Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Lina Wilhelms

Kontakt
Vita
Publikationen
 Lina Wilhelms

Institut für Romanistik > Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft, Fachdidaktik - Bereich Schreckenberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft Französisch und Spanisch

Telefon:
+49 5251 60-2859
Büro:
H2.334
Sprechzeiten:

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

Dienstag, 16.7., 16-17 Uhr

Dienstag, 27.08., 14-15 Uhr

Montag, 23.09., 12-13 Uhr

Bitte per Mail anmelden!

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

05/2017 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Schreckenberg, Institut für Romanistik, Universität Paderborn

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft

03/2017

Abschluss des Masterstudiums

10/2013 - 03/2017

Master-Studium an der Universität zu Köln

Zwei-Fach-Master Romanistik (Spanisch) und Geschichtswissenschaft

10/2014 - 02/2017

WHK am Romanischen Seminar der Universität zu Köln

Tutorium „Einführung in die romanische Literaturwissenschaft“

03/2013

Abschluss des Bachelorstudiums

10/2009 - 03/2013

Bachelor-Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studium der Romanistik (Spanisch und Französisch) und der Geschichtswissenschaft

08/2011 - 12/2011

Auslandssemester an der Universität Paul Valery Montpellier

Études des Langues, Littératures et Civilisations Étrangères et Régionales (Espagnol)

10/2010 - 03/2011

Praktikum am Romanischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mitarbeit an der internationalen Tagung „Colonia, Independencia y Revolución en las letras y las artes visuales. Imágenes de otro México“

Preise

2017: Fakultätspreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln für die Masterarbeit "'Habría que inventar un nuevo género policial'. Kapitalismus und Paranoia in Ricardo Piglias 'Blanco nocturno'". 

Vorträge

"Crítica anticapitalista y epistemológica en 'Blanco nocturno' y 'El camino de Ida' de Ricardo Piglia" - Vortrag auf den III Jornadas de literatura y cine policiales, Universität Buenos Aires (29.11.2018)

"'Habría que inventar un nuevo género policial.' Kapitalismus- und Erkenntniskritik in 'Plata quemada' (1997), 'Blanco nocturno' (2010) und 'El camino de Ida' (2013) von Ricardo Piglia" - Vortrag auf dem XVI. Forschungstag Lateinamerika / Iberische Halbinsel, Universität Mainz / Campus Germersheim (16.-17.11.2018)

"Kapitalismus- und Erkenntniskritik in 'Blanco nocturno' (2010) und 'El camino de Ida' (2013) von Ricardo Piglia" - Vortrag auf der 11. Graduiertentagung der Fakultät für Kulturwissenschaft, Universität Paderborn (12.-13.07.2018)

"'Man müsste ein neues Genre erfinden'. Kapitalismus und Paranoia in Ricardo Piglias 'Blanco nocturno'" - Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der a.r.t.e.s. Graduate School der Universität zu Köln (16.12.2016)

Zuständigkeiten

Betreuung der Homepage des Instituts für Romanistik

Die Universität der Informationsgesellschaft