Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Dr. Swen Schulte Eickholt

Kontakt
Vita
Publikationen
Dr. Swen Schulte Eickholt

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Neuere deutsche Literatur

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische Literaturdidaktik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon:
+49 5251 60-5568
Büro:
H3.301
Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung

 


 

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

04/2015 - heute

Wissenschaftlicher Assistent

am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik von Prof. Dr. Michael Hofmann, Universität Paderborn

2014

Promotion zum Dr. phil.

2010 - 2014

Promotionsstudium

im Fach Neuere deutsche Literatur an der Universität Paderborn, gefördert durch ein Promotionsstipendium der Universität Paderborn

2009

Studienabschluss; Magister Artium

2009

Wissenschaftliche Hilfskraft

am Lehrstuhl für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik von Prof. Dr. Michael Hofmann, Universität Paderborn

2005

Magisterstudium

der Germanistik, Pädagogik und Medienwisschaft an der Universität Paderborn

2003

Magisterstudium

der Germanistik und Pädagogik an der Universität Regensburg

1. Monographien

Religiosität und Literatur in Novalis’ "Heinrich von Ofterdingen" und Orhan Pamuks "Das Neue Leben". Eine Studie der interkulturellen Germanistik. Würzburg: Königshausen & Neumann 2015.

Mit Michael Hofmann und Klaus v. Stosch: Navid Kermani. Würzburg: Königshausen & Neumann (erscheint 2019)

2. Aufsätze

Kulturelles Trauma und polyphones Gedächtnis. Zur Thematisierung des Genozids an den Armenien bei Elif Safak und Dogan Akhanli. In: "Aghet": Totenklage und Gedächtnis des Schreckens. Türken und Armenier 1915. Hg. von Michael Hofmann, Ulrich Klan und Miriam Esau. Würzburg: Königshausen & Neumann (erscheint 2020).

Ent-fesselte Natur. Zur Symbiose von Technik und Natur in Döblins Märchen vom Materialismus. In: Internationales Alfred-Döblin-Kolloquium Cambridge 2017. Natur, Technik und das (Post-)Humane in den Schriften Alfred Döblins. Hg. v. Steffan Davies, David Midggley. Berlin/New York/ Wien 2019.

Romantische Postmoderne in der Türkei. Religiöse Aspekte in Novalis’ "Heinrich von Ofterdingen" und Orhan Pamuks "Das Neue Leben". In: Revolte und Tradition. Perspektiven deutsch-tunesischer Germanistik. Hg. von Michael Hofmann, Chaouki Kacem und Brahim Moussa. Dresden 2019.

"Ich bin es, ich bin es doch selbst." Jean Paul, Hölderlin und die Strategien autofiktionalen Erzählens in Navid Kermanis "Dein Name“. In: Sich selbt erzählen. Autobiographie ­– Autofiktion – Autorschaft. Hg. von Sonja Arnold, Staphanie Catani, Anita Gröger [u.a.]. Kiel 2018, S. 259-275.

Make complexity great again. Für eine interkulturelle Hermeneutik. In: Literaturwissenschaften in der Krise. Zur Rolle und Relevanz literarischer Praktiken in globalen Krisenzeiten. Hg. von Anya Heise-von der Lippe, Russel West-Pavlov. Tübingen 2018, S. 247-259.

Grenzgänger. Über das Verhältnis von Fremde und Heimat in Feridun Zaimoglus "Liebesmale, scharlachrot" und Yasemin Şamderelis "Almanya. Willkommen in Deutschland". In: Deutsche Gegenwarten in Literatur und Film. Hg. von Olivia C. Díaz Pérez, Ortrud Gutjahr, Rolf G. Renner und Marisa Siguan. Tübingen: Stauffenberg 2017, S. 129-142.

Die Engel des Franz Biberkopf. Zum religiösen Subtext von Döblins "Berlin Alexanderplatz". In: Expressionismus 3 (2016).

