Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Bereichs Ältere deutsche Literatur und Sprache!

Das Personal des Bereichs Ältere deutsche Literatur und Sprache

 

Prof. Dr. Margreth Egidi

Professorin

Büro: H3.341
Telefon: +49 5251 60-2896
E-Mail: margreth.egidi(at)uni-paderborn(dot)de
Web: Homepage

Sprechzeiten:

Die Sprechstunde im Semester findet jeweils Donnerstags von  16:00 Uhr - 17:00 Uhr statt.

Bitte tragen Sie sich im Aushang an meinem Büro ein.


Markus Greulich  

Dr. Markus Greulich

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Büro: H3.338
Telefon: +49 5251 60-2895
E-Mail: greulim2(at)mail.uni-paderborn(dot)de
Web: Homepage

Sprechzeiten:

Während der Vorlesungszeit: Do 11.04. 13:00-14:00 Uhr

In der vorlesungsfreien Zeit:

DO 14.02. 14:00-15:00 Uhr; DO 28.02. 14:00-15:00 Uhr; MI 13.03. 14:00-15:00 Uhr


 

M.A. Marie-Luise Musiol

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Büro: H3.338
Telefon: +49 5251 60-2895
E-Mail: mlm(at)mail.uni-paderborn(dot)de

Sprechzeiten:

Im Sommersemester:

Do  09:15-10:15

Bitte melden Sie sich per Mail an.


 

Gabriela Rittner

Sekretariat Prof. Dr. Margareth Egidi Ältere deutsche Literatur und Sprache

Mitarbeiterin

Büro: H3.122
Telefon: +49 5251 60-2871
E-Mail: rittner(at)mail.uni-paderborn(dot)de
Web: Homepage

Sprechzeiten:

Montag, Mittwoch, Donnerstag: 08.30 - 16:00

Dienstag, Freitag: 08:30-13:00; 14:00-15:00

 

vom 23.4.-26.4. ist das Sekretariat geschlossen.

Am 2.5. ist das Sekretariat erst ab 12:00 geöffnet.

Am 9.5. ist das Sekretariat ab 12:00 geschlossen.

Am 23.5. ist das Sekretariat ab 13:00 geschlossen.

Am 31.5. ist... mehr


Matthias Standke  

Dr. Matthias Standke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Büro: H3.335
Telefon: +49 5251 60-5514
E-Mail: matthias.standke(at)uni-paderborn(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft