Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Fakultät für Kulturwissenschaften - Lesewoche Show image information

Fakultät für Kulturwissenschaften - Lesewoche

Lesewoche der Fakultät für Kulturwissenschaften

Die Lesewoche ist eine Einrichtung unserer Fakultät. In dieser Woche soll Lehrenden und Studierenden die Möglichkeit für alternative Studienveranstaltungen gegeben werden. In der Lesewoche sollen keine Pflichtveranstaltungen stattfinden, sondern es können Workshops, (ab 2022 hoffentlich auch wieder Exkursionen), Leseprojekte, etc., d. h. besondere Aktivitäten angeboten werden.

Lesewoche 2021 - 25.-28. Mai

Das Angebot für die Lesewoche 2021 ist im Aufbau und wird regelmäßig ergänzt.

Angebote Lesewoche 2021

Stückewettbewerb und Jurorendiskussion Mülheim 2021

Seit 1976 bereits findet der Mülheimer Dramatikerwettbwerb statt.
Sieben bis acht 2020/2021 uraufgeführte Stücke, die in Mülheim als Gastspiele gezeigt werden, werden nominiert und das beste Stück des Jahres mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet. Die öffentliche Jurorendiskussiuon soll am 29.5.21 stattfinden. Es sollen aber auch einzelne Gastspiele und die Diskussionen mit  Autoren, Regisseuren und Ensembles der nach Mülheim eingeladenen Produktionen begleitet werden.

Eine Rückkehr von Mülheim nach Paderborn mit ÖPNV ist nach den Vorstellungen möglich, Anmeldungen bitte an doppler[at]mail[dot]upb[dot]de

 

LehramtsNavi im raum – Workshop „Alles im Griff durch Selbstorganisation“

Die Angebote des LehramtsNavi im raum sind ein weiterentwicklungsorientiertes Angebot der Universität Paderborn für alle Lehramtsstudierenden, die sich mit dem überfachlichen Anforderungsprofil des Lehramtsstudiums und des späteren LehrerInnenberufes auseinandersetzen.

Was bietet Ihnen im raum?
im raum bietet Ihnen die Gelegenheit, in 3-stündigen Workshops mit maximal 16 Teilnehmenden theorieunterstützt und angeleitet in zahlreichen praktischen Übungen Ihren persönlichen Status quo im Bereich ausgewählter studien- und berufsrelevanter überfachlicher Kompetenzen zu reflektieren und dadurch aktiv weiter zu entwickeln.

Thema des Workshops: Alles im Griff durch Selbstorganisation - Selbstorganisation in Schule, Universität und Alltag

Termin: Mittwoch, 26.05.2021 von 10 – 13 Uhr (s.t.)

Beschreibung des Workshops:

Im Studium ist eigenverantwortliches Lernen, Arbeiten und Organisieren besonders wichtig. Z.B. müssen Studienpläne eigenständig erstellt, Hausarbeiten fristgerecht abgegeben, das Lernen für Prüfungen anders rhythmisiert werden als noch in der Schule, wichtige Unterlagen und Literatur rechtzeitig eingereicht bzw. recherchiert werden usw. An viele weitere Notwendigkeiten auch im privaten Bereich, Termine und Fristen müssen Sie selbständig und ohne weitere Erinnerung von außen denken, gleichzeitig sollte natürlich auch Ihre Freizeit nicht zu kurz kommen. Um alles unter einen Hut zu bekommen, um sich am Semesterende nicht zu ärgern, weil Ihnen plötzlich die Zeit wegläuft, spielt Selbstorganisation (oder -management) eine entscheidende Rolle.
im raum bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zum einen bewusst zu machen, wie Sie sich momentan selbst organisieren, und zum anderen, was Ihnen in Bezug auf Ihre Lebensziele besonders wichtig ist.
Vor allem anhand verschiedener praktischer und reflexiver Übungen, aber auch mit Hilfe theoretischer Inputs zu Themen der Selbstorganisation lernen Sie Strategien zur Zielsetzung und Aufgabenplanung kennen und entscheiden für sich persönlich, welche am besten zu Ihnen passen und Ihnen so wirklich weiterhelfen können.

