Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die "Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller" wurde 1983 von Hartmut Steinecke (†) be­grün­det und wird seit­her in je­dem Win­ter­se­mes­ter durch­geführt. Seit 2006 wird die Veranstaltungsreihe von Prof. Dr. Norbert Otto Eke und PD Dr. Stefan Elit organisiert. Sie ist ein An­gebot der Uni­ver­sität für alle - nicht nur für Studierende -, die in Paderborn und Um­ge­bung an Literatur interes­siert sind.

Die wis­sen­schaft­li­che Be­schäf­ti­gung mit Li­te­ra­tur will Ein­sich­ten in ihre künst­le­ri­sche und his­to­ri­sche Eigen­art, ihre Be­deu­tung und Wir­kung ver­mit­teln. Die Be­geg­nung mit Schrift­stel­ler*in­nen kann da­rü­ber hinaus Ein­blicke in die Arbeits­weisen und Arbeits­be­din­­gun­gen des Schrei­bens heu­te ge­wäh­ren und das Ver­ständ­nis für Li­te­ratur als Kunst zu för­dern. Da­her füh­ren das In­sti­tut für Ger­ma­nis­tik und Ver­glei­chen­de Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft und die Fa­kul­tät für Kul­tur­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Paderborn seit vie­len Jah­ren re­gel­mä­ßig Au­tor*in­nen­le­sun­gen durch. Bis­her wa­ren mehr als 200 re­nom­mierte Ge­gen­warts­au­tor­in­nen und -au­to­ren zu Gast.

Die Gast­do­zen­tur er­wei­tert und er­gänzt die­ses An­ge­bot. Sie will eine Ver­bin­dung zwi­schen Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft und schrift­stel­lerischer Pra­xis her­stel­len. Da­her wer­den 'the­o­re­ti­sche' The­men mit Vor­trä­gen über ver­schie­de­ne As­pek­te des li­te­ra­ri­schen Le­bens ver­bun­den.

 

Die aktuelle Gastdozentur (WS 2021/22): Ingo Schulze und Frank Witzel

Ein Themenüberblick findet sich hier (als PDF).

Ausführliche Informationen zum Dozenturprogramm finden sich nachfolgend.

 

TEILNAHMEOPTIONEN

Im WS 2021/22 werden zwei Optionen angeboten, um allen Interessierten die Teilnahme an den Lesungen (mit Gesprächen) zu ermöglichen:

LIVESTREAM

  • Zugang über das Videoportal der U PB als Hochschulangehörige*r (Login mit den IMT-Daten)

LIVE IM DEELENHAUS

  • bis zu 50 Personen
  • unter Berücksichtigung von !2G!
  • Masken im Haus

VERANSTALTUNG VERPASST ODER LUST AUF EIN ZWEITES MAL?

Eine Aufzeichnung der Videos steht ab dem Folgetag jeweils bis zum Semesterende zur Verfügung (sofern nicht anders beim Lesungstermin vermerkt).

Aus Rechtegründen können nur eingeloggte Mitglieder der Universität Paderborn die Videos anschauen, dafür bitten die Veranstalter, Prof. Dr. Norbert Otto Eke und PD Dr. Stefan Elit, um Verständnis.

  

 

Die aktuellen Schriftstellergastdozenten:

Ingo Schulze:

geboren am 15. Dezember 1962 in Dresden. Er studierte Klassische Philologie in Jena. Von 1988 bis 1990 war Schulze als Dramaturg am Landestheater Altenburg bei Leipzig tätig. In der Wendezeit engagierte sich Schulze politisch im Rahmen des Neuen Forums. Ab Februar 1990 wurde er Mitherausgeber des neu gegrün-deten Altenburger Wochenblattes. Anfang 1993 beteiligte er sich beim Aufbau eines Anzeigenblattes in St. Petersburg. Seit seiner Rückkehr von dort lebt Schulze als freier Schriftsteller in Berlin.
Für sein Schaffen hat Schulze u.a. bereits erhalten: den Berliner Literaturpreis mit Johannes-Bobrowski-Medaille (1998), den Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum (2006), den Preis der Leipziger Buchmesse (2007), den Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg (2013), den Werner-Bergengruen-Preis (2019) und den Preis der Literaturhäuser (2021) sowie den Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden (2021).
Er war zudem Inhaber der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Gastdozentur und Mainzer Stadtschreiber (beides 2011).
Schulze hat bis dato u.a. veröffentlicht: „33 Augenblicke des Glücks. Aus den abenteuerlichen Aufzeichnungen der Deutschen in Piter“ (1995), „Simple Storys. Ein Roman aus der ostdeutschen Provinz“ (1998), „Neue Leben. Die Jugend Enrico Türmers in Briefen und Prosa. Roman“ (2005), „Handy. Dreizehn Geschich-ten in alter Manier“ (2007), „Adam und Evelyn. Roman“ (2008), „Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst. Roman“ (2017), „Die rechtschaf-fenen Mörder. Roman“ (2020) und „Tasso im Irrenhaus. Erzählungen“ (2021).

