Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

iPad-Musik_Unterricht

Schüler*innen musizierend mit iPads

Digitale Bildung ist in aller Munde. Insbesondere durch den DigitalPakt Schule NRW (BMBF 2019) erlangt die Frage nach digitalen Lehr-, Lern-, Komponier-, Klanggestaltungs- und Musiziermöglichkeiten Bedeutung. Die sich immer weiter verändernde technische Entwicklung und die Allgegenwärtigkeit von Medien im Alltag von Schülerinnen und Schülern zwingen dazu, sich mit dem Thema Medien und Unterricht auseinanderzusetzen. Die Ergebnisse der aktuellen JIM-Studie (2019) belegen, dass in 99 Prozent der untersuchten Haushalte ein Smartphone und in 98 Prozent ein Computer/Laptop vorhanden ist. Bei mehr als der Hälfte der Schülerinnen und Schüler (63 %) steht ein Tablet-PC zur Verfügung. Die Förderung von digitaler Bildung und Medienkompetenz sollte deshalb Berücksichtigung in Seminaren und Workshops angehender Lehrpersonen finden.

Die Multifunktionalität und die selbsterklärende Handhabung führen in den letzten Jahren dazu, dass das iPad in Schulen eingesetzt wird. Zwar gibt es offiziell nur 267 so genannte Tablet-Schulen in Deutschland, aber halten die iPads immer mehr Einzug in die Klassenräume. Für den Musikunterricht bietet das iPad eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Der Bedarf an konkreten Unterrichtsideen ist groß. 

Das Fach Musik der Universität Paderborn setzt sich mit Fragen der kompetenz- und erfahrungsorientierten Einsatzmöglichkeiten des iPads im Musikunterricht auseinander und möchte Studierende entsprechend vorbereitet in den Schuldienst entlassen.

Seit der Anschaffung von 14 iPads im Jahr 2012 werden diese in Seminaren zur Musikvermittlung, -methodik, -theorie, Gehörbildung und zum Umgang mit Medien eingesetzt. 

Workshops – Projekte – Forschung - Kooperationen
Reiner Allerdissen (Bürgermeister, Borchen), Lena Kretschmann (jetzt: Vogdt, Musiklehrerin, Sekundarschule Borchen), Juliane Karst-Gaidt (ehemalige Schulleiterin, Sekundarschule Borchen), Kristin Sander (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Paderborn, v. l.)

Empirisches Forschungsprojekt: Anbahnung ästhetischer Erfahrung im Musikunterricht. Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz des iPads

iPads sind auch Gegenstand eines empirischen Forschungsprojektes, das im Jahr 2014 von Kristin Sander-Steinert an der Sekundarschule Borchen durchgeführt wurde. 28 Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse erstellten hier am iPad mit Hilfe von entsprechenden Apps Klangcollagen. Insbesondere die Anbahnung ästhetischer Erfahrungen, die mit oder durch das iPad in dieser Einheit ermöglicht wurden, bilden den Untersuchungsschwerpunkt des Dissertationsprojektes. Erste Ergebnisse wurden auf der Tagung „Jugend musiziert – Musikkulturelle Vielfalt im Diskurs“(28./29.09.2017, Universität Paderborn)  präsentiert und sind nachzulesen in:

Sander-Steinert, K. (2019): Ästhetische Erfahrung mit/durch iPads im Musikunterricht: Ein empirisches Forschungsprojekt. In H. Gembris, J. Menze & A. Heye (Hrsg.), Jugend musiziert -Musikkulturelle Vielfalt im Diskurs. Schriften des Instituts für Begabungsforschung in der Musik (IBFM). Bd. 12 (S. 283-297). Münster: LIT.

Die entsprechende Dissertation zum Thema befindet sich in der Fertigstellung und erscheint im kommenden Jahr.

_____________________________________________________________________

Workshop „Musik mit dem iPad – Kreativer Musikunterricht mit Garageband“

Bei der Fachtagung „Lebenslanges Lernen in der Musikpädagogik: Theorie & Praxis“ hatte das Fach Musik Jens Frantzen zu Gast, der in seinem Workshop mit Lehramtsstudierenden, -dozierenden und MusiklehrerInnen verdeutlichte, wie vielfältig einsetzbar das iPad (und speziell die App GarageBand) im Musikunterricht sein kann. Jenz Frantzen ist (u.a.) Lehrer an einer so genannten „Apple Distinguished School“ Deutschlands, der Villa Wewersbusch in Velbert-Langenberg, und somit Experte im Bereich des iPad-Einsatzes im Unterricht.

_____________________________________________________________________

Workshop „iPads im Musikunterricht“

In Bielefeld bei der LFG-SummerSchool „Musik unterrichten in der Grundschule NRW“ (28.09.2015) erstellten Studierende im Workshop von Markus Büring und Kristin Sander-Steinert „iPads im Musikunterricht der Grundschule“ Musiksequenzen mit der App MadPad, drehten Stop-Motion-Filmsequenzen und untermalten diese musikalisch improvisiert.

_____________________________________________________________________

Seminarprojekt: iPads im Konzert des Hochschulorchesters Paderborn

Am 22. und 24. Juni 2015 stand das Hochschulorchester Paderborn erstmals gemeinsam mit einem iPad-Orchester auf der Bühne. Die Aufführungen waren das Ergebnis von der Zusammenarbeit des Seminars „iPads im Musikunterricht“ (Sander-Steinert) mit dem Komponisten und Lehrbeauftragten im Fach Musik Jörg Partzsch. Das von Partzsch komponierte Stück „Systemflirts“ kombinierte ein elektronisch verfremdetes Fagott, eine MIDI-Blockflöte und ein Orchester aus iPads, gespielt von Studierenden des Faches Musik der Universität Paderborn.  

_____________________________________________________________________

Kooperation und Möglichkeit zur Erprobung von Ideen zur Unterrichtsgestaltung mit dem iPad

Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn

Sekundarschule Borchen

Schulen St. Michael Paderborn (bis 2014)

Apps für den Musikunterricht

Bandlab
BandLab
Beatwave
Beethoven‘s 9th Symphony
Das Orchester
Drum Pad Maschine
edjing Mix DJ
Figure
FL Studio
GarageBand
iMaschine
iMPC
iNoteTrainer
Loopseque
Loopy HD
Music Maker JAM
Music Maker Jam
Ninja Jamm
Pianoman
Real Drum
Simply Piano
Six Strings
SPC-Music Drum Pad
Tabdo
Ultimate Guitar
Yousician

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Krettenauer

Musik

Musik und ihre Didaktik

Thomas Krettenauer
Telefon:
+49 5251 60-2967
Büro:
H8.140

Sprechzeiten:

Die Sprechstunde entfällt bis auf Weiteres. Es können aber jederzeit individuelle Telefon- oder Skypetermine per E-Mail vereinbart werden.

Informationen zu den Seminaren im SoSe2020 finden Sie auf den entsprechenden Seiten in PAUL.

Telefon:
+49 5251 60-2965
Büro:
H8.138

Sprechzeiten:

Die Sprechstunde entfällt bis auf Weiteres. Es können aber jederzeit individuelle Telefon- oder Skypetermine per E-Mail vereinbart werden.

                                           

Die Universität der Informationsgesellschaft