Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Dr. Stephanie Willeke

Kontakt
Vita
Publikationen

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Neuere deutsche Literatur

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-5229
Büro:
H3.323 (Karte)
Sprechzeiten:

im Semester:

montags 13.00-14.00 Uhr

in der vorlesungsfreien Zeit:

Di, 24.07.2018: 10.00-11.00 Uhr

Di, 21.08.2018: 15.00-16.00 Uhr

Di, 18.09.2018: 15.00-16.00 Uhr

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

2016 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

(Assistenz Lehrstuhl Prof. Dr. Norbert Otto Eke) und Redakteurin der Zeitschrift für deutsche Philologie (ZfdPh)

2017

Auszeichnungen der Dissertation

- Auszeichnung mit dem Ferdinand-Schöningh-Promotionspreis der Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn

- Auszeichnung mit dem Preis des Präsidiums für ausgezeichnete Dissertationen, Universität Paderborn

2016

Abschluss der Promotion

mit der Note "summa cum laude"

2013 - 2016

Promotionsstipendiatin

Grundstipendium der Universität Paderborn

2012 - 2016

Promotionsstudium

an der Universität Paderborn, Fachbereich: Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Thema: Der (un-)begrenzte Krieg. Die literarische Darstellung der neuen Kriege

2012

Auszeichnung der Abschlussarbeit

Auszeichnung der Abschlussarbeit (Texturen der Erinnerung: das Lager in Herta Müllers „Atemschaukel“ und Elie Wiesels „Nacht“) mit dem Margarete-Schrader-Preis für Studierende an der Universität Paderborn

2005 - 2012

Studium

Germanistik und Geschichtswissenschaften an der Universität Paderborn

Monographien

Grenzfall Krieg. Zur Darstellung der neuen Kriege nach 9/11 in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Bielefeld [erscheint voraussichtlich April 2018].

Herausgeberschaft

(gemeinsam mit Ludmila Peters und Carsten Roth) Das Radikale. Gesellschafts-politische und formal-ästhetische Aspekte in der Gegenwartsliterstur. Münster 2017.

(gemeinsam mit Norbert Otto Eke) Zwischen den Sprachen – Mit der Sprache? Deutschsprachige Literatur in Palästina und Israel. Bielefeld [erscheint voraussichtlich Oktober 2018]

Aufsätze

„Tschuschen“ und „Saujuden“. Kultureller Identitätswandel in dem Roman „Zwischenstationen" von Vladimir Vertlib. In: Studia theodisca XXI (2014), S. 153-174.

„Nichts mehr stimmt, und alles ist wahr.“ Tabubrüche in Herta Müllers „Atemschaukel". In: Ästhetik des Tabuisierten in der Literatur- und Kulturgeschichte. Hg. v. Leonie Süwolto. Paderborn 2017, S. 101-119.

Das Radikale – gesellschafts-politische und formal-ästhetische Aspekte. Eine Einführung. In: Das Radikale – gesellschafts-politische und formal-ästhetische Aspekte in der Gegenwarts­literatur. Hg. v. Stephanie Willeke/Ludmila Peters/Carsten Roth. Berlin/München/London 2017, S. 7-20.

Konstruierte Wahrheiten. Benjamin Steins „Die Leinwand". In: Das Radikale. Gesellschafts-politische und formal-ästhetische Aspekte in der Gegenwartsliterstur. Hg. v. Stephanie Willeke, Ludmila Peters, Carsten Roth. Münster 2017, S. 147-172.

Shoah und Gulag. In: Herta Müller-Handbuch. Hg. v. Norbert Otto Eke. Stuttgart 2017, S. 214-220.

Der eingehegte Terrorist? Dorothea Dieckmanns "Guantánamo". In: Das Politische in der Gegenwartsliteratur. Hg. v. Stefan Neuhaus und Immanuel Nover. Berlin [erscheint voraussichtl. 2018].

„So kommt doch alles noch zum Happy End.“ Sammy Gronemanns zionistische Komödie "Der Prozess um des Esels Schatten". In: Zwischen den Sprachen – Mit der Sprache? Deutschsprachige Literatur in Palästina und Israel. Bielefeld [erscheint voraussichtlich Oktober 2018].

Terrorismus und Folter - Reflexionen der Gegenwartsliteratur am Beispiel von Christoph Peters' "Ein Zimmer im Haus des Krieges" und Dorothea Dieckmanns "Guantánamo". In: Schriften der Arbeitsstelle Menschenrechte der Otto-zu-Guericke-Universität Magdeburg. Hg. v. Daniela Ringkamp und Christoph Sebastian Widdau. Berlin [erscheint voraussichtl. Sommer 2018].

Konstruktionen des Terrors. Zur Hassrede in den Romanen von Georg Tenner und Sherko Fatah [in Vorbereitung].

Vorträge

Tabubrüche (in) der Erinnerung. Grenzüberschreitungen im Shoah-Diskurs [Tagung: Das Radikale – gesellschafts-politische und formal-ästhetische Aspekte in der Gegenwartsliteratur, Universität Paderborn, März 2015]

„Wir haben mit seinem Kopf Fußball gespielt.“ Gewalt und Flucht als Strukturmerkmale des Romans "Das dunkle Schiff" von Sherko Fatah [Ringvorlesung: Flucht und Vertreibung in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, Universität Paderborn, Januar 2016]

Der eingehegte Terrorist? Dorothea Dieckmanns "Guantánamo" [Tagung: Das Politische in der Literatur der Gegenwart, Universität Koblenz Landau, Mai 2017]

Flucht und Terrorismus anders betrachtet – Überlegungen zu Sherko Fatahs "Das dunkle Schiff" aus didaktischer Perspektive [Studientags: Flucht und Literatur, Universität Paderborn, Juni 2017]

„So kommt doch alles noch zum Happy End.“ Sammy Gronemanns zionistische Komödie "Der Prozess um des Esels Schatten" [Tagung: Zwischen den Sprachen – Mit der Sprache? Deutschsprachige Literatur in Palästina und Israel. Internationales Symposium aus Anlass des 100. Geburtstages von Jenny Aloni, Universität Paderborn, September 2017]

Terrorismus und Menschenrechte – Reflexionen der Gegenwartsliteratur [Ringvorlesung der Arbeitsstelle Menschenrechte, Universität Magdeburg, Januar 2018]

Projekte

Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen:

- Fragen der Literatur- und Kulturtheorie, besonders im Zusammenhang von Diskursanalyse und Praxeologie, Narratologie, Komiktheorien und Erinnerungstheorien

- Darstellungen von Krieg und Terrorismus in der Gegenwartsliteratur

- Shoah- und Gulagliteratur

 

Aktuelle Projekte:

- Figurationen der Störung. Norm - Störung - Kultur

- (gemeinsam mit Norbert Otto Eke): Deutschsprachige Literatur in Palästina und Israel (internationale Tagung und Sammelband)

- Das literarische Werk des Autors Christoph Peters

- Die Figur des 'homegrown terrorist'

- "Hört eigentlich noch jemand mit?" Schriftstellerische Inszenierungspraktiken am Beispiel von Benjamin Stein

___________________________________________________

Die Universität der Informationsgesellschaft