Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Prof. Dr. Claudia Öhlschläger

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Professorin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Professorin

Telefon:
+49 5251 60-3212
Büro:
H4.311 (Karte)
Sprechzeiten:

Termine nach Vereinbarung per E-Mail

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Dissertationen

Dissertationen (abgeschlossen):

Tim Müller

Der souveräne Mensch. Die Anthropologie Heinrich von Kleists. Göttingen (V&R unipress) 2011. (Bd. 1 der Reihe "Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft". Hrsg. von Claudia Öhlschläger)

Horst Bergmeier

Ästhetische Theorie der historischen Avantgarde. Göttingen (V&R unipress) 2011. (Bd. 2 der Reihe "Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft". Hrsg. von Claudia Öhlschläger)

Stephan Seitz

Geschichte als bricolage. W.G. Sebald und die Poetik des Bastelns. Göttingen (V&R unipress) 2011.

Michael Heidgen 

Inszenierungen eines Affekts. Die Konstruktion von Scham in der Literatur der Moderne. Göttingen (V&R unipress) 2013 (Bd. 4 der Reihe "Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft". Hrsg. von Claudia Öhlschläger)

Nadine Benz (Paderborn/Salerno: Dottorato di ricerca in co-tutela tedesca/italiana) 

(Erzählte) Zeit des Wartens. Semantiken und Narrative eines temporalen Phänomens. Göttingen (V&R unipress) 2013 (Bd. 5 der Reihe "Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft". Hrsg. von Claudia Öhlschläger)

Leonie Süwolto

Alter(n) in einer alterslosen Gesellschaft- Literarische und filmische Imaginationen des Alter(n)s in geschlechtsspezifischer Perspektive.

Antonio Roselli 

Handlung und Kontingenz im Drama des Vormärz und des Realismus

Friederike Römhild 

Ästhetik als ethischer Standpunkt. Neustrukturierungen von Bild- und Erzählprozessen im Italienischen Neorealismus und in der deutschen Nachkriegsliteratur der 1940er bis 1960er Jahre

 

Laufende Dissertationen:

Ines Böker 

Antigones Verlangen: Sprache, Macht und Ethik des Handelns in Sophokles´Antigone und ihrer (theoretischen) Rezeption

Eric Scheufler (University of Washington, Seattle/Universität Paderborn)

The Mything Link: Literary Historiography in (Family) Novels of the 19th Century/Mythologische und historiographische Transformation von Geschichte in Erzähltexten des 19. Jahrhunderts

Valentina Lehmann

Populäre Kriminologie in der Publizistik der Weimarer Republik

Sarah Christina Henze

Narrative der Depression in der Gegenwartsliteratur

Kevin Sommer

Literarische und filmische Imaginationen des (ant)-arktischen Raumes und deren Rewriting in der (Post-)Moderne

Anda-Lisa Harmening

Schreiben im Angesicht des Todes- Poetologie des Sterbens zwischen Transzendenz und Immanenz
von Barthes bis Herrndorf

Forschungsschwerpunkte

Europäische Literatur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts
 

  • Text/Bild-Bezüge (Intermedialität)
     
  • Psychoanalyse, Geschlechterdifferenz und Literatur
     
  • Kultur- und Kunsttheorie
     
  • Klassische Moderne/Avantgarde
     
  • Poetologien der Wahrnehmung (Romantik, Moderne, Postmoderne)
     
  • Kulturelles Gedächtnis 
     
  • W.G. Sebald Narration und Ethik 
     
  • Realismus nach den europ. Avantgarden (Tagung und Publikation 2010)
     
  • Kleine Formen (Tagung April 2013 und Publikation "Kulturen des Kleinen" 2014)
     
  • Geschichtsreflexion und Zeitdiagnose in Reise- und Städtefeuilletons der Weimarer Republik  (Buchprojekt 2018)

 

Funktionen
  • Mitglied des Fachkollegiums 105 "Literaturwissenschaft" (Deutsche Forschungsgemeinschaft) Amtsperiode 2012-2015
     
  • Sprecherin der kulturwissenschaftlichen Projektgruppe "Dialogizität des Wissens" (2006-2010)
     
  • Gewähltes Mitglied des Fakultätsrates Kulturwissenschaften (2009-2011)
     
  • Stellvertretende Vorsitzende der Forschungskommission auf Senatsebene (2006-2017)
     
  • Erste Vorsitzende des Beirats des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG) (seit 2015)
     
  • Gutachterin bei der DFG, Studienstiftung des Deutschen Volkes, Alexander von Humboldt-Stiftung, Schweizerischer Nationalfonds (SNF) u.a.
     
  • Mitglied eines Evaluationskomitees der Agenzia Nationale di Valutazione del sistema Universitario e della Ricerca (ANVUR) (2015/16)

 

 

Gastprofessuren

Gastprofessur an der École Normale Supérieure rue d´Ulm, Paris (März 2007).

Max Kade Professur am Dept. of Germanics an der University of Washington in Seattle/USA (Frühjahr 2010)

Internationalisierung

Fachverantwortliche für die Erasmus Austauschprogramme mit den Universitäten: 

  • Università di Salerno/Italien;
  • Paris 3 - Université Sorbonne Nouvelle
  • University of Iceland, Reykjavik/Island

 

Lehrveranstaltungen

SS 2017

 


 

Vorträge / Tagungen

Vorträge (Auswahl)

- 11.6.08: Unabschließbare Rahmen. Wege des Erzählens bei W.G. Sebald. Vortrag am Germanistischen Seminar der Universität Münster

- 4.7.08: Zur Bildästhetik der Fotografien Andreas Gurskys. Vortrag am Germanistischen Seminar der Universität Düsseldorf

- 4.10.08: Ethik und Narration. Vortrag im Rahmen der Erlanger Tagung "Ethik in der Gegenwartsliteratur", 3.-5.10.08, Schloß Erlangen

- 19.12.08: Sprache und Macht aus der Perspektive der Gender Studies. Ringvorlesung an der Universität Paderborn

- 26.-28.3.2009: Gleichzeitigkeit ungleichzeitiger Zeiten. W.G. Sebalds Dialog mit der Literatur des 19. Jahrhunderts. Internationale interdisziplinäre Tagung "Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen: Formen und Funktionen von Pluralität in der ästhetischen Moderne", Veranstalter: Prof. Dr. Sabine Schneider (Zürich), Prof. Dr. Heinz Brüggemann (Hannover), Zürich.

- 25.5.09: Ort sozialer Spiele. Ort des Schreckens. Zur Bildungsinsitution Schule in der Literatur. Ringvorlesung "Schulen. Repräsentation, Transformation und Vermittlung von Wissen", SoSe09 an der Universität Paderborn

- 9.7./10.7.09: "Mystische Partizipation". Zum Primitivismus-Diskurs der Avantgarden. Vortrag beim Workshop der DFG-Forschergruppe "Anfänge (in) der Moderne", LMU München

- 15.9.09: Wilhelm Worringers Abstraktionstheorie im Kontext ethnologischer und anthropologischer Debatten um 1900. Vortragsreihe "Iconic Talk", NSF Bildkritik eikones, Universität Basel.

- 30.9.-3.10.09: "Erzählte Rahmen: Realismus als Problem". Internationale Tagung "Rahmenbrüche-Rahmenwechsel. L´arc Romainmotier (Schweiz). Veranstalter: Uwe Wirth u.a.

- 18.-20.11.09: Internationales Nachwuchskolloquium, Universität Paderborn/Universität Salerno: "Lektüren der Heterogenität".