Sehnsucht nach der Immanenz. James Camerons "Avatar – Aufbruch nach Pandora" als mystische Utopie des göttlichen Menschen. In: Religion und Literatur im 20. und 21. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien. Hg. von Tim Lörke und Robert Walter-Jochum. Göttingen: V&R unipress 2015. S. 495-513.

Vom Unsagbaren sprechen. Literaturwissenschaftliche Zugänge zu einem weiten Feld. In: Kritische Ausgabe, Nr. 28 (2015). S. 7-10.

Da sah ich mit Schrecken, daß sich die Welt um mich herum von A bis Z verwandelt hatte. Zur Verbindung von islamischer und romantischer Tradition in Orhan Pamuks "Das Neue Leben". In: Islam in der deutschen und türkischen Literatur. Hg. von Michael Hofmann und Klaus von Stosch. Paderborn [u.a.]: Schöningh 2012. S. 231-243.
 

 

3. Rezensionen

Literatur und Politik. Zwischen Engagement und "Neuer Subjektivität". Hg. v. Michael Schmitz. Trier 2017. In: Peter Weiss Jahrbuch 27, 2018.

Orhan Pamuk: Die rothaarige Frau. München 2017. In Peter Weiss Jahrbuch 27, 2018.

Feridun Zaimoglu: Evangelio. Köln 2016. In: Peter Weiss Jahrbuch 26, 2017.

Peter Weiss: Dem Unerreichbaren auf der Spur. Schwedische Essays und Interviews 1950‒1980. Hg. und übersetzt von Gustav Landgren. Berlin 2016. In: Peter Weiss Jahrbuch 26, 2017.

Der Wundbrand der Wachheit. Peter Weiss lesen. Zusammengestellt von Christa Grimm, Christoph Hein und Jürgen Krätzer. Göttingen 2016. (=die horen, 61. Jg., Nr. 262). In: Peter Weiss Jahrbuch 25, 2016.

Regula Bigler: Surreale Begegnungen von Bild und Text. Lektüren im intermedialen Dialog. (Paderborn: Fink 2014). In: Peter Weiss Jahrbuch 24, 2015.

 

Auf literaturkritik.de zu:

Juliane Tranacher: Geniekonzepte bei Daniel Kehlmann. Königshausen & Neumann, Würzburg 2018.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=25890

Lutz Seiler: Am Kap des guten Abends. Acht Bildgeschichten. Berlin 2018.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=25370

Angelika Overath: Ein Winter in Istanbul. Roman. München 2018

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=25391

Lore Knapp: Formen des Kunstreligiösen. Peter Handke – Christoph Schlingensief. Paderborn 2015.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24903

TEXT+KRITIK 217: Navid Kermani. Hg. v. Hermann Korte; Torsten Hoffmann. München 2018.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24526

Navid Kermani: Entlang den Gräben: Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan. München: C.H. Beck 2018.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24494

Klaus Schenk; Ingold Zeisberger (Hg.): Fremde Räume. Interkulturalität und Semiotik des Phantastischen. Würzburg 2017.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24216

Sara Pennypacker: Mein Freund Pax. Mit Illustrationen von Jon Klassen. Übersetzt aus dem Amerikansichen von Birgitt Kollmann. Frankfurt a. M. 2017.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24023

Georges Bataille: Die innere Erfahrung. Nebst Methode der Meditation und Postskriptum 1953 (Atheologische Summe I). Mit einem Essay von Maurice Blanchot. Übersetzt aus dem Französischen von Gerd Bergfleth. Berlin 2017.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=23797

Hans Christoph Buch: Ungestraft unter Palmen. Wege zur Weltliteratur. Springe 2017.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24288

 E. O. Wilson: Die Hälfte der Erde. Ein Planet kämpft um sein Leben. München 2016.

https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=24002

___________________________________________________

Lehre

Informationen für Studierende

Forschung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
Projekte

Die Universität der Informationsgesellschaft