Weitere Informationen

Anmeldung (bis spätestens 24.05.2021) per E-Mail an: lehramtsnavi[at]uni-paderborn[dot]de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihr LehramtsNavi-Team

Barockwerkstatt 2021: Der barocke Garten als Symbol der Ordnung. Perspektiven auf Musik, Architektur und Geschichte

Am 25. und 26. Mai findet digital die Barockwerkstatt 2021 zum Thema „Der barocke Garten als Symbol der Ordnung. Perspektiven auf Musik, Architektur und Geschichte“ als hochschulübergreifendes Projekt der Universität Paderborn mit der Musikwissenschaft der HfMT Köln (Prof. Dr. Sabine Meine) und der Architekturgeschichte der Universität zu Köln (Vertr.-Prof. Dr. Daniel Buggert) statt. Die Barockwerkstatt ist u. a. Bestandteil des Seminars „Musik und Garten“ (Dr. des. Anna Ricke, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn), kann aber auch unabhängig davon nach Anmeldung per Mail an anna.ricke[at]uni-paderborn[dot]de besucht werden.

Workshop: Lesestrategien erarbeiten und reflektieren

Das Kompetenzzentrum Schreiben bietet auch während der Lesewoche die Studentische Schreibberatung und Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben an:

Lesen, lesen, lesen - Das ist (erst recht seit dem digitalen Semester) Alltag im Studium. Doch wie kann ich mich am besten durch meine Texte durcharbeiten? Wann ist welche Lesestrategie sinnvoll? In diesem praxisbezogenen Workshop soll es um solche Fragen gehen, indem verschiedene Lesemethoden vorgestellt und ausprobiert werden können.

Zielgruppe: Der Workshop ist grundsätzlich für Studierende in den ersten Semestern konzipiert, steht aber allen Studierenden zur Verfügung.

Wichtig: Lege dir für den Workshop möglichst einen ausgedruckten Text parat (ein digitaler Text ist auch möglich), den du sowieso gerade lesen musst oder möchtest. Es darf auch gerne ein Text sein, der dir bisher beim Lesen schwergefallen ist. Er muss überhaupt nicht lang sein, weil wir nur an wenigen Seiten vom Text arbeiten werden.

Diesen Workshop hält: Sarah Lebock (Studentische Schreibberatung)
Termin: Dienstag, 25. Mai, 11.00-12.30 Uhr
Anmeldung unter: https://upb.de/schreiben/veranstaltungsuebersicht/online-workshops-der-studentischen-schreibberatung

DaheimgeschriebenStudis! Eine online Schreibgruppe für einsame Schreibtage

Das Kompetenzzentrum Schreiben bietet auch während der Lesewoche die Studentische Schreibberatung und Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben an:

Gemeinsam schreibt es sich leichter als alleine. Und wenn das analog nicht geht, dann machen wir es digital!

Die Regeln sind einfach:

  •  Wir treffen uns von 9:30 bis 16:30 Uhr online auf Discord.
  • Geschrieben wird ganz wie immer auf dem eigenen Gerät und im gewohnten Textverarbeitungsprogramm.
  • In der Discord-Schreibgruppe gibt es verschiedene Channels, auf denen verschiedene Dinge passieren.
  • Zu Beginn des Schreibtages posten alle ihre Ziele für den Tag.
  • Regelmäßig bekommt ihr neue Challenges - kleine Aufgaben, die das Schreiben spannender, einfacher und vielleicht sogar besser machen. Ob ihr die Challenges annehmt oder lieber konzentriert durchschreibt, entscheidet ihr selbst.
  • In einem Fragenspeicher könnt ihr alle eure Fragen rund um das akademische Schreiben stellen, die Fragen der anderen beantworten und euch gegenseitig Tipps geben.

Wichtig: Es handelt sich um eine Online-Schreibgruppe und keinen Workshop, in dem Input vermittelt wird. Das Ziel des Tages ist an euren eigenen Schreibprojekten zu arbeiten.

