen' der Komparatistik der Universität zu Köln und der Universität Frankfurt (29.04.2022)

"'Eine Erzählung erzählt immer zwei Geschichten.' Lektüre als Ermittlungsstrategie in Ricardo Piglias 'El camino de Ida'" - Vortrag im interdisziplinären Kolloquium 'Detektive - lesen' der Komparatistik und Linguistik, Universität zu Köln (26.11.2020)

"'Habría que inventar un nuevo género policial.' Crítica anticapitalista y epistemológica en 'Blanco nocturno' y 'El camino de Ida' de Ricardo Piglia" - Vortrag auf der Primera Jornada Académica: Del lenguaje a la realidad. Desafíos metodológicos, estéticos y políticos en al análisis cultural en español, Bergische Universität Wuppertal (27.11.2019)

"Crítica anticapitalista y epistemológica en 'Blanco nocturno' y 'El camino de Ida' de Ricardo Piglia" - Vortrag auf den III Jornadas de literatura y cine policiales, Universität Buenos Aires (29.11.2018)

"'Habría que inventar un nuevo género policial.' Kapitalismus- und Erkenntniskritik in 'Plata quemada' (1997), 'Blanco nocturno' (2010) und 'El camino de Ida' (2013) von Ricardo Piglia" - Vortrag auf dem XVI. Forschungstag Lateinamerika/Iberische Halbinsel, Universität Mainz (16.-17.11.2018)

"Kapitalismus- und Erkenntniskritik in 'Blanco nocturno' (2010) und 'El camino de Ida' (2013) von Ricardo Piglia" - Vortrag auf der 11. Graduiertentagung der Fakultät für Kulturwissenschaft, Universität Paderborn (12.-13.07.2018)

"'Man müsste ein neues Genre erfinden'. Kapitalismus und Paranoia in Ricardo Piglias 'Blanco nocturno'" - Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der a.r.t.e.s. Graduate School der Universität zu Köln (16.12.2016)

Preise

2017: Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Masterarbeit "'Habría que inventar un nuevo género policial'. Kapitalismus und Paranoia in Ricardo Piglias 'Blanco nocturno'". 

Zu­stän­dig­kei­ten

Mittelbausprecherin

Betreuung der Homepage des Instituts für Romanistik

 

Oops, an error occurred! Code: 202405280217143d4cab07
Oops, an error occurred! Code: 20240528021714e3edaeb8
Oops, an error occurred! Code: 20240528021714992ab9d4