- 25./26.2.2010: Workshop "Ethik der Bilder" in Kooperation mit den Universitäten Augsburg und Erlangen/Nürnberg (Studiengang "Ethik der Textkulturen")

- 19.-23.9.2010: "Geistige Raumscheu". Wilhelm Worringer im Kontext der primitivistischen Moderne. Germanistentag 2010, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Rubrik 4: "Geographische Räume I und II".

- 16.12.2010: Wilhelm Worringers "Abstraktion und Einfühlung" als Manifest? Tagung "Manifeste. Speerspitzen zwischen Theorie und Kunst im 20. Jahrhundert". Fachbereich Anglistik und Amerikanistik, Universität Salzburg.

- 1.-4.11.11: Internationale Nachwuchstagung der Graduierten des Fachs Germanistik/Vergleichende Literaturwissenschaft an der Università degli Studi di Salerno: "Zeichen der Zeit. Figurationen des Zeitlichen in Literatur und Kultur". Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Claudia Öhlschläger (Paderborn); Lucia Perrone Capano (Salerno), Prof. Dr. Anna Maria Laserra (Salerno).

- 22.11.2011: Unter Verdacht. Akte der Beweisführung in Heinrich von Kleists Lustspiel "Der zerbrochene Krug". Studientag der Westfälischen Kammerspiele Paderborn, 22.11.11: "Die Aktualität von Kleists Dramen".

- 2.3.2012: Theatralität und Performativität der Sprache bei Heinrich von Kleist. Colloque international Université Lumière Lyon 2: "Le Theatre de Heinrich von Kleist (1777-1811): Representation de l´Histoire, Nation et Identité".

- 19.-21.3.2012: "Geschichtsphilosophische Perspektiven in feuilletonistischen und photographischen Städtebildern der 1920er und 1930er Jahre". Vortrag am Institut d´allemand, Dépertement Etudes germaniques, Université Sorbonne Nouvelle Paris III.

- 11.-14.4.2012: "Feuilletonistische Städtebilder in intermedialer Perspektive: Walter Benjamin, Siegfried Kracauer, Mario von Bucovich, Moï Ver". Vortrag bei der Internationalen Robert Musil Gesellschaft am Robert Musil-Institut, Klagenfurt, Österreich.

01.08.2017

Curriculum Vitae

geb. 1963 in Mannheim, zwei Söhne (Moritz und Philipp Westermayer)

Studium der Germanistik, Geschichte, Italianistik und Kunstgeschichte in Heidelberg und München

1990/91 Erstes Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien und Magister Artium

Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1994 Promotion: "Unsägliche Lust des Schauens". Die Konstruktion der Geschlechter im voyeuristischen Text. Freiburg i. Br. (Rombach) 1996.

1994-1996 Postdoktorandin des Münchner Graduiertenkollegs "Geschlechterdifferenz & Literatur"

1996-2002 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Deutsche Philologie der Ludwig- Maximilians-Universität München (Lehrstuhl Prof. Dr. Gerhard Neumann)

2000-2002 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2002/03 Habilitation: Abstraktionsdrang. Wilhelm Worringer und der Geist der Moderne. Paderborn (Fink) 2005.

2003-2004 Akademische Rätin am Institut für Deutsche Philologie der Ludwig- Maximilians-Universität München

SoSe 2004 Vertretung einer Lehrstuhlprofessur am Germanistischen Seminar der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Seit WS 2004/05 Professorin für Vergleichende Literaturwissenschaft und Intermedialität an der Universität Paderborn

März 2007: Gastprofessur an der École Normale Supérieure, rue d´Ulm, Paris.

März/April 2010: Max Kade Distinguished Visiting Professorship an der University of Washington, Seattle (USA)

2012-2015: Gewähltes Mitglied des Fachkollegiums 105: Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft bei der DFG

2013: Stipendium der Heinrich-Hertz-Stiftung (Düsseldorf) für einen Forschungsaufenthalt an der University of Washington, Seattle (USA) 

Seit Mai 2015: Erste Vorsitzende des Beirats des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG)

Aktuelles

W.G. Sebald-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Hrsg. von Claudia Öhlschläger und Michael Niehaus. Stuttgart: Metzler 2017.

Link

Das Handbuch zu W.G. Sebald, einem der bedeutendsten Gegenwartsautoren, umfasst Artikel namhafter Sebald-Forscher, die verschiedene Facetten seines gesamten literarischen und essayistischen Werks erschließen. Sebalds Themen werden ebenso beleuchtet wie die Merkmale seines Schreibens, die Leitmotive seiner Texte sowie die Präsenz anderer Medien und Künste in seinem Werk. Eigene Abschnitte sind den für Sebald wichtigsten Referenzautoren (Franz Kafka, Robert Walser, Vladimir Nabokov, Walter Benjamin, Jean Améry, Jan Peter Tripp) gewidmet.

 

Aufsätze

2017

Vom Schnee zum Eis: Trübungs- und Glättezonen im Schreiben Adalbert Stifters und Robert Walsers (mit einem Ausblick auf Alexander Kluge und Gerhard Richter). In: Thomas Gann; Marianne Schuller (Hrsg.): Fleck, Glanz, Finsternis. Adalbert Stifters Poetik der Oberfläche. Paderborn (Fink Verlag) 2017, S. 197-216.

"Die Ringe des Saturn". In: Claudia Öhlschläger; Michael Niehaus (Hrsg.): W.G. Sebald-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung. Stuttgart (Metzler) 2017, S. 38-47.

"Malerei". In: Claudia Öhlschläger; Michael Niehaus (Hrsg.): W.G. Sebald-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung. Stuttgart (Metzler) 2017, S. 186-193.

"Jan-Peter Tripp". In: Claudia Öhlschläger; Michael Niehaus (Hrsg,): Sebald-Handbuch.Leben-Werk-Wirkung. Stuttgart (Metzler) 2017, S. 294-297.

Evaluation in den Literaturwissenschaften: Perspektiven und Probleme. In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes: Germanistik in der DDR. Hrsg. von Hendrikje Schauer und Marcel Lepper. Heft 2, 64. Jg. (2017), S. 129-132.

"Bergkristall". In: Stifter-Handbuch. Hrsg. von Christian Begemann und Davide Giurato. Stuttgart (Metzler) 2017, S. 83-87.

 

2016

Kracauers feuilletonistische Städtebilder. In: "Doch ist das Wirkliche auch vergessen, so ist es darum nicht getilgt". Beiträge zum Werk Siegfried Kracauers. Hrsg. von Jörn Ahrens, Paul Fleming, Susanne Martin, Ulrike Vedder. Wiesbaden 2017, S.17-33.

Ethik kleiner Dinge. Adalbert Stifter, Francis Ponge, W.G. Sebald. In: Weimarer Beiträge. Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturwissenschaften 3, 62. Jg. (2016), S.325-345.

Roland Barthes´ Tagebuch der Trauer als kleine Form. In: Comparatio. Zeitschrift für Vergleichende Literaturwissenschaft. Bd. 8, Heft 2 (2016), S.305-319.

 

2015

(mit Sabiene Autsch): Schauanordnungen des Kleinen in Kunst und Literatur. In: kritische berichte 1.2015: En Detail. Zur Epistemologie kleiner Formen. (Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften, Jg.43), S. 92-109.