Termin: Dienstag, 25. Mai von 9:30-16:30 Uhr.
Diese Schreibgruppe moderieren: Jana Schwede (Studentische Schreibberatung) & Silvia Burkhardt (Studentische Schreibberatung)

Anmeldung unter: https://www.upb.de/schreiben/veranstaltungsuebersicht/daheimgeschriebenstudis

Workshop für Abschlussarbeiten


Das Kompetenzzentrum Schreiben bietet auch während der Lesewoche die Studentische Schreibberatung und Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben an:

Die Abschlussarbeit (BA oder Master) steht bei dir an oder du schreibst bereits daran? In dem Workshop lernst du Methoden zur Planung und Umsetzung deiner Abschlussarbeit kennen. Wir befassen uns mit den Themen:

  •  Schreibprozess: Arbeitsplanung, Schreibstrategien und sinnvolle Arbeitsschritt
  • Thema, Ziel und Fragestellung: Erste Schritte zur Fokussetzung und Orientierung am "roten Faden"
  • Lesen und Literatur verarbeiten: Lesetechniken und Argumentationsprinzipien erproben
  • Textüberarbeitung: Überarbeitungsschritte sinnvoll einteilen, Feedback einholen und geben

Der Workshop ist für Studierende, die im Begriff sind, ihre Abschlussarbeit zu schreiben. Den größten Gewinn ziehst du aus den Inhalten und Übungen, wenn du ein aktuelles Schreibprojekt hast, an dem du die Methoden gleich anwenden kannst. Halte bitte zum Workshop einen Fachtext bereit, den du für deine Arbeit lesen möchtest.

Diesen Workshop hält: Dr. Susan Holtfreter
Termin: 26. und 27. Mai 2021 von 9.30-16 Uhr

Anmeldung unter: https://upb.de/schreiben/veranstaltungsuebersicht/ws-aa-im-baukastenprinzip

Literatur finden in Datenbanken

Wir zeigen Ihnen die für Sie relevanten Datenbanken und wie Sie in diesen effektiv recherchieren. Mit kleinen Übungen vertiefen Sie das Gelernte.

Lernergebnisse: Nach der Veranstaltung

  • können Sie verschiedene Suchstrategien in Datenbanken anwenden,
  • kennen Sie die Suchmöglichkeiten und die Spezifika einzelner Datenbanken.
  • kennen Sie die unterschiedlichen Zugriffsmöglichkeiten auf elektronische Dokumente von zu Hause aus (via VPN oder Shibboleth),
  • können Sie eine Fernleihbestellung für Aufsätze aufgeben.

Termin: 25.05.2021, 14.00-15.30 Uhr

Anmeldung: https://schulungen.ub.uni-paderborn.de/514,literatur-finden-in-datenbanken,25-05-2021,14-00
 

A raccoon god and a shapeshifting sidekick: Double Feature des English Book Club

Liebe Buchliebhaber und -liebhaberinnen,

der anglistisch-amerikanistische Buchclub "(Pader)born 2 read" bietet in der Lesewoche ein Double Feature aus einem Roman und einer Graphic Novel an, in denen wir es mit einem Gott in Waschbärgestalt und einem Sidekick mit Gestaltwandelfähigkeiten zu tun bekommen. Beide Texte, A. 

Lee Martinez' "Divine Misfortune" und Noelle Stevensons "Nimona", sollten vorm Treffen bereits gelesen sein, wir tauschen uns dann gemeinsam über unsere Leseeindrücke aus und stellen Roman und Graphic Novel in den Vergleich. Alle, die Lust haben, auf Englisch mitzudiskutieren, sind herzlich zum Reading Week Double Feature des Buchclubs eingeladen!

Termin: Donnerstag, 27. Mai 2021, 18.00 - ca. 20.30 Uhr

Ort: Zoom-Konferenzraum

https://uni-paderborn-de.zoom.us/j/95456523057?pwd=VFUzT1lPWVBLS0ZrYjV0aUd2ZHhKQT09 (Meeting-ID: 954 5652 3057, Kenncode:  211004)

Wer generell Interesse daran hat, beim English Book Club mitzumachen, findet alle nötigen Informationen auf unserem Plakat. Thursdays are booked - we are looking forward to discussing with you!

Euer English Book Club

Komma-Workshop

Der Komma-Workshop vermittelt systematisch und kompakt, wie die Kommasetzung im Deutschen funktioniert. Souverän gesetzt sorgen die kleinen Zeichen nicht nur für Klarheit und Eindeutigkeit, sondern besitzen sogar eine ganz eigene Aussagekraft! Im Workshop wechseln sich Input- und Übungsphasen ab, sodass die Inhalte anhand von zahlreichen Übungen direkt angewendet werden.

Termin: Mittwoch, 26.05.2021 09.30–13.30 Uhr über BigBlueButton

Die Anmeldung erfolgt über das Zentrum für Rechtschreibkompetenz.

Formalien-Workshop

Der Formalien-Workshop richtet sich an alle, die gerne wissen möchten, wie man richtig zitiert, ein formal korrektes Literaturverzeichnis erstellt und welche weiteren Formalien man beim Schreiben von Haus- und Abschlussarbeiten in jedem Fall kennen und beachten sollte. Im Workshop werden zunächst die wichtigsten formalen Kriterien und gängige Zitierverfahren aufgezeigt. Im Anschluss daran folgt eine Praxisphase, in der das Zitieren anhand von ausgewählten Materialien geübt wird.

Termin: Donnerstag, 27.05.2021 09.30–13.30 Uhr über BigBlueButton

Die Anmeldung erfolgt über das Zentrum für Rechtschreibkompetenz.

Aufbauworkshop Komma II

Ziel dieses Aufbauworkshops ist es, die im Komma-Workshop erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und auf komplexe, wissenschaftliche Sätze anzuwenden. Der Aufbauworkshop eignet sich für alle, die die im Komma-Workshop vermittelten Grundlagen anhand von vertiefenden Übungsmaterialien festigen möchten. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Workshop ist deshalb der vorherige Besuch des Komma-Workshops.

Termin: Freitag, 28.05.2021 09.30–12.30 Uhr über BigBlueButton

Die Anmeldung erfolgt über das Zentrum für Rechtschreibkompetenz.

ProLernen - Workshop: Selbstmanagement und Prokrastination

Das Studium fordert traditionell ein hohes Maß an Selbstmanagement ein – und das hat sich in Corona-Zeiten noch verstärkt. Oft fällt es schwer, mit dem Lernen für die Klausur oder dem Schreiben der Hausarbeit anzufangen. Dieser Workshop der Beratungsstelle gegen Prokrastination ProLernen richtet sich an alle, die das Phänomen der Prokrastination aus eigener Erfahrung kennen und sich Impulse zur Verbesserung des Selbstmanagements wünschen.

Im Mittelpunkt des Workshops stehen:

  • ein theoretischer Blick auf die Entstehung von Prokrastination
  • der Austausch mit anderen Studierenden
  • praktische Übungen anhand der persönlichen anstehenden Aufgaben im Studium

Datum: Mittwoch, den 26.05. von 11 - 13 Uhr (s.t.)

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Anmeldungen bis spätestens Montag, den 24.05. an prolernen[at]campus.upb[dot]de

Simone de Beauvoir and feminist phenomenology: ambiguity, embodiment, vulnerability

A talk with Sara Cohen Shabot, PhD
Tuesday, 25th May, 16.00 CET via Zoom

Organised and moderated by Katja Čičigoj, Department of Philosophy, Paderborn University.

The work of Sara Cohen Shabot testifies to the continuing pertinence of the philosophy of Simone de Beauvoir for addressing phenomena like gendered violence and oppression, and to its capacity for enriching contemporary discussions in feminist philosophy and phenomenology. In Shabot's work, Beauvoir’s philosophy of ambiguity, relationality, embodiment and fleshiness is called upon to think through issues that remain salient for feminist thought, like birth, obstetric violence, consent, breastfeeding, and shame. This approach sheds new light both upon these phenomena, and upon Beauvoir’s philosophy. Far from the caricature picture of an existentialist thinker of absolute freedom, Beauvoir thus emerges as a thinker of fleshy, leaky corporeality, ineluctable dependence and constitutive relationality.

In this talk with Sara Cohen Shabot we will discuss, among other things, the pertinence of Beauvoir’s philosophy to contemporary feminist debates and her contribution to critical phenomenologies of embodiment and relational models of the subject.

The talk will be held in English.


Students, faculty, and all interested are most welcome to attend!

To register and receive a Zoom link, please write to: katja.cicigoj[at]uni-paderborn[dot]de

Sara Cohen Shabot is Senior Lecturer and Chair of the Women's and Gender Studies Program at the University of Haifa. She has a PhD in philosophy from the University of Haifa, Israel and has specialized in phenomenology, feminist philosophy, and philosophies of the body. Her present research and publications address feminist philosophical perspectives on childbirth and the maternal embodied subject, and a book on the feminist and philosophical implications of labour and childbirth is now in preparation. She is the co-editor of Rethinking Feminist Phenomenology: Theoretical and Applied Perspectives, Rowman & Littlefield (2018). She has published several papers on feminist phenomenology, for instance on Beauvoir’s concept of freedom and the erotic body at Feminist Theory (2016), on the phenomenology of childbirth pain at The European Journal of Women's Studies (2015) and on obstetric violence as gender violence at Human Studies (2016); Hypatia (2018); Feminist Theory (2020) and at The European Journal of Women's Studies (2020).

