Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Tagung "(Un)Eingeschränkt entscheiden. Reproduktionspolitiken und Selbstbestimmung"

19.-20.05.2022

Jetzt digital via Zoom

Welche Debatten und Diskurse werden in der gegenwärtigen Forschung aus juristischer, sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive zum Spannungsverhältnis von Reproduktionspolitiken und Selbstbestimmung geführt? Wie werden Schwangerschaft, Geburt, Verhütung und Abtreibung verhandelt? Wie (un)eingschränkt und selbstbestimmt dürfen Personen in Deutschland und darüber hinaus über den Körper entscheiden? 

Diese Tagung sammelt Beiträge aus diversen Disziplinen und lädt Wissenschaftler*innen und Interessierte zur Diskussion und zum Austausch ein.

Für die Tagung wird kein Teilnahmebeitrag erhoben. 

Hier finden Sie den Link zur Anmeldung.

Hier finden Sie den Flyer zur Tagung.

Die Tagung wird unterstützt durch die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte. 

 

 

 

Datum Uhrzeit         
19.05.2022 11.30 Uhr Begrüßung

19.05.2022

 

 

11.45 - 12.45 Uhr

Dispositive der Geburtshilfe und Subjektivierungsweisen von Gebärenden
Sarah Eckardt
Hochschule Fulda

19.05.2022 12.45 - 13.30 Uhr Mittagspause
19.05.2022 13.30 - 14.25 Uhr Hauptsache gesund?! - Warum Selbstbestimmung nicht genug ist
Kirsten Achtelik
Berlin
19.05.2022 14.25 - 14.35 Uhr Pause
19.05.2022 14.35 - 15.30 Uhr "Girls just wanna have fundamental human rights"
Sarah Diehl und Michael Zok
Berlin und Deutsches Historisches Institut Warschau
19.05.2022 15.30 - 16.00 Uhr Pause
19.05.2022 16.00 - 16.55 Uhr Barrieren Barrieren in der Versorgung bei Schwangerschaftsabbruch - Forschungsstand und politische Debatten in Deutschland (ELSA Studie)
Rona Torenz und Sarah Eckardt
Hochschule Fulda
19.05.2022 16.55 - 17.05 Uhr Pause
19.05.2022 17.05 - 18.00 Uhr Von reproduktiven Rechten zu reproduktiver Gesundheit und Gerechtigkeit: ein intersektionaler Menschenrechtsansatz
Ulrike Lembke
Humboldt-Universität zu Berlin
20.05.2022 9.30 - 10.25 Uhr Der 'befreite' Lustkörper im Feld asymmetrischer Geschlechterverhältnisse. Ambivalenzen technologischer Reproduktionskontrolle in gesellschaftlichen Kontexten
Tino Heim
Technische Universität Dresden
20.05.2022 10.25 - 10.35 Uhr Pause
20.05.2022 10.35 - 11.30 Uhr Queer-feministische Perspektiven auf Reproduktionstechnologien 
Ute Kalender
Charité Universitätsmedizin Berlin
20.05.2022 11.30 - 12.15 Uhr Mittagspause
20.05.2022 12.15 - 13.10 Uhr Selbstbestimmung für alle? (Nicht-) Beachtung der Perspektive von Mädchen auf hormonelle Verhütung
Anne Rauber
Ruhr-Universität Bochum / Fachhochschule Münster
20.05.2022 13.10 - 13.20 Uhr Pause
20.05.2022 13.20 - 14.15 Uhr Von der Fremd- zur Selbstapplikation. Zur Rekonfiguration von Männlichkeit und Technologie in der klinischen Forschung an hormoneller Zeugungsverhütung
Fabian Hennig
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
20.05.2022 14.30 Uhr Ende der Tagung

Übersicht

Allgemeine Informationen
Anmeldung

Die Universität der Informationsgesellschaft