Diskontinuitäten im Universum chronikalischen Erzählens. W.G. Sebalds literarische Modellierung von Zeit. In: Récit, histoire et biographie dans Die Ausgewanderten et Austerlitz. Hrsg. von Sylvie Arlaud, Mandana Covindassamy, Frédéric Teinturier. Paris (L´Harmattan) 2015, S.121-139.

"Écriture courte". Die Zeit des Schreibens (Roland Barthes, Maurice Blanchot, Elias Canetti). In: Christine Lubkoll; Claudia Öhlschläger (Hrsg.): Schreibszenen. Kulturpraxis-Theatralität-Poetologie. Festschrift für Gerhard Neumann zum 80. Geburtstag. Freiburg/Br. 2015, S. 137-155.  

 

2014

Möglichkeiten und Grenzen des Vergleichs. Methodische Überlegungen aus der Perspektive der Komparatistik. In: Methoden des Vergleichs. Hrsg. von Christine Freitag. Leverkusen, Berlin (Budrich) 2014, S. 39-50.
 

2013 

Augenblick und lange Dauer. Ästhetische Eigenzeiten kleiner Prosaformen der Moderne und Gegenwart. In: Figurationen des Temporalen. Literarische, philosophische und mediale Reflexionen über Zeit. Hrsg. von Claudia Öhlschläger und Lucia Perrone Capano. Göttingen: V&R Uni Press (Bd. 3: Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft, 2013), S. 93-106.
 

Komplexität im Kleinen. Polychrone Zeiterfahrung und Medialität bei Ernst Jünger, Robert Musil, Undine Gruenter und Alexander Kluge. In: Musil- Forum. Studien zur Literatur der klassischen Moderne 32 (2011/12). Hrsg. von Norbert Christian Wolf und Rosmarie Zeller, S. 147-161.
 

Erzählte Rahmen: Realismus als Problem. In: Rahmenbrüche, Rahmenwechsel. Hrsg. von Uwe Wirth. (Bd.4 der Reihe Wege der Kulturforschung, hrsg. von Uwe Wirth und Veronika Sellier im Auftrag des Migros-Kulturproduzent. Berlin 2013, S. 99-121.

 

2012 

(mit Friederike Römhild): "Suchbewegungen im Raum des Humanitären. Topographien der Bewohnbarkeit im Nachkriegsrealismus von Heinrich Böll und Vasco Pratolini". In: Realismus nach den europäischen Avantgarden. Ästhetik, Poetologie und Kognition in Literatur und Film der Nachkriegszeit. Hrsg. von Claudia Öhlschläger, Lucia Perrone Capano, Vittoria Borsò. Bielefeld: transcript Februar 2012, S. 109-140.
 

Chronik eines Verlusts. Rekonfigurationen der Heiligen Familie in Michelangelo Antonionis ́Il Grido ́ (1957). In: Antonioni revisited. Hrsg. von Jörn Glasenapp. Paderborn: Fink 2012, S. 39-59.
 

Figurationen der Krise: Literarische Feuilletons der 20er und frühen 30er Jahre. Forschungsbericht. In: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge, XXII, H. 3/2012: Feuilleton. Hrsg. von Hildegard Kernmayer, Barbara von Reibnitz, Erhard Schütz, S. 634-639.
 

"Das punctum der Moderne. Fotobücher und feuilletonistische Städtebilder der 1920er und frühen 1930er Jahre". In: Zeitschrift für Germanistik Heft 3/2012: Feuilleton. Hrsg. von Hildegard Kernmayer, Barbara von Reibnitz, Erhard Schütz, S. 540-557.
 

Wiederabdruck von: "Medialität und Poetik des trompe l ́œil. W.G. Sebald und Jan Peter Tripp". In: W.G. Sebald. Neue Wege der Forschung. Hrsg. von Yahya Elsaghe, Luca Liechti, Oliver Lubrich. Darmstadt (WBG) 2012, S. 167- 186.
 

"Abstraktion im Licht der Faszination. Wilhelm Worringer am Ort des Primitivismus". In: Literarischer Primitivismus. Hrsg. von Nicola Gess. Berlin, New York: de Gruyter 2012, S. 59-73.

 

2011 

"Figurationen der Krise: Robert Walsers Feuilleton im Kontext der Unterhaltungs- und Konsumkultur zwischen 1927 und 1932: Das Beispiel Sport im Bild: Kultur, Gesellschaft, Mode". In: Figurationen der Moderne. Mode, Sport, Pornographie. Hrsg. von Birgit Nübel und Anne Fleig. München: Fink 2011, S. 102-126.
 

"W.G. Sebald". In: Handbuch der Kunstzitate. Hrsg. von Konstanze Fliedl, Marina Rauchenbacher, Joanna Wolf. Berlin, Boston: de Gruyter 2011, Bd. 2, S. 719-722.

 

2010 

"Körper und Gedächtnis, Körpergedächtnis und Literatur". In: Handbuch Gedächtnis und Erinnerung. Hrsg. von Ariane Eichenberg, Christian Gudehus und Harald Welzer. Stuttgart: Metzler 2010, S. 241-245.
 

"Friedrich Schiller am Tatort Schule. Zitierte Moraltheorien und ihre Performanz in Juli Zehs Spieltrieb (2004) und in der Tatort-Folge "Herz aus Eis" (2009)". In: Im Namen des anderen. Die Ethik des Zitierens. Hrsg. von Mathias Mayer und Joachim Jacob. Paderborn: Fink 2010, S. 357-372.
 

""Gestaute Zeit"/"Episches Gefälle". Erfahrung und Gestaltung historischer Ungleichzeitigkeit bei Johann Peter Hebel und W.G. Sebald". In: Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Formen und Funktionen von Pluralität in der ästhetischen Moderne. Hrsg. von Sabine Schneider und Heinz Brüggemann. Paderborn: Fink 2010, S. 295-310.
 

""Jeder hat seinen Rhythmus des Kummers." Schreiben als Praxis der Selbstsorge in Roland Barthes Journal de deuil". In: Sprache und Literatur 106. 41. (2010)/2. Halbjahr: Literatur und Ethik. Hrsg. von Joachim Jacob und Claudia Öhlschläger. Paderborn: Fink 2010, S. 19-32.

 

2009 

(mit Antonio Roselli): "Der hypertrophe Text als Ort des Widerstands: Rousseau und Stifter in ethischer Perspektive". In: Narration und Ethik. Hrsg. von Claudia Öhlschläger. München: Fink 2009, S. 111-125.
 

"Faszination des Ornamentalen: Zur Tiefe der Oberflächenästhetik in Fotografien Andreas Gurskys". In: Faszination. Historische Konjunkturen und heuristische Tragweite eines Begriffs. Hrsg. von Andy Hahnemann und Björn Weyand. Frankfurt/Main, Berlin, Bern u.a.: Peter Lang 2009, S. 161-178.
 

"Bild/Bilderverbot (literaturwissenschaftlich)". In: Lexikon der Bibelhermeneutik. Begriffe-Methoden. Theorien-Konzepte. Hrsg. von Oda Wischmeyer. Redaktion Susanne Luther. Berlin, New York: de Gruyter, S. 98- 99.
 

"Ikonographie (literaturwissenschaftlich)". In: Lexikon der Bibelhermeneutik. Begriffe-Methoden. Theorien-Konzepte. Hrsg. von Oda Wischmeyer. Redaktion Susanne Luther. Berlin, New York: de Gruyter, S. 281-282.
 

"Poetik und Ethik Kleiner Prosa: Franz Kafka, Robert Musil, Heiner Müller, Michael Köhlmeier". In: Zeitschrift für Deutsche Philologie. 128. Band (2009), Zweites Heft, S. 261-279.
 