 

 

Menschenrechte und Demokratie - Eine transkulturelle Perspektive. Workshop mit Sarhan Dhouib

Über den Workshop
Sei es, dass von einer Krise in den bestehenden Demokratien die Rede ist oder, wie im „Arabischen Frühling“, die Bedingungen der Einrichtung neuer Demokratien debattiert werden. Die Demokratie ist eine fragile politische Ordnung. Ihre philosophischen, politischen und rechtlichen Bedingungen müssen immer wieder aufs Neue bejaht und legitimiert werden. Als "Herrschaft des Volkes" muss sie fest in der demokratischen Selbstbestimmung der Bürger verankert und zugleich vor einer "Tyrannei der Mehrheit" geschützt sein.

Der kulturelle, politische und religiöse Pluralismus ist prinzipiell eine demokratieförderliche Bedingung gesellschaftlichen Zusammenlebens. Er eröffnet die Chance zu Selbstreflexion, zur Auseinandersetzung mit der eigenen kulturellen Identität und zum Vergleich mit anderen Gesellschaften. Potentiell eröffnet dies Anpassungs- und Festigungsprozesse, im Verlauf derer elementare Voraussetzungen demokratischen Zusammenlebens, wie Menschenrechte und Toleranz, neu bestätigt werden. Andererseits kann er aber auch zur Betonung der jeweils eigenen kulturellen Identität verwendet werden und so die Universalität der Menschenrechte und insbesondere deren Bedeutung für die Demokratie in Frage zu stellen.

Vor dem Hintergrund dieser Problemlage diskutieren wir in diesem Workshop, ausgehend von Beiträgen von Salah Mosbah und Sarhan Dhouib, Bedingungen und Möglichkeiten einer Transdemokratie, also einer transkulturellen Demokratie, die von dem befreit ist, was ihre globale Entwicklung behindert: der politischen Gestalt des Nationalstaates und besonders ihrer Determination durch die westlich-europäische Kultur.

 

Über Sarhan Dhouib
Sarhan Dhouib nimmt zurzeit ein Feodor Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Universität Sidi Mohamed Ben Abdellah, Fes (Marokko) wahr. Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Hildesheim. 2010–2019 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie an der Universität Kassel mit Zwischenstationen an der Universität Bremen (2016) und am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover (2017).

Nach dem Studium der Philosophie an den Universitäten Sfax (Tunesien) und Paris 1 – Sorbonne (Frankreich) wurde er an der Universität Bremen über Schellings Identitätsphilosophie promoviert. 2011 erhielt er den Nachwuchspreis für Philosophie des Goethe-Institutes mit einem Beitrag zur Menschenrechtsdebatte in der gegenwärtigen arabischen politischen Philosophie. Seit 2013 ist er Mitglied der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA).

Forschungsschwerpunkte: Deutsche klassische Philosophie (insbesondere Schellings Philosophie), klassische und moderne arabisch-islamische Philosophie, Politische Philosophie, Philosophie der Menschenrechte, Interkulturelle Philosophie.

Publikationen (Auswahl): Kultur, Identität und Menschenrechte. Transkulturelle Perspektiven (Hg. 2012), Transkulturalität der Menschenrechte. Arabische, chinesische und europäische Perspektiven (Hg., mit P. Brunozzi und W. Pfannkuche, 2013), Demokratie, Pluralismus und Menschenrechte. Transkulturelle Perspektiven (Hg. 2014), Gerechtigkeit in transkultureller Perspektive (Hg. 2015), Toleranz in transkultureller Perspektive (Hg. 2020), Erinnerung an Unrecht (Hg. 2021).

Donnerstag, den 27.05.21

14:00 – 17:00 Uhr -  via Zoom

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 25 TN begrenzt.

Anmeldungen bitte an: ana.rodrigues[at]uni-paderborn[dot]de

 

In der Philosophie zu Hause
Lehrbereich "Heterogenität" am Lehrstuhl für praktische Philosophie
www.uni-paderborn.de/in-der-philosophie-zu-hause

________________________________

The University for the Information Society