Frank Witzel:

geboren am 12. November 1955 in Wiesbaden. Nach der Schule begann Witzel eine musikalische Ausbildung am Konservatorium in Wiesbaden und veröffent-lichte ab 1975 Gedichte. Sein erster Gedichtband „Stille Tage in Cliché“ erschien 1978. Neben seinen lyrischen und prosaischen Veröffentlichungen ist Witzel auch als Übersetzer und Illustrator tätig und arbeitet an Hörspielen zu eigenen Veröffentlichungen, aber auch anderen Produktionen. Heute lebt Frank Witzel in Offenbach.
Für sein literarisches und anderweitiges Schaffen wurde Witzel u.a. mit dem Deutschen Buchpreis (2015), dem Deutschen Hörspiel-Preis (2017) und dem Erich-Fried-Preis (2021) ausgezeichnet. 2017 hatte er zudem die Poetikdozentur in Heidelberg und 2018 in Tübingen inne. 2017/2018 war er Inhaber der Friederichs-Stiftungsprofessur an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach.

Veröffentlicht hat Witzel bisher u.a.: die Gedichtbände „Stille Tage in Cliché“ (1978) und „Tage ohne Ende. Ein Poème Cinématique“ (1980), Übersetzungen zu Raoul Vaneigems „Das Buch der Lüste“ (1984) und Billie Holidays Biographie „Lady sings the blues“ (2013), Illustrationen zu Erich Kästners „Fabian. Die Geschichte eines Moralisten“ (2007) sowie die Romane „Bluemoon Baby“ (2001), „Revolution und Heimarbeit“ (2003), „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ (2015, Hörspiel 2016) und „Inniger Schiffbruch“ (2020).

Das aktuelle Vortragsprogramm "Warum und aus welchem Grund schreiben wir":

06.12.2021: 1. Vorlesung: Warum und aus welchem Grund schreiben wir.

Montag
06.12.21

16:15
Uhr

Deelen-
haus

INGO SCHULZE und FRANK WITZEL halten die Vorlesung "Warum und aus welchem Grund schreiben wir". 

13.12.2021: 2. Vorlesung: Bin ich Schriftsteller? Oder Stimmenimitator?

Montag
13.12.21

16:15
Uhr

Deelen-
haus

INGO SCHULZE und FRANK WITZEL halten die Vorlesung "Bin ich Schriftsteller? Oder Stimmenimitator?". 

10.01.2022: 3. Vorlesung: Die Erfindung der Neuen Leben. Die vielen Leben der Erfindung.

Montag
10.01.22

16:15
Uhr

Deelen-
haus

INGO SCHULZE und FRANK WITZEL halten die Vorlesung "Bin ich Schriftsteller? Oder Stimmenimitator?". 

17.01.2022: 4. Vorlesung: Die weitere Erprobung der Prosa im Roman und im Essay.

Montag
17.01.22

16:15
Uhr

Deelen-
haus

INGO SCHULZE und FRANK WITZEL halten die Vorlesung "Die weitere Erprobung der Prosa im Roman und im Essay.". 

24.01.2022: 5. Vorlesung: Unerledigtes und Zukünftiges.

Montag
24.01.22

16:15
Uhr

Deelen-
haus

INGO SCHULZE und FRANK WITZEL halten die Vorlesung "Unerledigtes und Zukünftiges."

VERSCHOBEN auf den 10.06.2022: Symposium zur Gastdozentur

Die Universität der Informationsgesellschaft