Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
[Translate to English:] Show image information

[Translate to English:]

| Pressemitteilung

Russlands Krieg gegen die Ukraine: Folgen für Geschichtsphilosophie und Ethik

Philosoph Vittorio Hösle hält Vortrag an der Universität Paderborn

Am Dienstag, 12. Juli, hält Prof. Dr. Vittorio Hösle, Philosoph und Professor an der University of Notre Dame in Indiana, um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema: „Was bedeutet der Russlandkrieg gegen die Ukraine für die Geschichtsphilosophie und die Ethik?“ an der Universität Paderborn. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung im Hörsaal L1 teilzunehmen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Organisiert wird die Veranstaltung von Universitätspräsidentin Prof. Dr. Birgitt Riegraf und Prof. Dr. Volker Peckhaus vom Fach Philosophie.

Der deutsche Philosoph Vittorio Hösle, der seit vielen Jahren in den USA lebt und lehrt, hat sich neben seiner fachphilosophischen Arbeit immer auch gesellschaftlich engagiert. Spätestens seit der Annexion der Krim hat er wiederholt gemahnt, die Kreml-Rhetorik ernst zu nehmen. „Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat nicht nur die 1990 vertretene These vom ‚Ende der Geschichte‘, die sich im rein wirtschaftlichen Wettbewerb liberal-demokratischer Staaten auflösen würde, widerlegt. Sie stellt uns vor enorm schwierige Fragen der politischen Urteilskraft. Für deren Beantwortung bedarf es einer Theorie des ‚gerechten Krieges‘ ebenso wie einer genauen Analyse der Natur des gegenwärtigen Krieges“, so Peckhaus. In dem Vortrag wird Hösle auf die verschiedenen Aspekte eingehen und Antwortansätze formulieren.

Contact

Volker Peckhaus

Prof. Dr. Volker Peckhaus

Wissenschaftstheorie und Philosophie der Technik

Professor

To contact page

The University for the Information Society