Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Einblicke in die Lehre. Bildinformationen anzeigen

Einblicke in die Lehre.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Transformational POP
Transitions, Breaks, and Crises in Polular Music (Studies)

4. IASPM D-A-CH-Tagung, 11.-13. März 2021
Universität Paderborn, Deutschland
Fakultät für Kulturwissenschaften, Fach Musik – Populäre Musik und Medien

Organisationsteam: IASPM D-A-CH Vorstand und Beirat, Jun.-Prof. Dr. Beate Flath,
Prof. Dr. Christoph Jacke, Manuel Troike (Local hosts)

Aktuelles

4. IASPM D-A-CH-Tagung an der Universität Paderborn verschoben von Oktober 2020 auf März 2021

4th Biennial IASPM D-A-CH Conference Paderborn University postponed from October 2020 to March 2021


(Please see English version below.)
 

In enger Abstimmung mit dem Vorstand sowie dem Beirat von IASPM D-A-CH haben wir uns auf Grund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus dazu entschieden, die Tagung vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen auf den März 2021 zu verschieben.

Die Tagung in Paderborn wird nunmehr von Donnerstag, dem 11. März 2021, bis Samstag, dem 13. März 2021 stattfinden. Wir bitten Sie deshalb schon jetzt, sich den Termin im März freizuhalten. 

Einreichungen behalten natürlich auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit und werden in den kommenden Wochen von einer Fachjury begutachtet.

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund

Christoph Jacke, Beate Flath und Manuel Troike

(Tagungsteam Uni Paderborn/IASPM D-A-CH 2020)

---

In close cooperation with the Executive Committee and the Advisory Board of IASPM D-A-CH we have decided to postpone the conference until March 2021 due to the current situation around the coronavirus and subject to further developments.
 

The conference in Paderborn will now take place from Thursday, March 11, 2021, to Saturday, March 13, 2021. We would therefore ask you to keep the date in March clear already now and will be happy you see you there.

Submissions will remain valid and be reviewed by a jury in the nearby future.

Best wishes, stay healthy

Christoph Jacke, Beate Flath and Manuel Troike

(Conference team Paderborn University/IASPM D-A-CH 2020)

Popmusikkulturen in ihrer ganzen Breite sind Seismographen gesellschaftlicher, politischer, ökonomischer, ökologischer, medialer, künstlerischer und technologischer Transformationen. In ihnen und durch sie werden Spannungs­felder, (Um)Brüche und Konfliktlinien nicht nur „sichtbar“, „hörbar“ und „spürbar“, sondern auch kommunizier- und damit verhandelbar. Ökonomische und ökologische Krisen, gesellschaftliche Struktur­wandel, politische Verschiebungen, kommunikativ-mediale Diskurse, atmosphärische Stimmungen und Störungen unterschiedlichster Art und Ausprägung sind daher nicht losgelöst von je spezifischen Sounds, Performances, Lyrics, Images, Stars, Genres etc. zu denken und stets im Prozess wechselwirksam: Pop­musikkulturen transformieren und werden selbst transformiert.

Popmusikkulturen sind ein exemplarisches Feld von Transformationen, wenn sich dort Wertesysteme, gesetzliche Rahmen­bedingungen, Infrastrukturen, Technologien, Konsum, Rezeption und somit Verhältnisse und Ver­halten wandeln.  Die damit in Zusammenhang stehenden Prozesse, Mechanismen, Dynamiken etc. sollen im Rahmen dieser Tagung fokussiert werden.

Damit möchte die vierte IASPM D-A-CH-Tagung an der Universität Paderborn (Fach Musik – Populäre Musik und Medien) die transformativen Momente von Popmusikkulturen in den Blick nehmen und theoretisierend, empirisierend, historisierend und letztlich auch politisierend perspektivieren. Digitalisierung, Mediatisierung/Medialisierung, Ökonomisierung und Glokalisierung sowie Neonationalismen, Transkulturalität, Gender und Machtfragen sind dabei explizit als zu den auf der Tagung zu diskutierenden Themenbereichen querliegend und damit integrativ und nicht additiv gedacht.

Call for Papers

Beiträge können in Deutsch und Englisch in folgenden Formaten eingereicht werden:

  • Panels mit drei Präsentationen zu einem gemeinsamen Thema (60 Minuten + 30 Minuten Diskussion)
  • Einzelne Redebeiträge (20 Minuten + 10 Minuten Diskussion)

Einreichungen sollen Titel, ein 250 Wörter umfassendes Abstract, fünf Stichworte, die den geplanten Beitrag inhaltlich konkretisieren, Namen, ggfs. akademische Anbindung, eine kurze Bionote (ein bis zwei Sätze) sowie Kontaktinformationen enthalten. Es wird darum gebeten, pro Person nur ein Abstract einzureichen.

Die Vorschläge sind bis zum 13. April 2020 per E-Mail zu schicken an: manuel.troike(at)uni-paderborn(dot)de. Die Auswahl der Beiträge erfolgt anonym. Die Bewerber*innen erhalten bis zum 11. Mai 2020 eine Rückmeldung.

 

Download CfP Deutsch

Download CfP Englisch

Die Universität der Informationsgesellschaft