" ́Die Distanz bewohnen ́. Zur Ethik der Scham bei Adalbert Stifter". In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft LI II/2009, S. 226-242.
 

"Wilhelm Worringer: Abstraktion und Einfühlung". In: Kindlers Literatur Lexikon. Dritte, völlig neu bearbeitete Auflage. 18 Bände inkl. einem Registerband. Hrsg. von Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart, Weimar: Metzler 2009. Bd. 17, S. 575.

 

2008 

""Cette harmonie de choses disparates". Gustave Flauberts poetischer Orient". In: Der deutschen Morgenland. Bilder des Orients in der deutschen Literatur und Kultur 1770-1850. Hg. von Charis Goer und Michael Hofmann. Paderborn: Fink 2008, S. 199-210.
 

""Das Maß der Dinge". Zur Poetologie anekdotischer Rahmung in Theodor Fontanes Chronique scandaleuse "Unwiederbringlich". In: Die Dinge und die Zeichen. Dimensionen des Realistischen in der Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts. Für Helmut Pfotenhauer. Hrsg. von Sabine Schneider und Barbara Hunfeld. Würzburg: Königshausen & Neumann 2008, S. 59-72.
 

""Anthropologische Kehre"? Zum Konzept literarischer Weblogs". Erschienen unter der Internet-Adresse: www.turmsegler.net. Juni 2008. Zugleich erschienen in: spa_tien. zeitschrift für literatur. heft 6: deinesgleichen (2008).
 

"Unabschließbare Rahmen. Wege des Erzählens bei W.G. Sebald". In: W.G. Sebald: Topographie und Intertextualität. Hrsg. von Irene Heidelberger-Leonard und Mireille Tabah. Münster: LIT 2008, S. 169-186.

 

2007 

"Kristallisation als kulturelle Transformation. Stendhal, W.G. Sebald und das Problem der Wirklichkeitstreue". In: Verschiebebahnhöfe der Erinnerung. Zum Werk W.G. Sebalds. Hrsg. von Sigurd Martin und Ingo Wintermeyer. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007, S. 105-118.
 

""Effet du réel". Strategie di costruzione dell ́illusione in W.G. Sebald". In: Scritture dell ́immagine. Hrsg. von Antonella d ́Amelia, Flora de Giovanni und Lucia Perrone Capano. Neapel: Verlag Liguori 2007, S. 347-361.
 

Einleitung. In: Wilhelm Worringer: Abstraktion und Einfühlung. Ein Beitrag zur Stilpsychologie. Hrsg. von Helga Grebing. Paderborn: Fink 2007, S. 13-42.
 

""Antlitz der Zeit". Zur soziologisch-politischen Dimension des Physiognomischen in der Ära der Neuen Sachlichkeit". In: Die Souveränität der Literatur. Zum Totalitären der Klassischen Moderne 1900-1933. Hrsg. von Uwe Hebekus und Ingo Stöckmann. Paderborn: Fink 2007, S. 239-257.
 

""Geistige Raumscheu". Bemerkungen zu Wilhelm Worringers Anthropologie der Abstraktion". In: Struktur, Figur, Kontur. Abstraktion in Kunst und Lebenswissenschaften. Hrsg. von Claudia Blümle und Armin Schäfer. Weimar: diaphanes 2007, S. 93-114.
 

"Medialität und Poetik des trompe l ́oeil. W.G. Sebald und Jan Peter Tripp". In: Jahrbuch Gegenwartsliteratur. Heft 6/2007: W.G. Sebald. Hrsg. von Paul Michel Lützeler und Stephan K. Schindler. Tübingen: Stauffenburg Verlag, S. 21-43.
 

"Unheimliche Heimat. Literarische Positionen und Reflexionen zur Psychologie des Exils". In: "Gehetzt". Südfrankreich 1940 - Deutsche Literatur im Exil. Hrsg. von Ruth Werfel. Zürich: NZZ 2007, S. 169-190.

 

2006 

""Der Saturnring oder Etwas vom Eisenbau". W.G. Sebalds poetische Zivilisationskritik". In: W.G. Sebald. Politische Archäologie und melancholische Bastelei. Hg. von Michael Niehaus und Claudia Öhlschläger. Berlin: Erich- Schmidt-Verlag 2006, S. 189-204.
 

""Die Ringe des Saturn": Ein kosmologisches Strukturmodell für W.G. Sebalds Lektüre zivilisatorischer Abirrungen". In: Gestirn und Literatur im 20. Jahrhundert. Hg. von Maximilian Bergengruen, Davide Giuriato und Sandro Zanetti. Frankfurt/Main: Fischer 2006, S. 312-325.
 

""Wieviel Heimat braucht der Mensch?" W.G. Sebald und Jean Améry". In: Benjamin und das Exil. Hrsg. von Bernd Witte. Würzburg: Königshausen & Neumann 2006, S. 99-110.
 

""Wahre Geschichte". Schillers anekdotisches Erzählen zwischen Historiographie und Fiktion". In: Schiller und die Geschichte. Hrsg. von Michael Hofmann, Jörn Rüsen und Mirjam Springer. Paderborn, München: Fink 2006, S. 168-179.

 

2005 

"Evidenz und Ereignis. Musils poetische ́Momentaufnahmen ́ im Kontext der Moderne". In: Poetik der Evidenz. Die Herausforderung der Bilder in der Literatur um 1900. Hg. von Helmut Pfotenhauer, Wolfgang Riedel und Sabine Schneider. Würzburg: Königshausen & Neumann 2005, S. 203-216.
 

"Gender/Körper, Gedächtnis und Literatur". In: Gedächtniskonzepte der Literaturwissenschaft. Theoretische Grundlegung und Anwendungsperspektiven. Hrsg. von Astrid Erll und Ansgar Nünning. Berlin: de Gruyter 2005, S. 217- 248.
 

"Interieur des Begehrens. Brigitte Kronauers Erzählung "Zimmer und Schriftstellerin"". In: Schaulust. Heimliche und verpönte Blicke in Literatur und Kunst. Hrsg. von Ulrich Stadler und Karl Wagner. Paderborn: Fink 2005, S. 131-139.
 

"Gedächtnis". In: Gender@Wissen. Ein Handbuch der Gender-Theorien. Hrsg. von Christina von Braun und Inge Stephan. Köln, Weimar: Böhlau 2005, S. 239-260.
 

"Unschärfe. Schwindel. Gefühle. W.G. Sebalds intermediale und intertextuelle Gedächtniskunst". In: W.G. Sebald: Mémoire. Transferts. Images. Erinnerung. Übertragungen. Bilder. Hrsg. von Ruth Vogel-Klein. Strasbourg: Recherches Germaniques 2005, S. 11-23.
 

"W.G. Sebald - Matthias Grünewald". In: Kunst im Text. Hrsg. von Konstanze Fliedl. Basel, Frankfurt/Main: Stroemfeld 2005, S. 259-279.
 

""Cristallisation, c'est l'opération de l'esprit". Stendhals Theorie der Liebe und ihre Bedeutung für W.G. Sebalds Poetik der Einbildung". In: Paderborner Universitätsreden. Nr. 98. Hrsg. von Peter Freese im Auftrag des Rektorats der Universität Paderborn. Paderborn 2005.
 

""Die Bahn des korsischen Kometen". Zur Dimension >Napoleon< in W.G. Sebalds literarischem Netzwerk". In: Topographien der Literatur. Deutsche Literatur im transnationalen Kontext. DFG-Symposium 2004. Hg. von Hartmut Böhme. Stuttgart, Weimar: Metzler 2005, S. 536-558.
 

"Weiße Räume. Transgressionserfahrungen bei Adalbert Stifter". In: Jahrbuch des Adalbert-Stifter-Institutes des Landes Oberösterreich. Bd. 9/10 (2002/2003) Erscheinungsjahr 2005, S. 55-68.

 

2004 

"Um/Ordnungen des Ornamentalen in der Moderne. Flugbilder bei Gertrude Stein, Lászlò Moholy-Nagy und Ernst Jünger". In: Inszenierungen in Schrift und Bild. Hg. von Gerhard Neumann und Claudia Öhlschläger. Bielefeld: Aisthesis 2004, S. 147-180.

 

2003 

"Mimesis an den Tod. Ernst Jüngers Kunst der schmerzlosen Zerstörung". In: Transgressionen. Literatur als Ethnographie. Hrsg. von Gerhard Neumann und Rainer Warning. Freiburg i. Br.: Rombach 2003, S. 333-349.
 

(mit Julia Encke): "Arbeit am Unverfügbaren. Ernst Jünger und die Szene des Ereignisses". In: Performativität und Ereignis. Hrsg. von Erika Fischer-Lichte, Christian Horn und Matthias Warstat (Theatralität 4). Tübingen: Francke 2003, S. 135-148.
 

""Kunstgriffe" oder Poiesis der Mortifikation. Zur Aporie des erfüllten Augenblicks in Goethes Wahlverwandtschaften". In: Erzählen und Wissen. Paradigmen und Aporien ihrer Inszenierung in Goethes Wahlverwandtschaften. Hg. von Gabriele Brandstetter. Freiburg i. Breisgau: Rombach 2003, S. 187-203.
 

"Archäologie der Zerstörung. W.G. Sebalds kombinatorische Gedächtniskunst". In: Einsichten 2/2003 (Forschungen an der Ludwig- Maximilians-Universität München), S. 38-41.

 

2002 

""Der Kampf ist nicht nur eine Vernichtung, sondern auch die männliche Form der Zeugung." Ernst Jünger und das "radikale Geschlecht" des Kriegers". In: Kunst-Zeugung-Geburt. Theorien und Metaphern ästhetischer Produktion in der Neuzeit. Hrsg. von Christian Begemann und David E. Wellbery. Freiburg i. Br.: Rombach 2002, S. 325-352.

 

2001 

"Negative Anthropologie. Kafkas Verwandlung und die Produktivität des Verworfenen". In: Grenzüberschreibungen: "Feminismus" und "Cultural Studies". Hrsg. von Hanjo Berressem, Dagmar Buchwald und Heide Volkening. Bielefeld: Aisthesis 2001, S. 55-83.
 

(mit den Mitarbeitern der Arbeitsgruppe "Theatralität"/München): "Wissen und Sehen. Epistemische Strukturen der Medialität". In: Wahrnehmung und Medialität. Hrsg. von Erika Fischer-Lichte, Christian Horn, Sandra Umathum und Matthias Warstat. Tübingen, Basel: Francke 2001, S. 31-50.
 

(mit Annegret Heitmann): "Macht-Spiel-Plagiatur. Zitat und Weiblichkeit bei Ibsen und Fontane". In: Zitier-Fähigkeit. Findungen und Erfindungen des Anderen. Hrsg. von Andrea Gutenberg und Ralph J. Poole. Berlin: Erich Schmidt 2001, S. 187-212.
 

"Protokoll einer Passion. Familiale Gewalt und die tödliche Utopie ihrer Überschreitung. Zu Franz Kafkas "Die Verwandlung"". In: Jahrbuch für Internationale Germanistik. Jahrgang XXXIII, Heft 2 (2001), S. 165-185.

 

2000 

"Mimesis-Mimikry-Maskerade. Szenen einer Theatralisierung von ́Subjekt ́ und ́Geschlecht ́ bei Jacques Lacan und Judith Butler". In: Szenographien. Theatralität als Kategorie der Literaturwissenschaft. Hrsg. von Gerhard Neumann, Caroline Pross und Gerald Wildgruber. Freiburg i. Br.: Rombach 2000, S. 343- 363.
 

(mit Clemens Pornschlegel): "Welttheaterwelt. Zur Struktur des Performativen im ́Gesamtkunstwerk ́ Richard Wagners". In: Szenographien. Theatralität als Kategorie der Literaturwissenschaft. Hrsg. von Gerhard Neumann, Caroline Pross und Gerald Wildgruber. Freiburg i. Br.: Rombach 2000, S. 171- 217.
 

""dieses Ausfallen des Gegenstandes". Rainer Maria Rilke, Paul Klee und das Problem der Abstraktion". In: Poetik der Krise. Rilkes ́Rettung der Dinge in den Weltinnenraum ́. Hrsg. von Hans Richard Brittnacher, Stephan Porombka und Fabian Störmer. Stuttgart: Metzler 2000, S. 230-249.
 

""Verbale Halluzination". Narrative Spiegelgefechte in Arthur Schnitzlers Das Tagebuch der Redegonda". In: Bi-Textualität. Inszenierungen des Paares. Festschrift für Ina Schabert. Hrsg. von Annegret Heitmann, Sigrid Nieberle, Barbara Schaff und Sabine Schülting. (Geschlechterdifferenz & Literatur, Bd. X) Berlin: Erich Schmidt 2000, S. 346-356.

 

1999 

"Tierschicksale. Franz Marcs "Animalisierung der Kunst" oder der Kampf um eine Ästhetik der Moderne". In: Konzepte der Moderne. Hrsg. von Gerhart von Graevenitz. Stuttgart: Metzler 1999, S. 389-416.
 

"Die Macht der Bilder. Zur Poetologie des Imaginären in Joseph von Eichendorffs "Die Zauberei im Herbste". In: Bild und Schrift in der Romantik. Hrsg. von Günter Oesterle. Würzburg: Könighausen & Neumann 1999, S. 279- 300.
 

"Bekenntnisse eines Erotikers. Voyeurismus, Geschlechterdifferenz und Intermedialität in Mario Vargas Llosas "Lob der Stiefmutter". In: Das literarische Werk von Mario Vargas Llosa. Hg. von José Morales Saravia. Frankfurt: Vervuert Verlag (Biblioteca Ibero-Americana) 1999, S. 283-303.

 

1998 

"Garant des Wunsches. Zur Opferung des Sündenbocks in Oscar Wildes Salome". In: Figuren der/des Dritten. Erkundungen kultureller Zwischenräume. Hrsg. von Claudia Breger und Tobias Döring. Amsterdam: Rodopi 1998, S. 107-129.
 

"Spektakel des Geschlechts. Schaulust und Körperpolitik in Elfriede Jelineks Die Klavierspielerin". In: kea. Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Bd. 11: KörperBilder-KörperPolitiken. Hrsg. von Sabine Barz, Sabine Fuchs, Margrit Kaufmann, Andrea Lauser. Bremen 1998, S. 113 -129.

 

1997 

""Die Erscheinung der Gewalt ist seltsam schön". Caravaggio als Ikone tödlicher Obsession bei Christoph Meckel und Christoph Geiser". In: Ikonen des Begehrens. Bildsprachen der männlichen und weiblichen Homosexualität in Literatur und Kunst. Hrsg. von Gerhard Härle; Wolfgang Popp. Stuttgart: Metzler 1997, S. 151-173.

 

1996 

""Verschleiertes Geschlecht". Zum subversiven Potential des Fetisch bei Judith Butler und Marjorie Garber". In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Philosophie. Hrsg. von Astrid Deuber-Mankowsky und Ursula Konnertz. (Heft 13/April 1996: Fetisch. Frau), S. 54-67.
 

""Sagen können, wie es hier ist, werd ich ja nie." Bildlektüren des Unbeschreiblichen in Rainer Maria Rilkes Briefen aus Spanien (1912/13)". In: Hofmannsthal- Jahrbuch 4 (1996), S. 367-392.

 

1995

(mit Elfi Bettinger): " ́Ich wäre gerne ein Engel ́. Zu Peter Roos' Demaskerade seines als Kunstwerk verkleideten Geschlechtskörpers". In: Maskeraden. Geschlechterdifferenz in der literarischen Inszenierung. Hrsg. von Elfi Bettinger und Julika Funk. Berlin: Erich Schmidt Verlag 1995, S. 323-337. (Geschlechterdifferenz und Literatur. Publikationen des Münchener Graduiertenkollegs, Bd. 3. Hrsg. von Gerhard Neumann und Ina Schabert)

 

1994 

(mit Dietmar Schmidt): ""Weibsfauna". Zur Koinzidenz von Tiergeschichte und Pornographie am Beispiel von Bambi und Josefine Mutzenbacher". In: Hofmannsthal-Jahrbuch 2 (1994), S. 9-59.
 

""In den Wald gehen, tief in den Wald hinein" Autoerotische Phantasmen männlicher Autorschaft in Thomas Bernhards Holzfällen. Eine Erregung". In: AUTO(R)EROTIK. Gegenstandslose Liebe als literarisches Projekt. Hrsg. von Annette Keck und Dietmar Schmidt. Berlin: Erich Schmidt Verlag 1994, S. 119- 131. (Geschlechterdifferenz und Literatur. Publikationen des Münchener Graduiertenkollegs, Bd. 2. Hrsg. von Gerhard Neumann und Ina Schabert)

 

1993 

" ́Augen wie Leuchtkäfer ́ - Zur Sprache der Liebe in Mario Vargas Llosas ́ Lob der Stiefmutter ́". In: Rundbrief Frauen in der Literaturwissenschaft 37 (Mai 1993): Sprachen der Liebe, S. 18-21.

 

Diskussionsberichte / Rezensionen

"Maskerade. Bericht über das 3. Symposium des Münchener Graduiertenkollegs "Geschlechterdifferenz & Literatur". Ludwig- Maximilians-Universität München (27.-29.10.1994)". In: Rundbrief Frauen in der Literaturwissenschaft 43: Postfeminismus (Dez. 1994), S. 38-41.
 

Rezension zu Susanne Lummerding: "Weibliche" Ästhetik? Möglichkeiten und Grenzen einer Subversion von Codes. Wien: Passagen 1994. In: Rundbrief Frauen in der Literaturwissenschaft 44: Zensur (Mai 1995), S. 74-78.
 

Zugleich in: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Philosophie. Hrsg. von Astrid Deuber-Mankowsky und Ursula Konnertz. Heft 12 (Oktober 1995): Umgang mit der Tradition, S. 113-116.
 

Zugleich in: Arbitrium 2/1996, S. 162-164. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Literaturwissenschaft. Hrsg. von W. Frühwald und W. Harms.
 

Forumsbeitrag: Bericht über das Münchner Graduiertenkolleg "Geschlechterdifferenz und Literatur". In: Der Deutschunterricht 1/1996: Differenzen - diesseits und jenseits von Geschlechterfixierungen. Hrsg. von Maria Kublitz-Kramer und Eva Neuland, S. 106-107.
 

Konzepte der Moderne. DFG-Symposion 1997. Diskussionsbericht zum 2. Tag: "Ästhetische Programme und literarische Praxis". In: DFG-Tagungsband Konzepte der Moderne. Hrsg. von Gerhart von Graevenitz. Stuttgart: Metzler 1999, S. 303-319.
 

Rezension zu Rolf Grimminger (Hrsg.): Kunst-Macht-Gewalt. Der ästhetische Ort der Aggressivität. München: Fink 2000. In: Arbitrium 3/2001, S. 273-277.

 

(mit Valentina Lehmann): Rezension zu David Wachter "Konstruktionen im Übergang. Krise und Utopie bei Musil, Kracauer und Benn. Freiburg i. Br. 2013. In: Musil-Forum 33 (2013/2014), S. 223-225.
 

Rezension zu: Nicola Kaminski; Volker Mergenthaler: Zuschauer im Eckfenster 1821/22 oder Selbstreflexion der Journalliteratur im Journal(text). Mit einem Faksimile des Zuschauers vom April/Mai 1822. Hannover (Wehrhahn 2015), zahlreiche farbige Abb. In: Das achtzehnte Jahrhundert 40.2, 2016.

 

Herausgaben

Körper-Gedächtnis-Schrift. Der Körper als Medium kultureller Erinnerung. 
Hrsg. von Claudia Öhlschläger und Birgit Wiens. Berlin: Erich Schmidt Verlag 1997.
 

Inszenierungen in Schrift und Bild. 
Hrsg. von Gerhard Neumann und Claudia Öhlschläger. Bielefeld: Aisthesis 2004. Link
 

W.G. Sebald. Politische Archäologie und melancholische Bastelei. 
Hrsg. von Michael Niehaus und Claudia Öhlschläger. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2006. Link

Rez.: Literaturkritik.deIASLonline.
 

Narration und Ethik. 
Hg. von Claudia Öhlschläger. München: Fink 2009. 
(Bd. 1 der Reihe "Ethik-Text-Kultur". Hrsg. von Joachim Jacob, Christine Lubkoll, Mathias Mayer, Claudia Öhlschläger). Link

Rez.: www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=13951

www.fink.de/katalog/reihe/ethik_text_kultur.html

Reihenübersicht_Ethik-Text-Kultur.pdf
 

Sprache und Literatur 106. 41 (2010)/2. Halbjahr: Literatur und Ethik. 
Hrsg. von Joachim Jacob und Claudia Öhlschläger. Paderborn: Fink 2010.
 

Realismus nach den europäischen Avantgarden. Ästhetik, Poetologie und Kognition in Literatur und Film der Nachkriegszeit. Hrsg. von Claudia Öhlschläger, Lucia Perrone Capano und Vittoria Borsò. Bielefeld: transcript 2012.
 

Figurationen des Temporalen. Literarische, philosophische und mediale Reflexionen über Zeit. 
Hrsg. von Claudia Öhlschläger und Lucia Perrone Capano. Göttingen: V&R Uni Press 
(Bd. 3: Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft) 2013.
 

Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien. 
Hrsg. von Sabiene Autsch, Claudia Öhlschläger, Leonie Süwolto. Paderborn (Fink) 2014.
 

Schreibszenen. Kulturpraxis-Theatralität-Poetologie. Hrsg. von Christine Lubkoll und Claudia Öhlschläger. Festschrift für Gerhard Neumann zum 80. Geburtstag. Freiburg/Br. 2015.

 

W.G. Sebald-Handbuch. Leben-Werk-Wirkung. Hrsg. von Claudia Öhlschläger und Michael Niehaus. Stuttgart (Metzler) 2017.

 

Reihen 

Ethik-Text-Kultur. Hrsg. von Joachim Jacob, Christine Lubkoll, Mathias Mayer und Claudia Öhlschläger. München, Paderborn (Fink)
 

Zäsuren. Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft. Hrsg. von Claudia Öhlschläger. Göttingen

Bd. 1: Tim Müller: Der souveräne Mensch. Die Anthropologie Heinrich von Kleists. Göttingen 2011.

Bd. 2: Horst Bergmeier: Dada-Zürich. Ästhetische Theorie der historischen Avantgarde. Göttingen 2011.

Bd. 3: Claudia Öhlschläger/Lucia Perrone Capano: Figurationen des Temporalen. Literarische, philosophische und mediale Reflexionen über Zeit. Göttingen: V&R unipress 2013.

Bd. 4: Nadine Benz: (Erzählte) Zeit des Wartens. Semantiken und Narrative eines temporalen Phänomens. Göttingen 2013.

Bd. 5: Michael Heidgen: Scham und ihre Konstruktion in der Literatur der Moderne. Göttingen: V&R unipress 2013.
 

 

 

 

 

 

Im Druck / In Vorbereitung


Artikel "Literaturen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert (thematische, ästhetische, mediale Transformationen hin zu einer technologisch aufgerüsteten Weltkommunikation)". Erscheint in: Weltliteratur. Hrsg. von Vittorià Borsò und Schamma Schahadat. (Bd. 8: Grundbegriffe der Literaturwissenschaft. Hrsg. von Klaus Stiersdorfer. Berlin, Boston (de Gruyter Verlag) 2018. (im Druck)

Kracauers feuilletonistische Städtebilder. Erscheint in: Stephan Lessenich (Hg.): Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. 2017  (im Druck)

Elias Canetti: Masse und Macht. Erscheint in: Titelpaare. Ein philosophisches und literarisches Wörterbuch. Hrsg. von Marcel Lepper. (in Vorbereitung)

Spielplatz, Festung, Insel: Randzonen der Geschichtsreflexion in Städtefeuilletons von Franz Hessel, Joseph Roth, Robert Musil. Erscheint voraussichtl. in: Musil-Forum 35 (2017/18). Berlin/Boston 2018.

Rezension zu: Sigrid Weigel: Grammatologie der Bilder. Berlin (suhrkamp) 2015. (in Vorbereitung für die "Germanistik")

Rezension zu: Tanja van Hoorn: Naturgeschichte in der ästhetischen Moderne. Max Ernst, Ernst Jünger, Ror Wolf, W.G. Sebald. Göttingen (Wallstein Verlag) 2016. (in Vorbereitung für die "Germanistik")

Rezension zu: Jeewon Kim: Ein Beitrag zur Epistemologie und Ethik in der Literatur und Wissenschaft. Familienfotos in Werken W.G. Sebalds. Würzburg 2016 (in Vorbereitung für die "Germanistik")

 

 

 

 

 

 

Monographien

"Unsägliche Lust des Schauens". Die Konstruktion der Geschlechter im voyeuristischen Text.Freiburg: Rombach Verlag 1996. (Dissertation) 

Rez.: Zeitschrift für Germanistik N.F. VIII.1 (1998), 230-233
 

Abstraktionsdrang. Wilhelm Worringer und der Geist der Moderne. München: Fink 2005. (Habilitationsschrift)

Rez.: Sehepunkte 2007IASLonline 2006
 

Beschädigtes Leben, erzählte Risse. W.G. Sebalds poetische Ordnung des Unglücks. Freiburg i. Br.: Rombach Verlag 2006.

Sonstiges

Studienganginformation Multimedial (Neuere deutsche Literatur an der Universität München, vorgestellt von Dr. Hubert Schuler, Prof. Dr. Volker Hoffmann und PD Dr. Claudia Öhlschläger).

Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen
Dr. Leonie Süwolto (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Sarah Henze (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Jakob Cyrkel (Studentische Hilfskraft)
Kulturen des Kleinen

Überregionale Arbeits- und Forschungsgruppe

Thema:

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit kleinen Formen/Formaten und mit den in ihnen vollzogenen Kulturanalysen. Sie arbeitet literatur-, kunst- und medienwissenschaftlich. Gegenstandsbereiche der Forschung sind Feuilleton, Fotografie, Sitcoms, Comics, Notizen und Notate, Mikronarrationen, filmische und installative Miniaturen. Methodisch siedelt sich das Projekt im Umfeld der Cultural und Visual Studies an. Der Fokus richtet sich auf kulturelle Transformationsprozesse, auf die Verhandlung und Reflexion des Kleinen in Literatur, Kunst und Medien des 20. und 21. Jahrhunderts.

These:

Die Gruppe folgt der Arbeitshypothese, dass sich in der vermeintlich banalen, limitierten kleinen Form überraschendes kulturanalytisches Potenzial verbirgt. Die in den Blick genommenen Miniaturen entstanden und entstehen an der Peripherie, im Untergrund, möglicherweise auch im Mainstream einer spezifischen Epoche. Ihnen gemeinsam ist jedoch die Qualität, gesellschaftliche Zustände und kulturelle Entwicklungen in reduzierten, alltagsnahen (Bild-)Texten zu erkunden und zu kommentieren. In der ästhetischen Limitaton finden sich konzise, reflektierende Perspektiven, die sich oftmals deutlich von den in breit angelegten Texten, opera magna und kanonisierten Gattungen angebotenen Interpretationsmustern unterscheiden. Damit widmet sich die Arbeitsgruppe einer Kulturgeschichte der Moderne und Postmoderne. In prägnanten Narrativen und bildkünstlerischen, medialen und installativen Konkretionen verdichten sich Spuren von bisher vernachlässigten Deutungen historischer Phänomene, Krisen und Transformationen.

Weiter Informationen finden sie auf der Homepage der Projektgruppe. 

 

Mitglieder:

Prof. Dr. Claudia Öhlschläger (Komparatistik)

Prof. Dr. Sabiene Autsch (Kunst, Kunstgeschichte und ihre Didaktik)

Dr. Mirna Zeman (Germanistik, Universität Paderborn)

Dr. Leonie Süwolto (Komparatistik)

Sarah Henze, M.A.

Valentina Lehmann, M.A.

Tim Pickartz

Externe Mitglieder:

PD Dr. Iulia-Karin Patrut (Germanistik, Universität Trier)

Prof. Dr. Anette Pankratz (Anglistik, Ruhr-Universität Bochum)

Prof. Dr. Joseph Imorde (Kunstgeschichte, Universität Siegen)

Prof. Dr. Michael Niehaus (Germanistik,Universität Dortmund)

Prof. Dr. Andreas Käuser (Germanistk, Universität Siegen)

Prof. Dr. Lisa Gotto (Internationale Filmhochschule Köln)

Prof. Dr. Jens Birkmeyer (Germanistik, Universität Münster)

Dr. Matthias Thiele (Germanistik, Universität Dortmund)

Dr. Maren Jäger (Germanistik, Universität Duisburg-Essen)

Prof. Dr. Cornelia Blasberg (Germanistik, Universität Münster)

 

  • Workshop "Konstellationen des Kleinen", 1.-3.9.2014, Evangelische Bildungsstätte Hofgeismar
    (mit Vorträgen von Andreas Käuser, Iulia Patrut, Günter Oesterle, Sabiene Autsch, Claudia Öhlschläger, Corinna Koch, Sarah Henze, Maren Jäger)

  • Fortsetzung des Workshops "Konstellationen des Kleinen", 24./25.7.2015, Universität Paderborn
    (mit Vorträgen von Michael Niehaus, Sarah Maaß, Maren Jäger, Iulia Patrut, Elke Rentemeister, Andreas Käuser, Tim Pickartz, Mirna Zeman)
  • Internationale Tagung:
    Pragmatik und Ästhetik des Kleinen: Literarische, visuelle und mediale Mikroformate des 20. und 21. Jahrhunderts (24.-26. April 2013, Universität Paderborn)
    Publikation (Tagungsband) --> weitere Infos
    Autsch, Sabiene; Öhlschläger, Claudia; Süwolto, Leonie (Hrsg,): Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien. Paderborn 2014

  • WS 2012/2013: Interdisziplinären Ringvorlesung „Kleine Form – Medium der Kulturanalyse“
    Kleine Formen, sei  es im Bereich der Literatur, der Medien, der Künste, erweisen sich in Zeiten historischer und soziokultureller Umbrüche als besonders populär. Sie lassen sich, was die Literaturwissenschaften betrifft, nicht nur auf den Kanon literarischer Kurzformen wie Aphorismen, Anekdoten, Embleme, Fabeln u.a. beziehen, sondern nehmen in der Moderne und Postmoderne Formate an, die über feste Gattungsgrenzen hinausgehen und in medialer Hinsicht hybrid ausgerichtet sind: ob als literarische ´Bilder´ (Musil), Stenogramme (Canetti), Mikrogramme (R. Walser), Betrachtungen (Kafka), Denkbilder (Benjamin), als Feuilletons mit kulturkritischem Zuschnitt in zum Teil illustrierten Zeitschriften, als Miniaturen in der zeitgenössischen Kunst, Displays im Ausstellungswesen, Werbespots, wie serielle Formate im Fernsehen oder gar journalistische und bildliche Snapshots, die Ereignisse moderner und postmodernervZerstreuungs- und Populärkultur fokussieren: Miniatur- und Mikroformaten der Moderne und Postmoderne eignet eine kulturkritische und kulturpolitische Funktion, die Gegenstand der Ringvorlesung „Kleine Form – Medium der Kulturanalyse“ im Wintersemester 2012/13 ist. Kolleginnen und Kollegen verschiedener Institute der Paderborner KW haben sich unter Beteiligung externer Wissenschaftlerinnen zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, die im zweiwöchigen Turnus im Rahmen der Ringvorlesung ihre Überlegungen präsentieren wird.  Alle Interessierten sind herzlich zu den Vorträgen und Diskussionen der Veranstaltung eingeladen. 
Reihe "Zäsuren"

Zäsuren

 

Neue Perspektiven der Literatur- und Kulturwissenschaft

Herausgeber Claudia Öhlschläger

Die Reihe ›Zäsuren‹ stellt Arbeiten der jüngsten Forschung zu kulturwissenschaftlichen Fragestellungen in der Literaturwissenschaft vor. Sie ist komparatistisch angelegt und eröffnet neue Perspektiven auf die Verhandlung kultur-, mentalitäts-, medien- und wissensgeschichtlicher Gegenstandsbereiche in literarischen Texten der europäischen und außereuropäischen Moderne. Da ›Zäsur‹ immer auch ein Innehalten, eine Kehrtwende und einen Neubeginn impliziert, versteht sich die Reihe als ein Forum, in dem widerständige, kritische, reflexive Potenziale literaturwissenschaftlicher Methodik ebenso zur Geltung gelangen können wie die Auseinandersetzung mit nicht-kanonisierten Texten, Stilen oder Gattungen.

Band 1: Tim Müller "Der souveräne Mensch - Die Anthropologie Heinrich von Kleists"

Band 2: Horst Bergmeier "Dada-Zürich - Ästhetische Theorie der historischen Avantgarde"

Band 3: Claudia Öhlschläger, Lucia Perrone Capano (Hg.) "Figurationen des Temporalen - Poetische, philosophische und mediale Reflexionen über Zeit"

Band 4: Nadine Benz "(Erzählte) Zeit des Wartens - Semantiken und Narrative eines temporalen Phänomens"

Band 5: Michael Heidgen "Inszenierungen eines Affekts - Scham und ihre Konstruktion in der Literatur der Moderne"

 

 

 

Sommerakademien

Konzepte des Unheimlichen in Literatur, Kunst, Film (Deutschland/Amerika)"  7.9.-20.9.2008 

Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Leitung einer Arbeitsgruppe in Olang, Südtirol (mit Prof. Dr. Ralph J. Poole, Universität Salzburg)

 

 

 

 

Spiel: Eine kulturwissenschaftliche Kategorie  28.8.-10.9.2011

Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Leitung einer Arbeitsgruppe in La Villa, Südtirol (mit Prof. Dr. Joachim Jacob, Universität Gießen)

 

 

 

 

Das Kleine sehen und zeigen. Mikroformate in Literatur und Kunst  23.8.-4.9.2015

Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Leitung einer Arbeitsgruppe in La Villa, Südtirol (mit Prof. Dr. Sabiene Autsch, Universität Paderborn)

 

 

 

Internationale Kontakte
Island 2014
Island 2014
Island 2014
Salerno, Italien 2011
Salerno, Italien 2011
Salerno, Italien 2011
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars in Washington, 2010
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars in Washington, 2010

Island

Erasmus-Kontaktreise vom 5.10.-14.10.2014 mit dem Mitarbeiterteam von Prof. Dr. Claudia Öhlschläger an die Iceland University in Reykjavik (Island). Treffen mit dem dortigen Programmbeauftragten Benedikt Hjartarson (s. Foto) (Masterstudiengang Comparative Literature an der Faculty of Icelandic and Comparative Cultural Studies). Ab sofort können Studierende des Masterstudiengangs Komparatistik im Rahmen eines Erasmus-Austauschs das Studienangebot der Iceland University wahrnehmen und Studierende der Iceland University Reykjavik in das Studienprogramm des Paderborner Master Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft aufgenommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Italien

Kooperation mit der Universität Salerno: 

Internationale Doktorandentagung und Workshop: "Zeichen der Zeit. Figurationen des Zeitlichen in Literatur und Kultur" - 2. und 3. November 2011.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

USA 

Prof. Dr. Claudia Öhlschläger: Max Kade Distinguished Visiting Professorship der University of Washington in Seattle, Washington (USA)

 Prof. Dr. Claudia Öhlschläger, Professorin für Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn, wurde als Max Kade Distinguished Visiting Professor an die University of Washington in Seattle, Washington (USA) eingeladen. Frau Öhlschläger wird im März und April 2010 am dortigen Department of Germanics zum Themengebiet „Räume - Rahmen - Bilder. Realistisches Erzählen im 19. Jahrhundert“ lehren.


Die Max Kade Stiftung in New York vergibt jährlich einige Gastprofessuren an deutsche Wissenschaftler, die von Instituten ausgewählt werden, mit denen eine Partnerschaft besteht. Das Department of Germanics der University Washington in Seattle ist stolz darauf, die Professur bislang mit hervorragenden Fachvertretern besetzt zu haben. Alumni sind u. a. Prof. Dr. Albrecht Koschorke (2009), Prof. Dr. Inge Stephan (2008), Prof. Dr. Andreas Krass (2007), Prof. Dr. Helmut Schneider (2006).

Interview mit Prof. Öhlschläger

 

 

 

 

Philosophisch-literarischer Frauensalon

In Zusammenarbeit mit Ruth Hagengruber Koordinatorin des philosophisch-literarischen Frauensalons, Paderborn

Die Universität der Informationsgesellschaft