Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Einblicke in die Lehre. Bildinformationen anzeigen

Einblicke in die Lehre.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Transformational POP
Transitions, Breaks, and Crises in Polular Music (Studies)

4. IASPM D-A-CH-Tagung, 11.-13. März 2021
Universität Paderborn, Deutschland
Fakultät für Kulturwissenschaften, Fach Musik – Populäre Musik und Medien

Organisationsteam: IASPM D-A-CH Vorstand und Beirat, Jun.-Prof. Dr. Beate Flath,
Prof. Dr. Christoph Jacke, Manuel Troike (Local hosts)

Popmusikkulturen in ihrer ganzen Breite sind Seismographen gesellschaftlicher, politischer, ökonomischer, ökologischer, medialer, künstlerischer und technologischer Transformationen. In ihnen und durch sie werden Spannungs­felder, (Um)Brüche und Konfliktlinien nicht nur „sichtbar“, „hörbar“ und „spürbar“, sondern auch kommunizier- und damit verhandelbar. Ökonomische und ökologische Krisen, gesellschaftliche Struktur­wandel, politische Verschiebungen, kommunikativ-mediale Diskurse, atmosphärische Stimmungen und Störungen unterschiedlichster Art und Ausprägung sind daher nicht losgelöst von je spezifischen Sounds, Performances, Lyrics, Images, Stars, Genres etc. zu denken und stets im Prozess wechselwirksam: Pop­musikkulturen transformieren und werden selbst transformiert.

Popmusikkulturen sind ein exemplarisches Feld von Transformationen, wenn sich dort Wertesysteme, gesetzliche Rahmen­bedingungen, Infrastrukturen, Technologien, Konsum, Rezeption und somit Verhältnisse und Ver­halten wandeln.  Die damit in Zusammenhang stehenden Prozesse, Mechanismen, Dynamiken etc. sollen im Rahmen dieser Tagung fokussiert werden.

Damit möchte die vierte IASPM D-A-CH-Tagung an der Universität Paderborn (Fach Musik – Populäre Musik und Medien) die transformativen Momente von Popmusikkulturen in den Blick nehmen und theoretisierend, empirisierend, historisierend und letztlich auch politisierend perspektivieren. Digitalisierung, Mediatisierung/Medialisierung, Ökonomisierung und Glokalisierung sowie Neonationalismen, Transkulturalität, Gender und Machtfragen sind dabei explizit als zu den auf der Tagung zu diskutierenden Themenbereichen querliegend und damit integrativ und nicht additiv gedacht.

Anmeldung / Registration

Die Tagung findet rein digital in Form von Videokonferenzen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 28.02. unter t1p.de/iaspm-dach-2021 nötig. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer*innen weitere Informationen, insbesondere die Einwahldaten zu den Vorträgen und Programmpunkten. Wir freuen uns ganz besonders über Anmeldungen von Studierenden sowie internationalen und außerakademischen Gästen. Eine Mitgliedschaft bei IASPM/IASPM D-A-CH wird empfohlen, ist aber nicht notwendig.

The conference will take place purely digitally via video conferencing. Participation is free of charge. Registration is required by 28 February at t1p.de/iaspm-dach-2021. After registration, participants will receive further information, in particular the dial-in data for the paper presentations and programme items. We are especially looking forward to registrations from students as well as international and non-academic guests. An IASPM/IASPM D-A-CH membership is desirable but not necessary.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft